hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Liquidität 2. Grades berechnen
Liquidität 2. Grades

Liquidität 2. Grades berechnen

Berechnen Sie bei uns die Liquidität 2. Grades Ihres Unternehmens. Geben Sie dazu Ihre Zahlungsmittel, kurzfristigen Forderungen und kurzfristigen Verbindlichkeiten an

Zahlungsmittel in Euro  
kurzfristige Forderungen in Euro  
kurzfristige Verbindlichkeiten in Euro  

Das Unternehmen muss immer in der Lage sein, offene Rechnungen zu begleichen. Diese Rechnungen können aber für ein Unternehmen, das derzeit über keine Finanziellen Mittel verfügt, erschütternd sein. Das bedeutet für Sie als Unternehmer vielleicht den finanziellen Untergang. Sie können sich aber schon im Vorfeld über diese Dinge Gedanken machen und Geld anlegen. Sie können beispielsweise Geld in Fonds anlegen oder auf eine andere Art und Weise Geld sparen und zurücklegen. Genau für diese Zwecke findet sich diese Rechnung. Denn die Liquidität und damit die Zahlungsmoral eines Unternehmes zu kennen ist wichtiger denn je. Besonders die Buchhaltung wird bei diesen Zahlen, die in den Rechner eingegeben werden müssen, helfen können. Hier ist in der Regel bekannt, welche Mittel langfristig und vor allem kurzfristig zur Verfügung stehen.

Worum geht es bei der Liquidität 2. Grades?


Hierbei geht es um das Vermögen an sich. Welche finanziellen Mittel stehen dem Unternehmen grundsätzlich in Bar zur Verfügung und welche weiteren können angefordert werden. Dazu gehören auch Fonds und andere Anlageformen. In erster Linie geht es aber darum, ob aus diesen Mitteln Verbindlichkeiten beglichen werden können. Ist das nicht der Fall, so kann die Firma schnell in Schwierigkeiten kommen, aus der sie leider nicht so einfach wieder herauskommen wird. Umso besser ist es mit diesem Tool schon im Vorfeld zu berechnen wie es um die Liquidität 2. Grades bestellt ist und wie schnell die Gelder vorhanden sein können, wenn es Schwierigkeiten gibt.

Es gibt noch andere Grade


Zu finden sind noch weitere Grade der Zahlungsmittel. So den ersten Grad der Liquidität. Dabei geht es um die Mittel, die ohne Anforderungen in Bar zur Verfügung stehen und um die Liquidität dritten Grades. Auch diese ist mit Mitteln aus Fonds oder einen angelegten Guthaben versehen. Sie sollten genau wissen, wie es um die Liquidität Ihres Unternehmens bestellt ist, denn wenn Sie in einen Engpass geraten und die kurzfristigen Verbindlichkeiten nicht mehr begleichen können, wird es schwierig das Unternehmen am Leben zu halten und vor allem alle Rechnungen zu begleichen. Sie können mit diesem kleinen Tool schon im Vorfeld alle Bedenken ausmerzen, die diese Rechnung mit sich bringen kann. Damit sind Sie auch in schwierigen Situationen auf jeden Fall auf der richtigen Seite.

Und so geht es:


Um die Liquidität 2. Grades innerhalb Ihres Unternehmens korrekt zu berechnen, benötigen Sie zunächst noch ein paar Zahlen. Sie brauchen die Zahlungsmittel in Euro. Dann kommen noch die kurzfristigen Forderungen in Euro hinzu und anschließend die kurzfristigen Verbindlichkeiten in Euro. Mit diesen Zahlen können Sie die Liquidität 2. Grades berechnen. Nehmen Sie alle Mittel dazu, die Ihnen zur Verfügung stehen. Ein Unternehmen hat beispielsweise 60.000 Euro zur Verfügung. Die kurzfristigen Forderungen liegen derzeit bei 20.000 Euro und die kurzfristigen Verbindlichkeiten erreichen einen Wert in Höhe von 10.000 Euro. All diese Zahlen können sie als Beispiel eingeben. Haben Sie alles getan kommen wir zu folgendem Ergebnis: Die Liquidität 2. Grades beträgt : 700,00 %. Noch geht es dem Beispielunternehmen gut und es kann sich behaupten. Mit entsprechenden Einnahmen wird es sich etablieren können.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos