hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Einstellungsquote berechnen

Einstellungsquote berechnen

Welche Einstellungsquote hat Ihr Unternehmen? Berechnen Sie hier die Einstellungsquote berechnen. Geben Sie dazu die abgeschlossenen Arbeitsverträge sowie die Anzahl der Bewerbungen an.

abgeschlossene Arbeitsverträge  
Anzahl der Bewerbungen  

Die Einstellungsquote gibt das Verhältnis zwischen Bewerberinnen und Bewerbern an und der Anzahl der Arbeitsplätze.ist die Einstellungsquote hoch gab es nicht genug Bewerber für die freien Stellen und nicht alle Plätze wurden belegt. Je niedriger die Quote der Einstellung ist, umso mehr Bewerber gab es für eine bestimmte Anzahl freier Arbeitsplätze, die nun belegt sind. Im Allgemeinen verbesserte sich die Quote von Bewerbern pro Arbeitsplatz im Verlauf des vergangenen Jahres in ganz Deutschland, ganz besonders in Grossstädten wie München. Regionen, die einen strukturellen Wandel durchlaufen haben Probleme eine gute Einstellungsquote zu erhalten.

Berechnung der Einstellungsquote


Zur Berechnung der Quote gibt es folgende einfache Formel: abgeschlossene Arbeitsverträge geteilt durch die Anzahl der Bewerbungen mal 100.

Beispiel: Man hat 50 abgeschlossene Arbeitsverträge und 100 Bewerbungen dann berechnet man 50 dividiert durch 100 mal 100 und erhält eine Einstellungsquote von 50 Prozent.

Mit der Einstellung wird ein arbeitsvertragliches Verhältnis zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer geschlossen. Der Arbeitnehmer gibt vom Zeitpunkt der Einstellung für seinen Arbeitgeber seine Arbeitsleistung her. Im Gegenzug dazu erhält er eine Gegenleistung in Form von Geld, den Arbeitslohn. Natürlich kann die Auswahl der Bewerber die Quote erhöhen oder sinken lassen.ist ein betrieb mit keinem Bewerber einverstanden und stellt niemanden ein ist das Auswahlverfahren zu überdenken.

Bei der Auswahl der Bewerber hat der Arbeitgeber freie Hand. Einschränkungen ergeben sich eventuell aus gesetzlich geregelten speziellen Abschlussgeboten oder aus Abschlussverboten sowie aus dem verbot für Diskriminierung, das bereits im Vorfeld der Personalauswahl bei der Stellenausschreibung wichtig ist.

Der Arbeitgeber hat eine eingeschränkte Auswahl, da Vorschriften, die den Abschluss eines Arbeitsvertrages in bestimmten Situationen nicht erlauben oder aber wiederum auch verpflichten. Die Methode zur Ermittlung der geeignetsten Kandidaten im Auswahlverfahrens bestimmt auch die Einstellungsquote.

Diese Einschränkungen haben eine Arbeitnehmerschützende Funktion.
Und die Einstellung eines Bewerbers von der Zugehörigkeit zu einer Gewerkschaft abhängig zu machen ist nicht gestattet.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos