hilfreiche-tools.de  ⇒ Elektrik  ⇒ Akku-Ladezeit berechnen

Akku-Ladezeit berechnen

Hier können Sie die Akku Ladezeit berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Kapazität des Akkus sowie den Ladestrom ein.

Kapazität des Akkus [mAh]  
Ladestrom [mA]  

Akku Ladezeit berechnen mit dem Kalkulator ist das ganz einfach. Warum eigentlich muss man die Ladezeit einhalten? Lesen Sie hier auf was Sie achten müssen.

Worauf kommt es bei dem Laden eines Akkus an?


Es hängt in erster Reihe von Ladegerät und dem Akku ab. Wenn das Ladegerät den Ladestrom konstant hält, dann kann man die Ladezeit berechnen. Je mehr Strom der Akku geladen hat, umso höhere Spannung baut er Widerstand gegen die konstante Ladespannung auf. Als Folge fließt weniger Ladestrom und die Ladedauer verlängert sich. Diese Wirkung kann genutzt werden, um das Überladen des Akkus zu vermeiden und die Ladung rechtzeitig abzubrechen.
Mit einer allgemeinen Formel ist es möglich die Akkuladezeit seiner Akkumulatoren (z.B. NiMh, NiCd), auszurechnen. Diese lautet:

Ladezeit = (Kapazität Akku (mAh) / Ladestrom (mA)) x 1,3


EditierenDer Multiplikator 1,3 (bzw. 1,4) kommt daher, dass z.B. die NiCd Akkus etwa 30% (= 1,3) oder mehr elektrische Arbeit benötigen, dann erst sind sie vollständig aufgeladen.
Ihre Akkus mit 3000 mAh und ein normales Ladegerät, das einem Ladestrom von 190 mA abgibt, ergibt dies nach der oberen Formel eine Ladezeit von etwa 20 Stunden und 32 Minuten.
Bei der Schnellladung soll der Ladestrom 1/4 der Akkukapazität nicht überschreiten (­Kapaz. Akku (mAh) x 0,25).

Die Ladezeit nur theoretisch genau!


Es kommt meist auf den Akku und dessen Temperatur an. Auch wenn auf dem Akku 1200mAh angegeben sind, kann, dieser Wert variieren. Wenn der Akku neu ist, hat er vielleicht nur 1180mAh. Nach dem zehnten Mal Laden und Entladen ist, hat er vielleicht eine Spannung von 1324mAh. Ist der Akku älter, fällt er vielleicht wieder auf 1034mAh herunter. Es sind nur angenommene Werte. Die Aussage ist: Der Akku fasst nie eine Spannung von genau 1200mAh.

Sinkt die Spannung, ist der Wirkungsgrad der Akkus mit Sicherheit keine 100%. Er braucht also bei der Ladung mehr mAh Spannung, als der Akku wieder abgibt. Den Richtwert von 1,3 und 1,4 gilt für NiCd-Akkus bei einer Aufladung innerhalb von 14 Stunden.

Fazit:

Der Wert, den Sie berechnen ist theoretisch richtig. In der Praxis müssen Sie mit einer Abweichung rechnen, eher etwas länger wegen des Wirkungsgrads. Die Abweichung ist unterschiedlich und kann nur erraten werden. Es hilft nur ausprobieren. Der Akku ist also nicht auf die Minute genau fertig geladen.

Mit einer konstanten Spannung werden nur die Bleiakkus geladen, und das nur, wenn sie nicht zu leer sind. Leere Bleiakkus und alle andern Akkutypen werden mit einer "weichen" Spannungsquelle geladen. Die Spannung eines Akkus steigt während der Ladung normalerweise nicht sehr stark an.

Den Rechner nutzen Sie wie im folgenden beschrieben:

Kapazität des Akkus [mAh] 3000
Ladestrom [mA] 190

Die Ladedauer beträgt 20 Std. 32 Min.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos