hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Goldene Finanzierungsregel berechnen
Goldene Finanzierungsregel

Goldene Finanzierungsregel berechnen

Bei uns können Sie die goldene Finanzierungsregel - kurzfristig - berechnen lassen. Geben Sie dazu unten Ihr kurzfristiges Vermögen in Euro sowie das kurzfristige Kapital in Euro.

kurzfristiges Vermögen in Euro  
kurzfristiges Kapital in Euro  

Die Goldene Finanzierungsregel ist eine betriebswirtschaftliche Vorgabe, wie ein Unternehmen hinsichtlich Fremdkapital und Eigenkapital aufgebaut sein, also die Kapitalstruktur aussehen sollte. Weiterhin wird in dieser Regel das Verhältnis von kurzfristigen zu langfristigen Verbindlichkeiten geregelt. Dieses Verhältnis ist ein Indikator für den Verschuldungsgrad eines Betriebes. Grundsätzlich sollte in einem Unternehmen so genannte Fristenkongruenz herrschen. Das bedeutet, daß Kapital, welches langfristig durch Eigenkapital oder Darlehen bilanziert ist, auch langfristig in den Aktiva, sprich im Anlagevermögen wiederfinden. Langfristig Verbindlichkeiten senken zwar einerseits die Zinsen, sind aber auf der anderen Seite auch eine langfristige Kapitalbindung. Daher sollte dieses Kapital ausschließlich in Anlagen, die der Erfüllung des unternehmerischen Zieles dienen, eingesetzt sein. Kurzfristiges Kapital durch kurzfristige Kredite oder Zahlungsziele ist durch den Warenumsatz kurzfristig wieder rückführbar und sichert so die Liquidität des Unternehmens. Kurz ausgedrückt soll sich das Rückzahlungsdatum des verwendeten Kapitals, also die Verfügungsdauer mit dem Rückflusszeitpunkt, also dem Zeitpunkt, an dem Umsätze realisiert werden, übereinstimmen. Am klassischen Beispiel des Anlagevermögens stellvertretend für langfristiges Kapital sollte die Anlage eine Abschreibungsdauer haben, die der Laufzeit des Kredites entspricht. Die goldene Bankregel, speziell für Banken angewendet bedeutet analog dazu nichts anderes, als das eine zeitlich befristete Einlage nicht über diesen Zeitraum hinaus als Kredit weiter gegeben werden darf.

Berechnung der goldenen Finanzierungsregel


Die goldene Finanzierungsregel beinhaltet wie bereits erwähnt zwei Themenschwerpunkte. Zum einen werden langfristige Verbindlichkeiten mit langfristig zur Verfügung stehenden Passiva in das Verhältnis gesetzt, Ziel ist es, in dieser Betrachtung den Wert 1 nicht zu überschreiten. Beispiel: Hat ein Unternehmen Aktiva in Form von Anlagevermögen in Höhe von 900.000 Euro, stehen dem Passiva gegenüber. Als Beispiel für langfristige Passiva seien hier exemplarisch drei Posten aus der Bilanz genannt: Eigenkapital in Höhe von 600.000 Euro, sowie Rückstellungen für Pensionen von weiteren 300.000 Euro und weiterhin langfristige Bankdarlehen von insgesamt 200.000 Euro. Setzen wir nun Aktiva zu den Passiva ins Verhältnis, in dem wir die Aktiva durch die Summe der Passiva teilen, so erhalten wir gerundet den Wert 0,82. Dieser Wert ist geringer als 1, somit ist die goldene Finanzierungsregel für langfristiges Kapital erfüllt.

Im Gegensatz zur langfristigen Finanzierung ist bei der kurzfristigen Finanzierung also beim Umlaufvermögen der Wert 1 nicht zu unterschreiten. In einem Beispiel setzt sich das Umlaufvermögen zusammen aus Vorräten im Wert von 80.000 Euro, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen bestehend im Wert von 50.000 Euro, hinzu kommen Gelder auf Bankkonten und in der Kasse von weiteren 60.000 Euro. Die Summe des Umlaufvermögens beträgt also 190.000 Euro. Dem gegenüber stehen Verbindlichkeiten an Lieferanten in Höhe von 130.000 Euro. Setzen wir nun beide Werte wieder ins Verhältnis, so erhalten wir das Ergebnis 1,46. Das Umlaufvermögen ist also zu einem guten Teil mit langfristigen Mitteln gedeckt, so daß keine Gefahr besteht, daß es zu einem Engpass in der Liquidität kommt.

Benutzung des Rechners


Der online Rechner betrachtet die kurzfristige Finanzierung. Im oberen Feld wird die Summe des Umlaufvermögens, hier kurzfristiges Vermögen in Euro genannt, eingegeben. Im Feld darunter ist entsprechend die Höhe des kurzfristigen Kapitals, also die Summe der kurzfristigen Verbindlichkeiten einzutragen. Aktiviert man nun die Berechnung, wird im Anschluss im Lösungsfeld das Ergebnis angegeben. Dieses Ergebnis läßt sich ausdrucken.

Die Goldene Finanzierungsregel ist insbesondere bei Unternehmensgründungen von großer Bedeutung. Ein Unternehmen, daß sein Anlagevermögen nicht oder nur unzureichend mit langfristigen Geldern finanziert, der kann seine Verbindlichkeiten unter Umständen nicht zurückzahlen, da die Realisierung der hierfür notwendigen Einnahmen die Laufzeit überschreiten.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos