hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Break-even-Umsatz berechnen

Break-even-Umsatz berechnen

Berechnen Sie bei uns kostenlos und schnell den Break-even-Umsatz. Hierzu geben Sie bitte unten die fixe Gesamtkosten in Euro, den Stückerlös in Euro sowie die variable Stückkosten in Euro ein.   

fixe Gesamtkosten [€]  
Stückerlös [€]  
variable Stückkosten [€]  

Als Unternehmer möchte man gerne wissen, welcher Umsatz benötigt wird, um den Betrieb in die Gewinnzone zu führen. Hierfür gibt es eine Formel, die aber nicht gerade einfach ist. Hier hilft der Rechner auf https://www.hilfreiche-tools.de weiter.

Er ermöglicht die schnelle Berechnung des Break-even-Umsatzes. Dazu werden nur drei Daten benötigt: die festen Gesamtkosten des Unternehmens, der Stückerlös und die variablen Stückkosten. Bei diesen Stückkosten handelt es sich um Kosten, die erst durch die konkrete Herstellung des Produktes entstehen, also zum Beispiel die Kosten für die Rohstoffe oder Einzelteile des Produkts. Die Berechnung wird wie folgt durchgeführt: Zunächst werden die Stückkosten vom Stückerlös abgezogen, um den Gewinn pro Stück zu ermitteln. Als nächstes folgt dann die Berechnung der Gewinnschwelle,. Dafür werden die fixen Kosten durch den Stückgewinn dividiert. Auf diese Weise lässt sich berechnen, wie viele Produkte verkauft werden müssen, um die Kosten des Unternehmens zu decken. Multipliziert man diesen Betrag mit dem Stückerlös, dann ergibt sich der Break-even-Umsatz.

Beispiel: Der Stückerlös beträgt 36 Euro, die Stückkosten 24 Euro, die fixen Gesamtkosten 24000 Euro. Nach dem Abzug der Stückkosten vom Erlös bleiben pro Stück 12 Euro. Teilt man 24000 durch 12, so ergibt sich eine Gewinnschwelle von 2000 Stück. So viele Produkte müssen mindestens verkauft werden, um die Kosten zu decken. Multipliziert man die 2000 Stück mit dem Stückpreis von 36 Euro, so ergibt sich ein Break-Even- Umsatz von 72000 Euro.

Mit dem Rechner des Tools kann man sich diese komplizierte Berechnung sparen und weiß sofort, wie hoch der Break-even-Umsatz ist. Damit ist der Unternehmer jederzeit über die Lage seines Betriebes informiert. Vor allem, wenn die betreffenden Zahlen nicht so rund sind wie das oben angeführte Beispiel, ist das sehr praktisch. Denn damit werden Zahlendreher vermieden und es kommt nicht zu Rechenfehlern. Es müssen nur die passenden Daten eingegeben werden und schon hat man schnell ein Ergebnis.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos