hilfreiche-tools.de  ⇒ Energie  ⇒ Stromproduktivität berechnen

Stromproduktivität berechnen

Sie möchten den "Stromproduktivität" berechnen lassen? Dann sind Sie hier genau richtig, geben Sie unten die gewünschten Informationen an.

Wertschöpfungsgröße (z.B. BIP) [Euro]  
Bruttostromverbrauch [kWh]  

Der Strompreis ist immer wieder ein sehr heikles Thema. Jeder versucht hier zu sparen, wo es nur geht. Aber was passiert, wenn der Stromverbrauch so sehr reduziert wurde, das nicht mehr nur der Austausch von Geräten ein Plus in die Kasse bringt? All diese Probleme tun sich täglich sowohl für Unternehmen als auch Private Haushalte auf. Hier ist viel Glück und auch Ausdauer gebraucht, um dem Preis entgegen zu wirken. Aber nach einem bestimmten Wert geht nichts mehr. Wie produktiv ist Strom aber und lohnt es sich Strom zu verkaufen? Also hier muss der Kosten-Nutzen-Faktor abgewägt werden, denn bei der Eigenproduktion von Strom gehört natürlich auch die passende Anlage mit dazu. Diese muss zunächst gekauft werden.

Wie komme ich an mein eigenes Stromwerk?


Mit Solarzellen auf dem Dach versuchen immer mehr Menschen den steigenden Strompreisen entgegen zu wirken. Hier lohnt es sich aber nicht sofort, denn es ist notwendig für die richtige und vor allem produktive Anlage zunächst in Vorkasse zu gehen. Ist das eigene Elektrizitätswerk erst einmal in Kraft dauert es eine sehr lange Zeit, bis es sich für einen Hausbesitzer lohnt. Auch die Produktivität von Strom spielt dabei eine große Rolle. Denn die Kollektoren können zwar Sonnenlicht einfangen und dies verarbeiten, aber was ist an dunklen grauen Tagen. Dann müssen sich die Besitzer Gedanken machen. Der Überschuss, der durch die Kollektoren entsteht, kann an das Kraftwerk zurück verkauft werden. Das sollte auch passieren, denn damit können Hausbesitzer sich einen Teil der Kosten, die diese Anlage einst berechnet worden ist, wieder verdienen.

Was muss noch gesagt werden?


Die Stromproduktivität ist ebenso wie jede andere Produktivität auch in der Volkswirtschaft wichtig. Hier geht es nun um Kennzahlen. Die Leistungsfähigkeit ist für diese Kennzahl verantwortlich. Wie hoch sind die Kosten und lohnt sich die Anlage? Auch immer mehr Unternehmer verdienen sich mit der Produktion von Strom ein gewisses Zubrot. Es wird verkauft und kann das Unternehmen in gewisser Hinsicht absichern.

Wie funktioniert der Rechner?


Sie können die Stromproduktivität mit dem kostenlosen Rechner berechnen lassen. Sie benötigen jedoch für ein Ergebnis noch ein paar Zahlen. Sie benötigen die Werterschöpfungsgröße. Diese richtet sich nach dem Bruttoinlandsprodukt, das auch kurz BIP genannt wird. Geben Sie diesen Wert ganz einfach in Euro an. Dann benötigen Sie noch den Bruttostromverbrauch. Sie können diesen Ihrer Stromrechnung entnehmen und dann hier eingeben.

Eine kleine Beispielrechnung


Nun kann Ihnen in einer kleinen Beispielrechnung aufgezeigt werden, wie produktiv der Strom ist und was Sie mit dem Ergebnis anfangen können. Sie geben einfach die nötigen Werte an. Hier geht es um Beispielwerte um Ihnen zu verdeutlichen, wie der Rechner funktioniert und was Sie alles brauchen. Die Werterschöpfungsgröße liegt in diesem Beispiel bei 1000 Euro. Als Bruttostromverbrauch wurde hier eine größere Zahl verwendet, wie sie in den Haushalten aber nicht sehr unüblich ist. Es geht um 7250 Kilowattstunden. In diesem Fall und mit einem Klick auf Berechnen kommt das Ergebnis. Dieses laute das die Strompreisproduktivität in der Beispielrechnung bei 0,14 Euro Pro Kilowattstunde liegt. Dabei handelt es sich um ein eher geringes Ergebnis.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos