hilfreiche-tools.de  ⇒ Elektrik  ⇒ Wheatstonesche Messbrücke

Wheatstonesche Messbrücke

Sie möchten den "Wheatstonesche Messbrücke" berechnen lassen? Dann sind Sie hier genau richtig, geben Sie unten die gewünschten Informationen an.

Widerstand 1 [Ω]  
Widerstand 2 [Ω]  
Widerstand 3 [Ω]  

Die Elektrik ist für manche Menschen sehr faszinierend und lässt immer wieder Neuerungen zu. Hier finden jährlich neue Erfindungen bei den vielen Menschen einen hohen Anklang. Immer wieder sind es Geräte, die mit verschiedenen Funktionen versehen, die Menschen faszinieren und täglich in Elektrofachmärkte ziehen. Bei der Elektrotechnik spielen allerdings viele verschiedene Faktoren eine große Rolle. Die Eigenschaften der Geräte sind überall unterschiedlich und lassen sich daher auch sehr häufig auf viele unterschiedliche Arten auslegen.

Was ist die Wheatstonesche Messbrücke?


Bei der Wheatstoneschen Messbrücke, die im übrigen im Jahr 1833 schon erfunden worden ist, geht es um eine Messeinrichtung, die auch von vielen Menschen als Wheatstone Brücke bezeichnet wird. Der Erfinder dieser Brücke, die auch heute noch sehr häufig eingesetzt wird hieß Samuel Hunter Christie. Aber nach diesem Menschen wurde die Messbrücke nicht benannt sondern nach einem Physiker. Dieser trug den Namen Sir Charles Wheatstone. Denn dem ursprünglichen Erfinder war nicht sofort klar, was seine Messbrücke so alles kann. Diese Beweise und erste Anwendungen wurden erst mit dem Namensgeber klar. Er wollte dieses Wissen auch mit so vielen Menschen wie nur möglich teilen und kümmerte sich um die Verbreitung.

 

Das kann die Wheatstonesche Messbrücke


Insgesamt vier Widerstände braucht die Wheatstonesche Messbrücke um ein gutes Ergebnis abzuliefern. Diese vier Widerstände sind in einer bestimmten Form mit einander verbunden. Es handelt sich dabei um eine so genannte geschlossene Gruppe. Die Wheatstonesche Messbrücke ist entweder rund in Form eines Ringes oder auch Quadratisch. Alle Teile innerhalb der Brücke sind zusammen geschaltet und arbeiten dem Entsprechend auch immer zusammen. Es braucht für eine gut funktionierende Wheatstonesche Messbrücke auch noch eine Spannungsquelle. Dann noch ein Spannungsmessgerät und schon ist die Messbrücke perfekt. Jedoch spielt es auch eine Rolle wie diese beiden Dinge zusammen arbeiten.

 

 

Wie kann die Wheatstonesche Messbrücke angewandt werden?


Die Mikroelektronik und auch die Sensortechnik profitiert sehr von der Wheatstoneschen Messbrücke. Hier spielen dann Begriffe wie Dehnung und auch Verformung eine große Rolle. Ein weiteres wichtiges Anwendungsmerkmal ist die Spannung oder besser gesagt die Widerstandsänderung. Mit positiver und auch negativer Widerstandsänderung werden neue Ergebnisse erzielt, die sich leicht anwenden lassen. Sie können dieses Tool ganz einfach benutzen und anwenden. Damit stehen Ihnen sehr viele unterschiedliche Anwendungen zur Verfügung und Sie können auch probieren. Es gibt sehr viele Einsatzzwecke und diese können von Ihnen gerne erforscht werden. Benutzen Sie doch einfach das Tool um herauszufinden, wie sich das ganze tatsächlich anwenden lässt. Es kann die Temperatur gemessen werden oder auch mit vielen Stoffen in Verbindung gebracht werden. So beispielsweise die elastischen Eigenschaften oder auch Drücke. Sie können Drehmomente erforschen und auch Kräfte. Die Ausmaße und Anwendungen mit der Wheatstoneschen Messbrücke sind sehr reichhaltig und lassen sehr viel Fantasie zu.

 

 

So funktioniert das Tool


Dieses Tool kann von Ihnen als interessiertem sehr einfach verwendet werden. Mit den passenden Eigenschaften und vor allem den richtigen Werten können Sie ganz einfach das Tool ausprobieren. Sie müssen lediglich die Werte für den Widerstand 1, 2 und 3 eingeben. All diese Angaben müssen in dem physikalischen Ohm erfolgen. Hierbei spielen Zahlen wie beispielsweise 60 oder auch 75 eine große Rolle. Sie können alle möglichen Zahlen eingeben, die für Sie relevant sind. Probieren Sie einfach aus.

 

 

Nun noch die Beispielrechnung und das Ergebnis


Beim Widerstand 1 können Sie beispielsweise 60 Ohm eingeben und auch beim Widerstand 2 die 60 Ohm. Nun können Sie beim dritten Wert die 75 eingeben und mit einem Klick auf Berechnen das Ergebnis erfahren. Es kann dann abgesehen werden welcher Wert sich ergibt. In diesem Fall lautet das Ergebnis: Der gesuchte Widerstand beträgt : 75,0000 ?. Damit haben Sie als Elektriker oder auch interessierte Person den Wert für Ihre Wheatstonesche Messbrücke erhalten.

 





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos