hilfreiche-tools.de  ⇒ Berechnung  ⇒ Hundetransportbox berechnen

Hundetransportbox berechnen

Hundebesitzer wissen, dass der Hund immer gesichert sein muss, ob im Auto, am Fahrrad oder zu Fuß. Wer seinen Hund öfter im Auto mitnimmt sollte sich über einen sicheren Transport Gedanken machen, denn schnell wird z.B. plötzlich gebremst und schon kann der Hund oder auch Personen verletzt werden.

Länge der Beine [cm]  
Länge des gesamten Hundes (Nasenspitze bis Schwanzende) [cm]  
Höhe des Hundes (bis zu den Ohrenspitzen) [cm]  
Breite des Hundes [cm]  

Die einfachste und sicherste Möglichkeit ist eine Hundetransportbox. Diese gibt es in verschiedenen Modellen und selbstverständlich auch Größen, für jeden Hund passend.
Dazu ist es wichtig, die richtigen Maße seines Hundes zu wissen, bzw. zu ermitteln.  
Genauso kann die Box eine Ruhezone für den und sein. Ideal ist sie auch im Urlaub, wo der Hund seine gewohnte Umgebung verläßt und ihm es schwer fallen kann sich einzugewöhnen. Eine Hundetransportbox ist ideal um seinen Vierbeiner sicher von A nach B zu transportieren.
Bei der Wahl der richtigen Box sollte nicht der Preis, sondern die Sicherheit ausschlaggebend sein. Weiter unten erklären wir, woraus geachtet werden muss.

 

Wie funktioniert der Hundetransportboxrechner?

Zur Ermittlung der passenden Größe, die eine Hundetransportbox haben sollte sind folgende vier Grundmaße wichtig: Länge der Beine, Länge und Höhe des Hundes, sowie die Breite.
Anhand dieser Angaben wird nun die Größe der Box berechnet.

Für unser Beispiel haben wir einen Austalienshepherd vermessen.

 

Hundetransportboxrechner 1

 

Das Ergebnis

Das Ergebnis zeigt nun die Länge, Höhe und Breite, die eine Hundetransportbox haben sollte. In unserem Beispiel ist zu erkennen, dass die Länge um 20 cm und die Höhe um 5 cm  größer sind, die Breite verdoppelt sich.

Wichtig ist, dass der Hund genügend Platz in der Box hat, um sich auch zwischendurch hinstellen zu können und auch entspannt hin zu legen. Damit er es auch bequem hat, kann eine Gummimatte oder Liegematte auf den Boxenboden gelegt werden, so kann er z.B. bei ruckartigem Bremsen auch nicht rutschen und sich womöglich verletzen.

 

Hundetransportboxrechner 2

Er soll sich wohl fühlen und nicht eingeengt. Auch darf er keine Angst vor der Box haben, deshalb ist es wichtig, vor ihrem ersten Einsatz das Tier an die Hundebox zu gewöhnen und ihn zu trainieren, dass er gerne hinein geht. Z.B. kann etwas Leckeres hinein gelegt werden, die Lieblingsdecke bzw. das -spielzeug, irgendetwas, was ihm vertraut ist.
Die faltbaren Hundeboxen und die Transportboxen aus Kunststoff sind oft bis auf den Einstieg geschlossen und blickdicht und so ist für den Hund eine Eingewöhnung hier sehr wichtig, dass er kein beengtes Gefühl hat.

 

Die richtige Hundetransportbox finden

Wie schon erwähnt gibt es die Box in verschiedenen Materialien, Größen und Formen. Speziell für den Transport im Auto ist eine Alu-Box optimal, diese kann auch fest eingebaut werden. Sie ist schnell zusammen und auseinander gebaut aufgrund dessen, dass sie aus Stangen besteht und ist besonders stabil. Dadurch hat der Hund eine komplett freie Sicht und kann alles beobachten.

Grob können die Hundetransportboxen in die Kategorien für kleine, mittelgroße und große unterteilt werden.

Sie sollte außerdem genügend Stabilität haben, einfach in der Handhabung sein und dem  einen entsprechenden Komfort bieten, dass das Tier sich darin wohl fühlen kann während der Zeit, die es in der Box verbringt. Im Internet gibt es entsprechende Testergebnisse, die einen ersten Überblick geben können, wie z.B. die einzelnen Boxen bei einem Crashtest im Auto abgeschnitten haben. Außerdem darf die Box keine scharfen Kanten haben, wo sich das Tier dran verletzten könnte, deshalb muss innen genau kontrolliert werden.

Ist ein Hund sehr aktiv oder noch sehr jung, ist eine stabiles Modell oft die bessere Wahl, denn diese halten Beiß- und Kratzspuren besser stand und können auch fester verschlossen werden als beispielswiese eine faltbare Box (die jedoch als Transport im Auto eher nicht geeignet ist) oder eine aus Kunststoff. So ist die Gefahr gebannt, dass sich der Hund selber aus der Box befreit während des Transports.
 
Wird eine Box eher als Rückzug für den Hund benötigt, so ist eine faltbare Box optimal. Diese ist besonders leicht, schnell und platzsparend eingepackt und kann an allen möglichen Stellen schnell aufgebaut werden. Sie ist auch ideal als Hundebett für unterwegs.
Das Material ist größtenteils aus Nylon und der Eingang kann mit einem Reißverschluß oder Klettband verschlossen werden. Zusätzlich gibt es einen Netzeinsatz vorne, oder auch seitlich Netzeinsätze, der ebenfalls extra entsprechend verschlossen werden kann.

Eine Transportbox aus Kunststoff ist eigentlich die am meisten gewählte Variante. Das Gehäuse ist komplett aus Kunststoff und zum Einstieg hat sie eine Tür aus stabilem Metall oder Aluminium, die fest verschlossen werden kann. Wichtig ist auch, dass sich die Wärme innen nicht stauen kann und eine Luftzirkulation gegeben ist. Das Material ist sehr strapazierfähig und pflegeleicht.

Für kleine Hunde gibt es auch passende Tragetaschen, diese haben meistens seitlich einen Netzeinsatz, der auch blickdicht verschlossen werden kann. Sie haben zur Stabilität einen festen Boden.

 

Tipps für den längeren Transport im Auto

  • Regelmäßige Pausen einlegen, dass der Hund Auslauf hat und Wasser bekommen kann, vor allem im Sommer
  • Nicht zu viel Essen
  • Wie schon bei der Gewöhnung an die Box ein Lieblingsteil oder Spielzeug in die Box legen
  • Den Hund nicht alleine im Auto lassen  
  • Geht es ins Ausland vorher über nötige Papier und Impfungen informieren

 

Die Entscheidung

Ideal ist es, wenn man für die verschiedenen Anforderungen jeweils eine eigene Box hat. Die im Auto kann z.B. fest eingebaut bleiben und wer oft mit Hund unterwegs ist, liegt mit einer faltbaren Box richtig, in der sich das Tier auch fern von Haus wohl fühlt. Für denjenigen, der keine Box fest einbauen möchte, ist die transportable aus Kunststoff eine gute Alternative.  

Kaufen kann man die Hundetransportboxen im Fachgeschäft oder auch online z.B. bei Fressnapf oder Zooplus, um nur zwei zu nennen. Beides hat seine Vorteile, direkt im Geschäft kann sie probiert und genau angeschaut werden und gegebenenfalls kann der Hund sie direkt ausprobieren. Bei Fragen steht der Händler in den meisten Fällen zur Verfügung. Online ist die Auswahl oft größer, vielfältiger und teilweise sogar günstiger im Preis. Die verschiedenen Größen der Produkte sind im Shop angegeben und mit dem Hundetransportboxrechner ist schnell die richtige Größe ermittelt. Auch hier gibt es passende Infos. Letztendlich entscheidet das eigene Kaufverhalten, die Erfahrung, der Geschmack und das was für den Hund passend ist.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos