hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Exportquote berechnen

Exportquote berechnen

Kostenlos die Exportquote Ihres Unternehmens berechnen lassen. sie müssen lediglich den Gesamtumsatz und den Auslandsumsatz in Euro angeben.

Auslandsumsatz in Euro  
Gesamtumsatz in Euro  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Die Exportquote ist ein bedeutender Index in der Volkswirtschaftslehre. Eine Volkswirtschaft produziert Waren, Rohstoffe und Dienstleistungen für den Markt. Die Summe aller in einem Land produzierten Waren und Dienstleistungen wird Bruttoinlandsprodukt genannt.Werden diese Produkte der Volkswirtschaft über die Staatsgrenzen hinaus veräußert, so wird dieser Vorgang Export genannt. Die Summe der exportierten Waren wird in diesem Zusammenhang Handelsbilanz genannt. Dienstleistungen werden zwar deutlich weniger über Grenzen hinweg gehandelt, finden aber in der Volkswirtschaft unter dem Begriff Dienstleistungsbilanz Berücksichtigung. Die Summe aus Handelsbilanz und Dienstleistungsbilanz ergibt die Leistungsbilanz einer Volkswirtschaft. Ein Land ist ein Exportland, wenn seine Güter und Waren mehrheitlich für den Außenhandel verwendet werden. Die Exportquote ist in diesem Falle größer als 50%.

Berechnung der Exportquote

Die Exportquote als Indikator für die Außenhandels-Tätigkeit einer Nation wird mit einer recht simplen Formel berechnet: Das Exportvolumen wird in das prozentuale Verhältnis zum kompletten Bruttoinlandsproduktes des selben Landes gesetzt. Das Ergebnis ist ein prozentualer Wert.
Beispiel:
Deutschland hatte 2013 mit 3635959 Millionen Dollar das viertgrößte Bruttoinlandsprodukt auf der Welt. Der Außenhandel betrug im gleichen Jahr 1400000 Millionen Dollar. Dividieren wir nun die Zahl der Exporte durch das Bruttoinlandsprodukt, erhalten wir den Wert 0,385. Diesen multiplizieren wir nun mit 100 und erhalten die Zahl 38,5. Die Exportquote betrug also 38,5 Prozent.

Nutzung des Rechners

Benutzen wir zur Errechnung der Exportquote den online Rechner müssen lediglich zwei Werte in die dafür vorgesehenen Felder eingegeben werden. Der Auslandsumsatz in Euro im oberen Feld und das Bruttoinlandsprodukt hier Gesamtumsatz genannt in das untere Feld. Durch betätigen des Buttons wird die Berechnung gestartet. Der Wert im Lösungsfeld darunter gibt die Exportquote in Prozent an. Dieses Ergebnis kann auch ausgedruckt werden.

Die Exportquote allein besagt noch nicht allzu viel über die Wirtschaftskraft eines Landes aus. Das Verhältnis von Exportquote zur Importquote dagegen schon eher. Diese beiden Quoten werden miteinander verglichen. Je nachdem, welcher Wert höher ist, spricht man von einer positiven oder einer negativen Handelsbilanz. Sind beide Werte nahezu gleich, so ist die Rede von einer ausgeglichenen Handelsbilanz. Deutschland als Exportnation produziert und exportiert in erster Linie technische Produkte. Die Handelsbilanz ist nahezu ausgeglichen. Die Importe wachsen im gleichen Maße wie die Exporte. Der Export kann durch politische Entscheidungen beeinflusst werden. Handels-Embargos und ähnliche internationale Sanktionen können den Export entscheidend stören und somit auch das Bruttoinlandsprodukt negativ beeinflussen. Insbesondere Länder, die vom Export eines ganz bestimmten Gutes abhängig sind, können durch solche Einflüsse nachhaltig in ihrem Wachstum gehemmt werden.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos