hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Fluktuationsquote berechnen

Fluktuationsquote berechnen

Kennen Sie die Fluktuationquote Ihres Unternehmens? Berechnen Sie diese jetzt einfach mit Hilfe unseres Tools. Geben Sie hierzu die Anzahl der durchschnittlichen Beschäftigten sowie die Anzahl der Austritte im Jahr an.

Anzahl der Austritte im Jahr  
durchschnittlich Beschäftigte  

In einem Unternehmen muss man sich um sehr viele Sachen sorgen. Maschinen, Produktion, Einkommen, Steuern ... Das erfordert nicht nur gute Fähigkeiten aber auch guter Planung: Unternehmer müssen sich auch für die Zukunft vorbereiten. Natürlich gibt es Spezialisten, die voraussichtliche Einkommen oder Verluste berechnen können, das ist aber nicht alles. Man muss sich auch um die Mitarbeiter sorgen: Ohne sie kann kein Unternehmen funktionieren. Problematisch ist aber, dass viele Arbeitnehmer das Unternehmen verlassen, man muss also die freien Plätze wieder ausfüllen. Das kann man aber nicht sofort machen - besonders nicht, wenn es sich um qualifizierte Arbeiter handelt. Man muss vorher adäquate Personen finden.

Solche Rekrutierung muss viel früher geplant werden. Wie viele Arbeitnehmer soll man jedoch beschäftigen? Diese Frage kann man in der Wahrheit nicht beantworten, es gibt aber eine Möglichkeit, mindestens eine Vorhersage zu machen - man kann die Fluktuationsquote berechnen.

Was ist eine Fluktuationsquote?

Die Fluktuationsquote bezeichnet, wie viele Arbeitnehmer das Unternehmen verlassen. Sie ermöglicht also eine Einschätzung über die Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen in der Zukunft verlassen werden. Das ist sehr wichtige Information für alle Unternehmen, sie spielt jedoch besonders große Rolle für große Firmen. Eine hohe Fluktuationsquote bedeutet, dass man große Rekrutierung braucht. Das ist natürlich mit manchmal erheblichen Kosten verbunden, eine solche Vorhersage ist also sehr hilfreich für Budgetplanung.

Wie kann man die Fluktuationsrate berechnen?

Natürlich kann man Fachmänner beschäftigen, es ist aber nicht erforderlich. Man kann die Fluktuation sehr einfach und schnell selbst berechnen. Man muss nur die Seite https://www.hilfreiche-tools.de/betriebswirtschaft/fluktuationsquote-berechnen.html besuchen und den Rechner verwenden. Es gibt nur zwei Sachen, die man angeben muss: Anzahl der Austritte im vorherigen Jahr und die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten. Dann muss man nur "berechnen" klicken und kriegt man die Fluktuationsrate im Prozent.

Die Berechnung ist eigentlich sehr einfach: Der Anzahl der Austritte wird durch die durchschnittliche Anzahl der Arbeitnehmer geteilt.

Dieser Prozentsatz muss man dann mit der Anzahl der Beschäftigten multiplizieren. Der Ergebnis zeigt, wie viele Arbeiter voraussichtlich austreten werden.

Beispiel

Ein Unternehmen mit 3000 Beschäftigten hatte 250 Austritte in dem letzten Jahr. Die Fluktuationsnote für dieses Jahr betrug also 8, 33 %. Dieses Ergebnis muss man noch mit der Anzahl der Beschäftigten für das kommende Jahr multiplizieren. Angenommen werden 3500 Angestellte. Das ergibt also 292 Beschäftigen. So viele werden voraussichtlich austreten.

Warum soll man die Fluktuationsquote berechnen?

Personalplanung ist in allen Unternehmen sehr wichtig. Zu kleiner Anzahl der Arbeitnehmer bedeutet Produktionsausfälle und natürlich sehr große Verluste. Zu großer Anzahl nötigt zu Kündigungen, was nicht immer einfach ist. Deutsches Recht ist relativ arbeitnehmerfreundlich, weshalb Massenkündigungen problematisch sind. Eventueller Schadenersatz kann auch sehr großen Schaden bedeuten.
Mit der Fluktuationsrate kann man mindestens ungemäß vorhersehen, wie viele neue Arbeiter erforderlich werden.

Wie genau ist die Fluktuationsrate?

Man muss jedoch eine Sache beachten: Diese Vorhersage ist sehr ungenau. Es können völlig neue Bedingungen eintreten, die der Anzahl der Austritte erheblich beeinflussen können. Außerdem werden in diesen Berechnungen Praktikanten und befristete Mitarbeiter werden nicht berücksichtigt. Sie können jedoch die Arbeitskraft erheblich verändern. Man muss also damit rechnen, dass das Ergebnis nicht der Wahrheit entsprechen wird.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos