hilfreiche-tools.de  ⇒ Berechnung  ⇒ fRsi Faktor berechnen

fRsi Faktor berechnen

Berechnen Sie bei uns den fRsi Faktor. Hierzu benötigen Sie folgende Informationen. Lufttemperatur innen, Lufttemperatur außen und die Temperatur der Innenoberfläche. Der Temperaturfaktor fRsi der berechnet wird sollte großer gleich 0,70 sein. Je höher der rechnete fRsi Faktor ist, je sicherer ist die Konstruktion gegen den Befall von Schimmelpilzen. Sollte der fRsi Faktor weit unter 0,7 liegen besteht Schimmelgefahr an der Wand.

Lufttemperatur Aussen   °C
Lufttemperatur Innen   °C
Oberflächentemperatur Innenwand   °C

Haben Sie Fragen zu diesem Thema



Häufig gestellte Fragen

Was versteht man unter dem Temperaturfaktor fRsi?

die zur Beurteilung von vorhandenen Wärmebrücken genutzt wird. Je größer der Temperaturfaktor fRsi ist, desto optimaler ist der effektive Wärmeschutz in dem vermessenen Bereich. Ein kleiner fRsi-Faktor charakterisiert eine geringe Oberflächentemperatur an der Raumseite. Die Ermittlung des Temperaturfaktors fRsi erfolgt durch die Eingabe der Innen- und Außentemperatur der Luft und der Temperatur der Oberflächen. Das gemessene Ergebnis sollte idealerweise größer als der Wert 0,7 sein, da sonst das Tauwasser auf der Oberfläche nicht mehr evaporieren kann und somit das Risiko einer schädlichen Schimmelbildung steigt.

 

Wie wahrscheinlich ist der Schimmelpilz?

Je geringer der Temperaturfaktor fRsi ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von gesundheitsschädlicher Schimmelbildung. Schimmel kann auf kühlen und feuchten Oberflächen besonders gut gedeihen. Deshalb ist es wichtig, diese Stellen frühzeitig zu erkennen, um Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Mit dem Faktor fRsi wird auch deutlich, ob die fälligen Reparaturen von außen oder von innen zu erfolgen haben. Da die Berechnung dieses Faktors sehr komplex ist, sollte hiermit ein fachkundiges Unternehmen beauftragt werden.

 

Wozu dient der fRsi Faktor?

Der Temperaturfaktor fRsi wird zur Einhaltung von Mindestanforderungen für den Wärmeschutz von Gebäuden errechnet. Der Wärmeschutz dient zur Sicherung eines behaglichen Raumklimas bei der Nutzung von Gebäuden. Dabei müssen die wechselnden Einflüsse des Außenklimas einbezogen werden, sowohl im Winter als auch im Sommer. Bei Herstellung des Wärmeschutzes sollte ein möglichst geringer Aufwand entstehen, damit die Kosten des Gebäudebaus gering gehalten werden können. Hierbei hilft die Berechnung des fRsi Faktors. Mit einem guten Wärmeschutz können so die Kosten der Instandhaltung und die Heizungskosten der Gebäude langfristig niedrig gehalten werden. Eine weitere Aufgabe des Wärmeschutzes ist die Verhinderung von Feuchtigkeitsschäden, welche als Folge von Niederschlag an den Oberflächen und als Kondenswasser im Innenbereich der Bauwerke entstehen. So kann die Funktionsfähigkeit der einzelnen Gebäude dauerhaft aufrechterhalten werden und es kommt nicht so schnell zu Schäden durch Feuchtigkeit, die kostenintensive Reparaturen nach sich ziehen können. Mit den steigenden Preisen der Energieversorgung tritt auch die Einsparung von Energie immer öfter in den Vordergrund. In der heutigen Zeit spielt außerdem ein gesundes und ausgeglichenes Raumklima eine wichtige Rolle bei der Einhaltung unserer Gesundheit und der tatsächlichen Leistungsfähigkeit. Wir verbringen einen Großteil unseres Lebens in Arbeits- und Wohnräumen, also in vom Außenklima abgeschlossenen Gebäuden. Deshalb ist der Wärmeschutz dieser Räume für das persönliche Wohlbefinden sehr wichtig, hier sind besonders die Thermik und die Feuchtigkeit hervorzuheben. Dies muss bei der Gestaltung der Gebäude und den bauphysikalischen Eigenschaften streng beachtet werden, damit wir uns darin stets wohlfühlen können und es nicht zu schädlichen Erkrankungen kommt. Die Errechnung des Temperaturfaktors fRsi ist hierbei eine große Hilfe.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos