hilfreiche-tools.de  ⇒ Biologie  ⇒ Geburtenrate berechnen
Geburtenrate

Geburtenrate berechnen

Hier können Sie schnell und einfach die Geburtenraten berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Anzahl der Geburten, den Zeitraum sowie die Gesamtzahl der betrachteten Individuen ein.

Anzahl der Geburten  
Zeitraum  
Gesamtanzahl der betrachteten Individuen  

Die Geburtenrate, auch als Geborenenziffer oder Bruttogeburtenrate bezeichnet, wird mit einer rohen Geburtenziffer festgelegt, ein Ausdruck aus der Demografie, und ist kurz- und langfristigen Veränderungen unterworfen und hängt damit nicht nur vom Umfang der Geburten ab, sondern auch von der Größe und der Altersstruktur der Bevölkerung.
Zur Berechnung der Geburtenrate in der Bevölkerungsstatistik wird die Anzahl der Lebendgeburten innerhalb eines Jahres auf die mittlere Bevölkerung des jeweiligen Jahres bezogen je 1000 Einwohner.
In Deutschland im Jahr 2011 hatte die Geburtenziffer einen Wert von 8,1 Lebendgeborenen je 1.000 Einwohner und hat seit 2005 nur kleine Schwankungen nach oben und unten.1990 wurden noch 11,4 Kinder je 1.000 Einwohner geboren.

Die Geburten werden auf die Gesamtpopulation bezogen und nicht nur auf Frauen im gebärfähigen Alter. Altersstruktureffekte machen sich so in Geburtenraten deutlich bemerkbar. Ist der Anteil an älteren Personen in der Gesellschaft hoch, so sinkt die Geburtenrate, da in einer Bevölkerungsgruppe ab 49 Jahren die Geburtenrate rapide abnimmt. Dies ist jedoch nicht gleichbedeutend damit, dass weniger Kinder pro Frau in dieser Population geboren werden. Sie kann erstaunlicherweise hoch sein, obwohl die rohe Geborenenziffer - auf Grund einer alten Bevölkerungsschicht , Männern oder Kindern - einen niedrigen Wert hat.

Formel zur Berechnung der Geburtenrate


Die Geburtenziffer wird mit der Anzahl der Lebendgeburten pro Jahr und je 1000 Einwohner berechnet, also
1000 mal(Lg /Ew) Lebendgeburten im jeweiligen Jahr geteilt durch Einwohner im Jahresmittel beziehungsweise zur Jahresmitte.

Beispiel


2007 waren in Deutschland 684.900 Geburten bei einer Durchschnittsbevölkerung von 82.218.000 Menschen. Also rechnet man die Geburten dividiert durch die Durchschnittseinwohner mal 1000 und somit erhält man eine Geburtenziffer von 8,3. Das bedeutet 2007 wurden in Deutschland je 1000 Einwohner 8,3 Kinder lebend zur Welt gebracht.
Als Vergleich. In der Türkei waren im Jahr 2007 19,4 und in Norwegen 12,4 Kinder je 1.000 Einwohner lebend geboren.

Die Geburtenbilanz ist in einem gewissen Zeitraum, die Differenz der Zahl der Lebendgeborenen, mit der allgemeinen Fertilitätsrate berechnet und der Zahl der Sterbefälle, mit der rohen Sterberate. Ist die Differenz positiv, liegt ein Geburtenüberschuss vor, bei einer negativen Differenz liegt ein Geburtendefizit vor.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos