hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Free Cashflow berechnen

Free Cashflow berechnen

Wie hoch ist der Free Cashflow Ihres Unternehmens? Berechnen Sie jetzt hier den Free Cashflow. Sie müssen einfach nur die unten aufgeführten Positionen eingeben

operatives Ergebnis vor Zinsen u. Steuern in Euro  
Unternehmenssteuern in Euro  
Erhöhung langfristiger Rückstellungen in Euro  
Verminderung langfristiger Rückstellungen in Euro  
Abschreibungen in Euro  
Zuschreibungen in Euro  
Minderung des Working Capital in Euro  
Erhöhung des Working Capital in Euro  
Mittelabflüsse aus Investitionen in Euro  
Mittelzuflüsse aud Desinvestitionen in Euro  

Der Free Cash Flow zeigt die Ertragkraft- und Finanzkraft eines Unternehmen und ist von großer Bedeutung für Kreditgeber und Investoren sowie Aktionäre eines Unternehmen.
Der Cash Flow ist das was von geregelten betrieblichen Einnahmen über die geregelten laufenden betrieblichen Ausgaben übrig bleibt. Er gibt zur Abdeckung bestimmter betrieblicher Abgaben die nachhaltige Betriebstätigkeit der zu erwirtschaftenden Reserven der Zahlungsmittel an und gibt dem Überschuss, wen man die Einnahmen von den Ausgaben abzieht, eine Ziffer. Durch ihn erkennt man welche Eigenkraft ein Unternehmen besitzt. Das gelingt nur wenn man alle Positionen, die keinen monetären wert haben, vom Jahresüberschuss beziehungsweise Jahresfehlbetrag entfernt.

Free Cash-Flow-Berechnung

Zwei grundsätzliche Wege der Berechnung sind möglich Die indirekte Methode, die häufiger verwendet wird, und die direkte Methode.

Um den Free Cash Flow auf indirektem Wege zu berechnen, werden die nicht zahlungswirksamen Positionen aus dem Jahresüberschuss heraus gerechnet.

Das Grundschema für die indirekte Berechnung ist:
Jahresüberschuss Minus nicht zahlungswirksamen Erträgen plus nicht zahlungswirksamen Aufwendungen ergibt einen Cash Flow i.e.S.

Nicht zahlungswirksamen Aufwendungen sind zum Beispiel Rücklageneinstellungen oder Erhöhung der Rückstellungen,Gewinnvortrag Erhöhung, Abschreibungen, Erhöhung der Sonderposten mit Rücklageanteil, sowie Bestandminderung an fertigen und unfertigen Erzeugnissen und Periodenfremde und außerordentliche Aufwendungen.

Nicht zahlungswirksamen Erträgen sind beispielsweise Entnahme aus Rücklagen oder Auflösung von Rückstellungen, Minderung des Gewinnvortrages, Zuschreibungen,Auflösung von Wertberichtigungen sowie Minderung der Sonderposten mit Rücklageanteil als auch Bestandserhöhungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen,aktivierte Eigenleistungen und Periodenfremde und außerordentliche Erträge.

2005/2006
Jahresüberschuss 652 632

Abschreibungen+ 521 493
Zuschreibungen - 426 -326
langfristig Rückstellungen + 156 176
langfristig Rückstellungen - 93 -151

operative Free Cash Flow ist 810 824

Die direkte Berechnung des Free Cash Flows, wird von Unternehmen nicht so oft genutzt, liefert aber genauere Aufstellungen der Zahlen und ergibt sich aus der Differenz der zahlungswirksamen Erträge und den zahlungswirksamen Aufwendungen.

+ zahlungswirksame Erträge
- zahlungswirksame Aufwendungen
= Cash Flow i.e.S.

Zahlungswirksame Erträge sind:

Einzahlungen aus Umsätzen und Forderungen
sonstige Einzahlungen und Desinvestitionen sowie Eigenkapitaleinlagen und Kreditaufnahmen

Zahlungswirksame Aufwendungen sind:

Auszahlungen für Verbindlichkeiten und Personal und für Material und Waren und Verbindlichkeiten
sonstige Auszahlungen, Investitionen,Eigenkapitalentnahme und Kredittilgung.

Operativer Cash-Flow minus Cash-Flow aus Investitionstätigkeit ergibt den Free Cash Flow und mit den Mitteln aus dem Free Cash-Flow können Unternehmen Aktien zurück kaufen oder die Dividenden an die Aktionäre auszahlen.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos