hilfreiche-tools.de  ⇒ Berechnung  ⇒ Arbeitszeitrechner

Arbeitszeitrechner

Zur Berechnung der wöchentlichen, monatlichen und täglichen Arbeitszeit stehen Ihnen verschiedene Optionen zu Auswahl. Mit einfachen Formeln ermitteln Sie diese genauso schnell, wie mit dem Arbeitszeitrechner.

Er bietet Ihnen die Option, Ihre Daten einzugeben und sofort ein exaktes Ergebnis zu erhalten. Er dient Ihnen als Grundlage zur Ermittlung Ihrer Arbeitszeit und für die Überprüfung Ihrer Lohnabrechnung.

vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit Stunden
Wochenfaktor (Wochen pro Monat) (4,35=Jahresmittel -> 365/12/7)
Arbeitstage pro Woche

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Definition des Begriffes Arbeitszeit

Als diese bezeichnet der Mensch, die Zeit in der er einer beruflichen Tätigkeit nachgeht. Die verbleibenden Stunden gelten als Freizeit. Streng genommen umfasst die Arbeitszeit die Stunden, in denen der Angestellte innerhalb eines Arbeitsverhältnisses schafft. In Deutschland bildet das Arbeitszeitgesetz den Maßstab für den Umfang der Tätigkeit.

Darin ist festgesetzt, dass es sich bei der Definition der Arbeitszeit, um die Zeitspanne vom Beginn bis zum Ende der Arbeit handelt. Ruhepausen zählen nicht dazu. Im Sinne der EU-Arbeitszeitrichtlinie handelt es sich um die Stunden, die der Arbeitnehmer nach den Gepflogenheiten und Rechtsvorschriften des Arbeitgebers schafft, eine Tätigkeit für ihn ausführt und verschiedene Aufgaben wahrnimmt.

 

Arbeitszeit berechnen mit dem Tool

Für die Ermittlung der monatlichen und täglichen Arbeitszeit benötigen Sie ausschließlich drei verschiedene Werte. Zu diesen zählt die vereinbarte, wöchentliche Arbeitszeit. Diese variiert je nach Arbeitgeber. Hinzu kommt der Wochenfaktor. Bei 365 Tagen im Jahr, zwölf Monaten und jeweils sieben Wochentagen liegt das Jahresmittel bei 4,35 Wochen pro Monat.

Als Letztes benötigen Sie die regulären Arbeitstage pro Woche. Durch Bestätigen des Buttons "Berechnen" erhalten Sie die Werte für Ihre jeweilige Wochen- oder Tagesarbeitszeit. Über die Schaltfläche "Drucken" geben Sie das Ergebnis über Ihren Printer aus.

 

Beispielberechnung für Vollzeitstellen

Im Arbeitszeitrechner füllen wir die drei Felder mit folgenden Angaben für eine Vollzeitbeschäftigung aus. Bei der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit geben wir 40 Stunden an. Der Wochenfaktor bleibt bei 4,35 Wochen im Monat. Für die Arbeitstage geben wir fünf Tage an.

Nach einem Klick auf "Berechnen" liefert der Arbeitszeitrechner sofort ein Ergebnis: Die monatliche Arbeitszeit beträgt 174 Stunden, die tägliche Arbeitszeit liegt bei acht Stunden. Etwaige Pausenzeiten sieht das Tool nicht vor. Diese kommen zusätzlich hinzu.

 

Ermittlung der Stunden für Teilzeitarbeiter und Minijobber

Ebenfalls verwenden Sie den Rechner für die Ermittlung von Stunden in Teilzeit oder im Rahmen eines Minijobs. Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Arbeiten Sie 20 Stunden die Woche an drei Tagen, geben Sie bei den vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeiten 20 Stunden an, der Wochenfaktor bleibt bei 4,35.

Bei den Arbeitstagen geben Sie drei ein. Nach der Berechnung des Tools gibt es das entsprechende Ergebnis aus: Die monatliche Arbeitszeit liegt in diesem Fall bei 84 Stunden, die tägliche Zeit, die Sie im Betrieb verbringen, entspricht demnach sechs Stunden und vierzig Minuten.

 

Wozu benötigen Sie das Ergebnis?

In erster Linie dienen die ermittelten Werte Ihrem persönlichen Überblick. Die Arbeitszeit berechnen Sie, um herauszufinden, wie viele Stunden Sie täglich arbeiten, um Ihre Wochenvorgabe zu erfüllen. Darüber hinaus erfahren Sie, wie viel Zeit Sie tatsächlich im Monat für Ihre berufliche Tätigkeit aufwenden. Daraus berechnen Sie anschließend Ihren Stundenlohn.

 

Alternative Berechnungen im Überblick

Neben dem Arbeitszeitrechner gibt es verschiedene einfache Formeln, mit denen Sie schnell ein exaktes Ergebnis erhalten. Das Tool wendet diese ebenfalls an, um Ihnen diverse Rechenvorgänge zu ersparen.

 

Ermittlung der täglichen Arbeitszeit

Um diese zu ermitteln, benötigen Sie die Anzahl Ihrer Arbeitstage in der Woche. Die meisten Vollzeitstellen weisen eine Woche mit fünf oder sechs Tätigkeitstagen auf. Bei Teilzeit ergibt sich demnach entsprechend weniger. Zusätzlich benötigen Sie ihre vertraglich festgelegte wöchentliche Arbeitszeit. Dividieren Sie diese durch die Arbeitstageanzahl erhalten Sie schnell Ihr tägliches Stundenpensum. Dieses berechnen sie mit der folgenden Formel:

Vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit /
Anzahl der wöchentlichen Arbeitstage
= tägliche, durchschnittliche Arbeitszeit

Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Sie arbeiten an fünf Tagen, 40 Stunden wöchentlich. Wie beim Arbeitszeitrechner ergeben sich laut der Formel: 40 Stunden / 5 Tage = 8 Stunden/Tag. Sie dividieren demnach die 40 Stunden durch die fünf Tage und erhalten acht Stunden pro Tag als Ergebnis.

In der Realität gibt es hinsichtlich der täglichen Arbeitszeiten oftmals Verschiebungen. So arbeiten einige an vier Tagen neun Stunden und an einem nur vier. Oder bei der 5-Stunden-Woche kommt ein zusätzlicher Samstag hinzu. Diese Eventualitäten berücksichtigt weder der Rechner noch die Formel. Ebenso fallen Ruhezeiten oder Pausen nicht mit in die Berechnung.

 

Kalkulieren der monatlichen Arbeitszeit

Dazu benötigen Sie den Wochenfaktor. Wir runden diesen oft auf vier Wochen im Monat. In der Regel sind die Monate jedoch länger. Eine Ausnahme bildet der Februar. Daher ermitteln wir den genauen Wochenfaktor aus der Formel: 52 Wochen jährlich / 12 Monate pro Jahr. Das Ergebnis lautet 4,333 Wochen/Monat.

Er ergibt sich daraus, wenn Sie die festgelegten 52 Wochen im Jahr durch die Zahl der Monate jährlich dividieren. Die genaue Bestimmung des Faktors ist schwieriger. Dessen Berechnung geht auf die letzten 400 Jahre zurück und berücksichtigt die Schaltjahre. Der exakte Wert lautet: 4,348125, gerundet auf 4,348 oder 4,35. Diesen Faktor verwenden der Arbeitszeitrechner und die Lohnsteuer.

Multiplizieren Sie diesen Wert mit Ihren Wochenstunden, um Ihre Arbeitsstunden im Monat zu bestimmen. Der Wochenfaktor 4,35 multipliziert mit 40 Wochenstunden ergibt einen Wert von 174 Stunden monatlich. Hier noch einmal die dazugehörige Formel: 40 Stunden pro Woche x 4,35 = 174 Stunden monatlich. Der Arbeitszeitrechner ermittelt ebenfalls dieses Ergebnis. Dieses bedeutet, dass Sie im Rahmen Ihrer wöchentlichen Arbeitszeit (40 Stunden), 174 Arbeitsstunden im Monat mit Ihrer beruflichen Tätigkeit verbringen.

 

Stundenlohn aus der monatlichen Arbeitszeit ermitteln

Sie verwenden die ermittelte monatliche Arbeitszeit ebenso zur Berechnung Ihres Stundenlohnes. Dazu nutzen Sie die Formel:

Lohn pro Monat / Arbeitszeit monatlich = Stundenlohn.

Ein Beispiel: Sie verdienen 1.600 Euro brutto monatlich und arbeiten 174 Arbeitsstunden. Es ergibt sich ein Stundenlohn von 9,20 Euro. Die Formel dazu lautet: 1.600 Euro Monatslohn / 174 Monatsstunden = 9,20 Euro/Stunde.

 

Formel für den Tagesfaktor

Ebenso berechnen Sie den Tagesfaktor, dieser bestimmt, wie viele Tage Sie im Monat arbeiten. Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Sie arbeiten fünf Tage die Woche. Der Wochenfaktor liegt bei 4,35 Wochen im Monat.

Multiplizieren Sie beide Zahlen ergeben sich Ihre Arbeitstage pro Monat. Die Formel dazu sieht so aus:

5 Tage pro Woche x 4,35 Wochen im Monat = 21,75 Tage monatlich. Das bedeutet, dass Sie durchschnittlich 21,75 Arbeitstage monatlich bei einer Woche mit fünf Werktagen aufwenden.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos