hilfreiche-tools.de  ⇒ Berechnung  ⇒ Sonnenuntergang berechnen
Sonnenuntergang

Sonnenuntergang berechnen

SonnenuntergangSie wollen wissen zu welchem Zeitpunkt die Sonne in Ihrer Umgebung untergeht ? Durch das Einsetzen Ihrer Postleitzahl und dem Datum, an dem der Sonnenuntergang berechnet werden soll, finden Sie eine Antwort.

Postleitzahl  
Datum  

Der Sonnenuntergang findet täglich statt. Egal ob die Sonne gesehen werden kann, weil eine dicke Kluft aus Wolken davor steht, der Sonnenuntergang findet statt. Das ist in ganz Deutschland zu unterschiedlichen Zeiten der Fall. Mit diesem Rechner lässt sich schnell und einfach herausfinden, wann der Sonnenuntergang auch in Ihrem Gebiet zu einem bestimmten Datum eintrifft.

Nun fragt sich vielleicht so mancher, wozu das ganze gut sein soll? Diese Frage ist gut und dennoch einfach zu beantworten. Sie müssen um diese Antwort zu erhalten ganz einfach nur Ihre Postleitzahl eingeben. Auch das genaue Datum, wann Sie diese Information benötigen sollten Sie im Rechner mit eingeben. Mit der Zahl, die Sie dann als Antwort bekommen, können Sie mit der oder dem Liebsten den Sonnenuntergang gemeinsam anschauen. Der Rechner funktioniert ohne größere Probleme und auch die Angaben sind leicht zu treffen.

Wie funktioniert das Ganze?


Sie geben einfach ihre Postleitzahl an. Die Beispiel Postleitzahl lautet: 99074. In diesem Gebiet in Thüringen geht am 20.08.2014 die Sonne um 20.06 Uhr unter. Die Berechnung kann natürlich auch manuell durchgeführt werden. Der Rechner jedoch ist zuverlässig und bietet die Möglichkeit, die Zeit anderweitig zu verplanen. Es macht Spaß einen Sonnenuntergang zu beobachten und das ist im ganzen Land der Fall. Jeder, der sich damit auseinandersetzen möchte, kann sich darüber informieren. Es gibt sicherlich auch andere Dinge, für die ein solches Wissen von Vorteil ist, aber hierbei handelt es sich um ein romantisches. Übrigens wenn die Sonne untergeht, heißt das nicht, das es auch gleich dunkel wird.


Häufig gestellte Fragen

Was genau bezeichnet man als Sonnenuntergang?

Der Untergang der Sonne ist eine natürliche Erscheinung, welche von vielen Faktoren beeinflusst wird. Dieses Phänomen nimmt einen ganz direkten Einfluss auf das Leben der Erde und wird von verschiedenen Menschheitskulturen auf ganz variierende Art und Weise interpretiert.

Rein wissenschaftlich gesehen, verbirgt sich hinter dem Sonnenuntergang ein stetig wiederkehrender Prozess, bei dem die Sonnen hinter dem Horizont versinkt und die Welt in Dunkelheit hüllt.

Mit dem Untergang der Sonne verschwinden auch die Sonnenstrahlen und es tritt Dunkelheit ein. Darüber hinaus bedeutet der Untergang der Sonne ebenfalls, dass die Temperaturen der Umgebung fallen, weil auch die wärmende Energie der Sonnenstrahlen fehlt.

Eigentlich ist die Bezeichnung "Sonnenuntergang" nicht ganz exakt, denn der Stern selbst kann sich nicht bewegen. Ausgehend vom Beobachter scheint es jedoch so, dass die Sonne untergeht, weil sich die Erde dreht und eine langsame Rotationsbewegung ausführt.

Der Sonnenuntergang umfasst zwei Aspekte. Unterschreitet die Sonne den Erdhorizont, wird vom Sonnenuntergang gesprochen. Eine andere Interpretation des Unterunterganges geht dahin, dass die Zeit des Verschwindens der Sonne hinter dem Horizont gemeint ist. In diesem Zusammenhang geht die Sonne jedoch nicht wirklich unter, sodass präzise von einem scheinbaren Vorgang ausgegangen wird.

 

Wie berechnet man den Sonnenuntergang?

Wissenschaftler und auch Laien sind heutzutage in der Lage, mit einer entsprechenden Berechnung den Sonnenuntergang vorauszusagen und vorauszubestimmen. Dies gilt theoretisch für alle Länder der Erde. Experten sprechen in diesem Bezug von einer sogenannten Zeitgleichung, welche sich als eine mehr oder weniger einfache Berechnungsformel darstellt.

Die Vorausberechnung des Sonnenuntergangs ist für viele Lebensbereiche wichtig und soll durch die entsprechende Formel so genau wie möglich erfolgen. Dies ist nicht ganz realistisch, zumal nicht alle Formelparameter zu jeder Zeit ganz präzise bestimmbar sind. Die Anwender diese Berechnungsformel müssen sich daher mit einer Berechnungsgenauigkeit von plus oder minus einiger Minuten zufrieden geben. Dies dürfte für die normale praktische Berechnung zudem genügen.

Die sogenannte Zeitgleichung für die Berechnung des Sonnenunterganges lautet:
WOZ - MOZ = -0.171*sin(0.0337 * T + 0.465) - 0.1299*sin(0.01787 * T - 0.168

Die einzelnen Komponenten bedeuten:
WOZ - Wahre Ortszeit
MOZ - Mittlere Ortszeit
T - Nummer des Tages (1. Januar entspricht Tag 1)

Diese Berechnungsgrundlage ist für Laien recht umständlich. Möchte man das Ergebnis in Minuten erhalten, wird eine entsprechende Umrechnung in Minuten benötigt.

Um die Untergangs der Sonne als mittlere Ortszeit bestimmen zu können, ist eine weitere Vorberechnung notwendig:

Untergang Ortszeit = 12 + Zeitdifferenz - Zeitgleichung

Die mittlere Ortszeit kann nicht von den Uhren abgelesen werden, weil die Zeitmesser an die sogenanntes Zonenzeit eines bestimmten Längengrades gebunden sind. Deshalb muss der Untergang der Sonnen für die entsprechende Weltzeit folgendermaßen bestimmt werden:

Untergang = Untergang Ortszeit - geografische Länge/15 + Zeitzone

Wichtige Bestandteile, welche in die Hauptformel der Berechnung des Sonnenunterganges einfließen, sind die Deklination der Sonne und die Zeitdifferenz. Die Kompliziertheit der formelgebundenen Berechnung des Sonnenuntergangs ist klar. Aus diesem Grund können entsprechende computergestützte und anwenderfreundliche Berechnungsprogramme empfohlen werden.

Ein bei der Berechnung des Sonnenunterganges und Sonnenaufganges nicht zu vernachlässigendes Kriterium ist die Deklination der Sonne. Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine bestimmte Position der Sonne, die den Breitengrad betrifft, über welchem der Stern den höchsten Stand erreicht hat. Berechnungstechnisch wird die Deklination der Sonne folgendermaßen bestimmt:

Deklination = 0.4095*sin(0.016906*(T-80.086)

Eine weitere Berechnungsdarstellung, welche für die Ermittlung der Zeitdifferenz benötigt wird, innerhalb derer die Sonne eine bestimmte Höhenposition über dem Horizont realisiert hat, basiert auf:

Zeitdifferenz = 12*arccos(( sin(h) - sin(B)*sin(Deklination))/(cos(B)*cos(Deklination)))/Pi

 

Wie lange dauert es, bis der Himmel stockdunkel ist, nachdem die Sonne untergegangen ist?

Die Zeitspanne vom Untergang der Sonne bis zur vollständigen Dunkelheit wird mit etwa 40 Minuten angegeben. Diese Zeitspanne wird auch als Dämmerung bezeichnet und als Zeitspanne definiert, welcher vergeht, wenn das von der Sonne ausgesendete Licht noch über dem Horizont sichtbar ist. Auf der Erde existieren überall Dämmerungszonen. Nur einige Planeten haben diese Zonen nicht. Die Helligkeit geht beispielsweise auf dem Merkur sofort in tiefe Dunkelheit über. Nur dann, wenn die Planeten von einer Atmosphäre eingeschlossen sind, treten die auf der Erde wahrgenommenen Übergänge auf, welche als klassische Dämmerung wahrgenommen werden.

Die Zeitdauer der Dämmerung ist von Region zu Region unterschiedlich. In den europäischen Breiten wird diese mit etwas mehr als einer halben Stunde angenommen. Es gibt zudem Breitengrade, in denen die Phasen der Dämmerung gar nicht zu Ende gehen. Diese Phänomene werden als Mitternachtsdämmerung oder Polartag bezeichnet.

Im Gegensatz zu einer Dämmerung, die sich zwischen 30 bis 40 Minuten bewegt und als "Bürgerliche Dämmerung" klassifiziert wird, existiert eine "Astronomische Dämmerung". Diese dauert länger. Ausgehend von Messungen, die in Bayern gemacht wurden, kam es zu den Ergebnissen, dass es ungefähr 31 Minuten dauert, bis in dieser Region die Dämmerung in vollständige Nachtdunkelheit übergegangen ist.

Der Beginn der Dunkelheit wird von der Jahreszeit und der Lage des Gebietes beeinflusst. In den Jahreszeiten Herbst und Frühling verschwindet die Sonne schneller hinter dem Horizont als im Sommer.

 

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos