hilfreiche-tools.de  ⇒ Energie  ⇒ Arbeitszahl berechnen

Arbeitszahl berechnen

Sie möchten den "Arbeitszahl" berechnen lassen? Dann sind Sie hier genau richtig, geben Sie unten die gewünschten Informationen an.

Abgegebene Nutzwärme (in einer Periode) [kWh]  
Aufgenommene elektrische Energie (in einer Periode) [kWh]  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Die Arbeitszahl gibt Auskunft über die Effizienz einer Wärmepumpe. In der Regel wird wird der Quotient als Jahresarbeitszahl angegeben, da die Effizienz einer Wärmepumpe meist über den Zeitraum eines Jahres betrachtet wird. Die Arbeitszahl ist der Quotient, der sich ergibt aus der Wärme, die von einer Wärmepumpe abgegeben wird und der zugeführten Antriebsenergie. Die Werte der Arbeitszahl und die der Jahresarbeitszahl können von einander abweichen, da sie immer von dem Gesamtsystem abhängig sind, in welchem die Wärmepumpe zum Einsatz kommt. Beispielsweise verbessert sich die Arbeitszahl bei einem nicht integriertem Wärmetauscher bei Lüftungswärmepumpen oder im Falle von bei der Warmwasserbereitung zusätzlich verwendeten Elektroheizstäbe, da die Wärmepumpe dann bei niedrigeren Temperaturen arbeiten kann.

Die Beurteilung der Rentabilität und der Leistung


Bei der Beurteilung der Leistung spielen diese Abweichungen eine Rolle und müssen also mit in Betracht gezogen werden. Die reale Arbeitszahl ergibt sich neben Nutzerverhalten, der Dämmung und der Außenfeuchte auch aus der eingesetzten Wärmepumpen-und Klimagerätetechnologie. Zum Beispiel wird die gesamte Energieeffizienzs, also die Jahresarbeitszahl bei stetig geöffneten Fenstern oder einer schlechten Isolation verringert. Für die Berechnung der Arbeitszahl werden die abgegebene Nutzarbeit und die aufgewendete Antriebsarbeit miteinander in ein Verhältnis gesetzt. Hierbei kann die aufgenommene Energie am Stromzähler und die Abgabe der Wärme an das jeweilige Heizsystem am Wärmemengenzähler ermittelt werden. Diese Größen stellen sich, hinsichtlich der Arbeitszahl, durch den praktischen Betrieb am System ein. Um eine hohe Arbeitszahl zu erreichen,wird eine ausreichende Dimensionierung der Wärmequellanlage, sowie eine niedrige Vorlauftemperatur der Wärmenutzungsanlage benötigt, idealer Weise eine Temperatur, die niedriger, als 35 °C beträgt. Die Arbeitszahl wird unter Berücksichtigung aller Komponenten ermittelt und ist somit ein sinnvoller Maßstab, um die Effizienz und die energetische Qualität einer Anlage zu beurteilen.

Berechnung der Arbeitszahl mithilfe des Rechners


Die Arbeitszahl beschreibt das Verhältnis zwischen der erzeugten Energie in Form von Heizbarkeit, die in kWh bemessen, und der eingesetzten elektrischen Arbeit, die ebenso in kWh bemessen wird. Der praktische Rechner ermöglicht es, innerhalb weniger Augenblicke die Arbeitszahl zu ermitteln. Hierbei wird die abgegebene Nutzwärme (einer Periode) durch die aufgenommene elektrische Energie (einer Periode) geteilt.

Zuerst den Wert der abgegebenen Nutzwärme eintragen


Im ersten Schritt wird also der Wert der abgegebenen Nutzwwärme (in kWh) eingetragen.

Im zweiten Schritt den Wert der aufgenommenen Energie eingeben


Im zweiten Schritt wird in das zweite Kästchen der Wert der aufgenommenen elektrischen Energie (in kWh) eingegeben. Innerhalb weniger Augenblicke wird nun, ganz ohne kompliziertes Kopfrechnen, die Arbeitszahl ermittelt. Die Arbeitszahl ist deswegen ein aussagekräftiger Wert, der Auskunft über die Rentabilität und die Effizienz von Wärmepumpen gibt, da er die Leistungszahlen eines langen Zeitraums erfasst.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos