hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Break Even Point berechnen
Break Even Point

Break Even Point berechnen

Wie groß ist der Break Even Point. Berechnen Sie bei uns schnell und kostenlos die Break Even Point. Hierzu geben Sie einfach nur die fixen Gesamtkosten,  den Stückerlös sowie die variablen Stückkosten ein. Wir berechnen daraus den Break Even Point.

fixe Gesamtkosten [€]  
Stückerlös [€]  
variable Stückkosten [€]  

Die Webseite hilfreiche-tools.de gibt viele Möglichkeiten, um auch komplizierte betriebswirtschaftliche Berechnungen durxchzuführen. Dies gilt auch für die Berechnung des Break Even Points. Dieser gibt an, welche Absatzmenge benötigt wird, um die fixen und variablen Kosten des Unternehmens zu decken. Jeder Betriebsinhaber möchte schließllich wissen, welche Absatzmenge er benötigt, um seine Firma in die Gewinnzone zu führen. Auch in Sachen Preisgestaltung spielt der Break Even Point eine wichtige Rolle.

Wie wird die Berechnung durchgeführt?


Für die Berechnung werden drei Daten benötigt:

a)die fixen Gesamtkosten. Dabei handelt es sich um Kosten, die unabhängig vom betreffenden Gegenstand anfallen. Kennzeichnend dafür ist, dass diese Fixkosten unabhängig davon entstehen, ob das Produkt hergfestellt wird oder nicht. Beispiele hierfür sind die Kosten für das Fabrikgebäude oder die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter.

b)der Stückerlös, also der Verkaufspreis des Produkts,

c)die variablen Stückkosten. Dabei handelt es sich um die auf das jeweilige Stück entfallenden Kosten für die Rohstoffe oder Einzelteile des Stücks. Diese Kosten fallen erst an, wenn das entsprechende Produkt tatsächlich hergestellt wurde.

Wenn die entsprechende Webseite von Hilfreiche-tools.de geöffnet wird, dann befinden sich auf der linken Seite drei Felder, in denen diese Beträge eingegeben werden. Auf Knopfdruck berechnet das Programm dann den Break Even Point. Die Berechnung geschieht dabei nach folgender Formel: In einem ersten Schritt wird der Deckungsbeitrag pro Stück berechnet. Bei dieser Deckungsbeitragsrechnung werden die variablen Stückkosten vom Verkaufspreis des Produks abgezogen. Um dann die Gewinnschwelle zu ermitteln, werden die fixen Kosten durch den Deckungsbeitrag geteilt. Dadurch lässt sich die Absatzmenge berechnen, die nötig ist, um Gewinn zu erzielen. Zuletzt wird dann der Umsatz berechnet, der erzielt werden muss, um diesen Break Even Point zu erreichen. Hierzu wird die für die Gewinnerzielung nötige Stückzahl mit dem Listenpreis des Produkts multipliziert. Alle darüber hinausgehenden Erlöse führen das Unternehmen in die Gewinnzone.

Beispiel:


Listenverkaufspreis: 36 Euro, variable Stückkosten: 24 Euro, Fixkosten: 24000 Euro
Beispielrechnung:

1.Ermittlung des db:

Listenverkaufspreis / Marktpreis pro Stück 36 EUR
- Proportionale / variable Kosten 24 EUR
= Deckungsbeitrag pro Stück (db) 12 EUR

2. Ermittlung der Gewinnschwellenmenge (Break-even-point)


Fixe Kosten: Deckungsbeitrag pro Stück=Break Even Point

Beispiel:24.000 Euro Fixkosten :12 Euro Deckungsbeitrag =2000 Stück
Das Unternehmen muss hier also 2000 Stück verkaufen, um Gewinn zu erzielen.

3. Erforderlicher Umsatz:

2000 Stück mal 36 euro Listenpreis = 72000 Euro


Mithilfe des Programms haben Unternehmen hier große Vorteile. Sie können hier immer die jeweilige wirtschaftliche Lage übersehen und das ohne Investition. Denn den Rechner gibt es kostenlos. Damit spielt auch die Kostenfunktion hier kaum eine Rolle.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos