hilfreiche-tools.de  ⇒ Berechnung  ⇒ Maßstab Rechner

Maßstab Rechner

MaßstabSie möchten den "Maßstab Rechner" berechnen lassen? Dann sind Sie hier genau richtig, geben Sie unten die gewünschten Informationen an.

Wählen Sie eine der 3 möglichen Berechnungen aus:
Berechnung: Maß in Modell
Berechnung: Maß in Wirklichkeit
Berechnung: Maßstab

Berechnen:
Maßstab: :
Maß im Modell:
Maß in Wirklichkeit:

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Sie beabsichtigen, unkompliziert und schnell den Maßstab eines Gegenstandes, einer Fläche oder Gerade auszurechnen? Für diesen Zweck steht der Maßstab Rechner zur Verfügung. Architekten, Modellbauer, Ingenieure, Schüler und Interessierte erfreuen sich an der Einfachheit des Rechners. Mit einer kurzen Eingabe der Daten und einem Klick, sehen Sie das gewünschte Maß im richtigen Maßstab. Kompliziertes Umrechnen gehört der Vergangenheit an, das kostenlose Tool nimmt Ihnen diese Arbeit ab.

Maßstab berechnen – Wie funktioniert das?

Im ersten Schritt des Maßstab Rechners ist zu entscheiden, ob Sie den Maßstab berechnen, das Maß im Modell oder die tatsächliche Größe eines Modellobjekts. In Abhängigkeit der Auswahl verändern sich die restlichen Felder minimal. Durch das Wählen der Berechnungsart bestimmen Sie gleichzeitig, welches Ergebnis Sie erhalten. Sie sehen auf einem Blick welche Zahlen, wo einzutragen sind, um den Rechner mit Daten zu füttern.

Wichtig ist, dass der Maßstab Rechner gänzlich ohne Einheiten auskommt. Das rührt daher, dass das Ergebnis in derselben Einheit erscheint, wie Sie zuvor eingaben. Aus einem Meter werden 15 Meter, oder aus drei Meter werden 0,3 Meter. Für die Berechnung des Maßstabes fragt der Rechner die Maße für das Modell und des echten Gegenstandes ab. Die Lösung errechnet sich durch die Formel:

Maßstabformel

Das wirkliche Maß ermitteln Sie anhand eines Modells, indem Sie den Maßstab und die Größe desselben eintragen. Das Maß in der Wirklichkeit errechnet sich aus dem Maß im Modell durch den zugehörigen Maßstab.

Ähnlich verhält sich die Gleichung, wenn Sie beabsichtigen, das Maß im Modell zu errechnen und das tatsächliche Maß besitzen. Geben Sie zunächst den Maßstab sowie die Größe in Wirklichkeit an. Daraus errechnet sich das Maß im Modell, welches Maß in Wirklichkeit mal Maßstab ist.

Was gilt es zu beachten?

Um den Maßstab Rechner zu nutzen, ist es wichtig, bestimmte Werte zu kennen. Ohne den Maßstab ist es nicht möglich, aus den Maßen des Modells die tatsächlichen Größen zu ermitteln. Maßstäbe finden sich oft auf Verpackungen von Modellfiguren oder im Atlas bei Landkarten. Um das entsprechende Maß zu erhalten, messen Sie selbstständig am gewünschten Objekt nach. Oft sind Figuren, Länder und andere Objekte mit entsprechenden Größenangaben versehen. Ist dem nicht so, bleibt außer dem Griff zum Maßband keine Möglichkeit offen.

Nach dem Sammeln aller relevanter Daten, tragen Sie die Werte im Formular an der richtigen Stelle ein. Der Maßstab ist in 1 : xy einzugeben. Stehen alle Werte in der entsprechenden Zeile und Feld, klicken Sie mit der Maus auf den Knopf "Berechnen". Wenige Augenblicke später erhalten Sie im darüberliegenden Textfeld die Formel der Rechnung mit dem gewünschten Ergebnis.

Ergebnis des Maßstab Rechners

Nach der Eingabe aller relevanter Daten und Optionen, klicken Sie auf den Button "Berechnen". Sie erhalten in Abhängigkeit der gesetzten Informationen unterschiedliche Ergebnisse. Bei der Auswahl "Maß im Modell" findet sich in der Lösung der Formelsatz:

Maß in Modell

Möchten Sie stattdessen das Maß in Wirklichkeit errechnen, verändert sich das Ergebnis auf diese Weise:

Maß in Wirklichkeit

Bei der Berechnung des Maßstabes erscheint das Ergebnis in dieser Form:

Maßstab Ausgangslage

Maßstab Ergebnis

Die Lösung dieser Gleichungen dient dazu, schnell und einfach den richtigen Maßstab zu erhalten oder Modell-, sowie wirkliche Größen zu ermitteln. Besitzen Sie eine Modellfigur, ist es interessant, wie groß diese in der Wirklichkeit wäre. Anders verhält es sich mit Gebäudemodellen. Oft wissen Architekten die Maße des Grundstückes und beabsichtigen, ein kleines Modell anzufertigen. In speziellen Fällen stehen beide Objekte, Modell und die wirkliche Größe, nebeneinander. Sie möchten wissen, in welchem Maßstab sie zueinanderstehen. Die Gründe, diesen Rechner zu verwenden, sind nahezu unbegrenzt.

Maßstab und seine Bedeutung

In der Welt der Technik, Kartografie und Fotografie spielt das Verhältnis zwischen zwei Größen eine wichtige Rolle. Der Maßstab gibt die Größenrelation zwischen einer Abbildung und der Wirklichkeit an. Der Maßstab gibt an, um wie viel größer die Realität im Gegensatz zum Modell oder der Zeichnung ist.

Alle Längen und Größen am Modell und der Zeichnung entsprechen demselben Maßstab, um maßstabstreu oder maßstäblich zu bleiben. Bei Grafiken ist eine Zeichengenauigkeit von 0,2 mm üblich. Ein Foto oder eine einfache Handskizze entsprechen keinem gesetzten Maßstab und sind aus diesem Grund unmaßstäblich.

Theoretisch möglich, aber in der Praxis eher selten, sind gegenüber der Realität vergrößerte Zeichnungen. Anstelle eines gewohnten Verhältnisses zwischen dem echten Objekt und dem Modell von 1 : 10 ergibt sich dann ein Verhältnis von 2 : 1. Öfter kommt diese Anwendung im Bereich des Maschinenbaus, Elektronik oder Makrofotografie zum Einsatz. Ein Maßstab von 2 : 1 bedeutet, dass die Zeichnung oder das Foto zweimal größer als die Realität ist.

Fotografen verwenden in der Regel kleine gewöhnliche Gegenstände, um dem Betrachter einen Maßstab zu vermitteln. Sie veranschaulichen damit, wie groß das gezeigte Objekt tatsächlich ist. In vielen Fällen liegt eine Hand oder steht ein Mensch daneben.

Beispielrechnung – Verhältnis des Modells zur Wirklichkeit

Um den Rechner ausführlich zu testen, benötigen wir insgesamt drei unterschiedliche Beispielrechnungen. Im ersten Schritt ist anzugeben, welches Maß oder Maßstab zu berechnen ist. Als Erstes möchten wir das Maß im Modell ermitteln. Sofort verändert sich das Formular, wobei es den Maßstab und das wirkliche Maß abfragt:
Berechnen:                    Maß im Modell
Maßstab:                        1    :    10
Maß in Wirklichkeit:        500

In der Beispielrechnung ist das Größenverhältnis des Modelles zum wirklichen Objekt mit dem Maßstab 1 : 10 bestimmt. Das Maß in der Wirklichkeit beträgt 500 Einheiten. Durch das Betätigen des "Berechnen"-Knopfes erscheint in weniger als einer Sekunde die Lösung auf dem Bildschirm:

Beispiel Maß in Modell

Das Maß im Modell ist somit 50 Einheiten groß.

Für die Ermittlung des Maßes in Wirklichkeit benötigen Sie den Maßstab und das Maß im Modell. Für diesen Zweck tragen wir folgende Werte im Formular ein:
Berechnen:                Maß in Wirklichkeit
Maßstab:                    1    :    15
Maß im Modell:            75

Klicken wir an dieser Stelle auf Berechnen, erscheint das folgende Ergebnis:

Beispiel Maß in Wirklichkeit

Das Maß in Wirklichkeit ist das Maß im Modell durch den Maßstab, was eine Größe von 1.125 Einheiten ergibt.

Als dritte Möglichkeit ermitteln wir den Maßstab zweier Objekte. Das Modell besitzt eine Länge von 35 und das Objekt in der Wirklichkeit 700. Daraus ergibt sich folgender Rechner:
Berechnen:                Maßstab
Maß im Modell:            35
Maß in Wirklichkeit:    700

Nach dem Berechnen sehen Sie die Lösung im entsprechendem Textfeld zwischen dem Formular und dem "Berechnen"-Knopf.

Beispiel Maßstab

Der Maßstab für die zwei Objekte ist 1 : 20, was einen ungefähren Wert von 0,05 ergibt.




Interessante Fragen und Antworten zu Maßstab Rechner

Was ist eine Maßstabsleiste und wie interpretiere ich diese?

Die Maßstabsleiste ist ein unverzichtbarer Bestandteil von einem Plan oder zum Beispiel von einer Landkarte. Gerade in Bauplänen sind sie von Nöten, da man nur über die Maßstabsleiste die tatsächlichen Längen und die räumliche Anordnung entnehmen kann. Die Maßstabsleiste wird in der Regel mittels einer Skala am Rand im unteren Bereich von einem Plan eingezeichnet. Damit man die tatsächlichen Längen über die Maßstabsleiste auch messen kann, ist die Genauigkeit sehr wichtig. Daher sind hier maximal Abweichungen von 0.5 mm zulässig. Über die Maßstabsleiste kann man jede Maßeinheit in einem Plan abbilden. Maßstabsleisten kommen nicht nur bei Plänen und Karten auf Papier zur Anwendung, sondern auch zum Beispiel bei optischen und digitalen Plänen.
 

Wie interpretiert man einen Maßstab in der Kartografie?

Bei der Kartografie geht es meist um die Abbildung von großen Übersichten, sei es für Landkarten, Globen oder aber auch bei Geländeprofilen. Gerade aufgrund dieser Vielfalt bei der Kartografie, arbeitet man mit einer Vielzahl an Maßstäben. Die Bandbreite reicht hier von 1:1.000 für die Abblldung von 10 m bis hin zu 1:80.000.000, mit diesem Maßstab kann man eine Strecke, man spricht auch von einer Naturstrecke mit einer Länge von 800 km darstellen. Je größer man hier den Maßstab wählt, umso ungenauer kann man bestimmte Punkte, wie zum Beispiel bei einer Landkarte Städte vermerken. Zudem unterscheidet man bei der Darstellung von einem Maßstab in der Kartografie noch durch verschiedene Arten. So gibt es den Längenmaßstab, den Höhenmaßstab, den Flächenmaßstab, den Globusmaßstab und letztlich den variablen Maßstab.
 

Wie vergrößere ich einen Maßstab?

Will man einen Plan oder ein Objekt im Maßstab verkleinern, so muss man hier alle Seitenlängen multiplizieren. Wichtig ist hierbei die Verwendung vom selben Faktor. Der Faktor wird hierbei beim verkleinern als k angegeben. Ganz wichtig beim Verkleinern, die Winkel vom Objekt werden nicht verändert. Diese müssen beim verkleinern immer gleich bleiben, da man sonst ein falsches Ergebnis bekommt. Wie groß der Faktor für das multiplizieren ausfällt, kann man nicht frei entscheiden. Vielmehr beträgt dieser immer k > 1. Der Faktor kann bei der Verkleinerung auch in Prozent angegeben werden. Dazu muss man lediglich den Faktor zum Abschluss mit 100 multiplizieren und man hat den Prozentsatz.
 

Wie verkleinere ich einen Maßstab?

Alles was größer als das Blattformat ist, muss man in einen Maßstab setzen. Nur dann passt es nämlich auch auf das Blatt Papier. Beim Maßstab gibt es die Möglichkeit der Verkleinerung, aber auch der Vergrößerung. Zur Verdeutlichung wie man etwas verkleinern kann und wie das dann in einem Maßstab dargestellt wird, nehmen wir eine Uhr mit einem Durchmesser von 3 cm. Will man diese jetzt verkleinern, so kann man einfach in einem für sich passenden Maß den Durchmesser der Uhr zeichnen. Nimmt man zum Beispiel auf dem Blatt einen Durchmesser von einem 1 cm, so hätte man die Uhr verkleinert. Der Maßstab würde 1 : 3 lauten. Die 1 steht hierbei für das Maß auf dem Blatt und die 3 für die tatsächliche Breite.
 

Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos