hilfreiche-tools.de  ⇒ Auto & Verkehr  ⇒ Raddurchmesser berechnen

Raddurchmesser berechnen

Nutzen Sie hier die Möglichkeit den Raddurchmesser zu berechnen. Geben Sie dazu unten die Reifenbreite in mm, die Reifen Höhe/Breite Verhältnis in % sowie den Felgendurchmesser in Zoll an.

Reifenbreite [mm]  
Reifen Höhe/Breite-Verhältnis [%]  
Felgendurchmesser [Zoll]  



Häufig gestellte Fragen

Praxisbeispiel Raddurchmesser berechnen

Auf eine 17“-Felge sollen 225 mm breite Reifen montiert werden, deren Höhe-Breite-Verhältnis mit 45 % angegeben ist. Wie groß ist der resultierende Raddurchmesser?

dRad    = df + 2 * b * x
    = (25,4 mm / “ * 17 “) + (2 * 225 mm * 45%)
    = 634 mm

 

Wie berechne ich den Raddurchmesser?

Der Raddurchmesser von Fahrzeugreifen wird heutzutage nicht mehr als absolute Größe angegeben, sondern über andere Größenangaben berechnet.

Wichtiges Verkaufsargument ist zunächst die Felgengröße, die meist in Zoll angegeben wird. Diese stellt jedoch nicht den Durchmesser des kompletten Rades dar, sondern nur den der Felge. Ein Zoll entspricht dabei 2,54 cm. Daraus ergeben sich folgende, beispielhaft dargestellte Abmessungen:

14“    =    35,6 cm
17“    =    43,2 cm
22“    =    55,9 cm

Zum so in das metrische System umgerechneten Felgendurchmesser kommen noch die (doppelte) Höhe des Reifens hinzu. Diese wird ebenfalls nicht im Datenblatt angegeben- Verkaufsargument ist vielmehr die Reifenbreite. Mit der zusätzlich angegebenen Verhältniszahl Riefenhöhe : Reifenbreite kann jedoch auf die Flankenhöhe des Reifens zurückgerechnet werden:

h    =    b * x

b    … Reifenbreite                in mm
x    … Reifen Höhe/Breite-Verhältnis    in %
df    … Felgendurchmesser         in Zoll ('')

Für die Ermittlung des Raddurchmessers werden diese Teilaspekte zusammengefügt:

dRad    = df + 2 * h
    = df + b * x

 

Wozu brauche ich die Berechnung des Raddurchmessers?

Die Berechnung des Raddurchmessers wird benötigt, um zu beurteilen, ob die gewünschte Felge-Reifen-Kombination an einem bestimmten Fahrzeug montiert werden kann. Der verbleibende Spalt im Radkasten muss auch bei dem tiefstmöglichen Eintauchen der Federung noch eine bestimmte Größe haben, um ein Aufsitzen der Reifen in den Radkästen bei tiefen Schlaglöchern zu vermeiden.

Umgekehrt führt ein zu geringer Raddurchmesser zu einer zu tiefen Straßenlage. Dies bedeutet, dass nicht mehr die notwendige Bodenfreiheit besteht, um Berührungen zwischen Fahrzeugboden und Straße zu verhindern (dies wird ebenfalls als „Aufsitzen“ bezeichnet).

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos