hilfreiche-tools.de  ⇒ Elektrik  ⇒ Signal-Rausch-Verhältnis

Signal-Rausch-Verhältnis

Hier können Sie das Signal Rausch Verhältnis berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Signalspannung sowie die Rauschspannung ein.

Signalspannung [V]  
Rauschspannung [V]  

In heutigen Zeiten denken wir kaum, wie kompliziert die Geräte, die wir täglich benutzen, sind. Jedoch jedermann, der mit Technik zu tun hat, weißt, wie kompliziert das alles ist. Ein gutes Beispiel ist die Telekommunikation - jedermann verwenden das Telefon, denkt aber nicht nach, wie schwierig seine Konstruktion ist. Das größte Problem bei allen analogen Telekommunikationsmitteln sind die Räusche. Ungewollte Geräusche, die aufgrund Spannung in elektrischen Teilen entstehen. Wenn die Konstruktion schlecht gebaut ist, können sie eine Kommunikation völlig unmöglich machen. Es ist also sehr wichtig für die Telekommunikationsindustrie, die Räusche zu minimalisieren.

Elektromagnetische Räusche sind jedoch ein großes Problem nicht nur für Telefon- und Radioanbieter. Auch Musiker aller Art müssen dieses Problem lösen. Bei Aufnahmen entstehen immer ungewollte Geräusche - das ist großer Nachteil von heutiger Technik. Das gilt sowohl für Profis, die in großen Studios aufnehmen, als auch für Einsteiger, die alles Selbst zu Hause machen. Problematisch ist jedoch, dass man nicht immer feststellen kann, wie groß die Räusche sind - jedermann hat schließlich anderes Gehör. Vor allem für die Unternehmen ist das von großer Bedeutung - sie müssen sich immer für die beste Qualität sorgen. Es gibt jedoch eine wissenschaftliche Methode, um die Stärke der Geräusche festzustellen - man muss nur das Signal-Rausch-Verhältnis berechnen.

Signal-Rausch-Verhältnis zeigt an, wie stark die ungewollten Geräusche sind.


Signal-Rausch-Verhältnis (auch oder Störabstand oder kurz SRV) zeigt die Qualität eines Nutzsignals im Verhältnis zu Stärke der Räusche. Es wird natürlich hauptsächlich in Akustik verwendet, spielt jedoch auch eine Rolle für Automatisierungstechnik oder Messtechnik.
Dieses Verhältnis kann berechnen, indem man die mittlere Signalspannung mit mittlerer Rauchspannung dividiert. Die Rauschspannung ist eine elektrische Leistung, die ein Bauteil an andere Teile des Gerätes abgibt.
Diese physischen Größen muss man natürlich erst berechnen. Es gibt komplizierte Gleichungen, die es ermöglichen, man kann jedoch spezielle Messgeräte verwenden.

Wie kann man das Signal-Rausch-Verhältnis selbst berechnen?


Es gibt eine sehr einfache Möglichkeit, indem man das SRV berechnet - man muss nur die Seite https://www.hilfreiche-tools.de/elektrik/signal-rausch-verhaeltnis.html besuchen und den dort gegebenen Rechner verwenden. Dafür muss man die zwei oben genannten Größen angeben - Signalspannung und Rauchspannung. Zu beachten ist jedoch, dass beide Größen in Volt angegeben werden müssen. Dann muss nur "Berechnen" drücken und kriegt man das Ergebnis.
Je größer der Wert, desto bessere Qualität.

Warum soll man das Signal-Rausch-Verhältnis überhaupt berechnen?


Diese Frage ist für alle, die in Telekommunikations- oder Akustikindustrie arbeiten sehr einfach - um die beste Qualität zu erreichen. Nur so können die Unternehmen beste Bedingungen anbieten. Solche Berechnung kann jedoch auch für Private, die zu etwas zu Hause aufnehmen, hilfreich sein. Wenn man SRV kennt, kann man die besten Einstellungen finden, was nicht immer einfach ist.
Wenn man etwas mit Signalaufnahme zu tun, soll man unbedingt diesen Wert feststellen, um die beste Qualität zu erreichen.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos