hilfreiche-tools.de  ⇒ Energie  ⇒ Wahre Kosten der Energie berechnen

Wahre Kosten der Energie berechnen

Sie möchten den "Wahre Kosten der Energie" berechnen lassen? Dann sind Sie hier genau richtig, geben Sie unten die gewünschten Informationen an.

Gestehungskosten [Euro/kWh]  
externe Kosten [Euro/kWh]  

Während die Kosten für die Erzeugung von Strom aus alternativen Quellen sehr transparent sind, ist der Kostenpunkt für die Erzeugung von Strom aus fossilen Ressourcen und aus Atomkraft nicht auf Anhieb zu erkennen. Wer sich angesichts der seit Jahren kontinuierlich steigenden Strompreise fragt, was Strom wirklich kosten darf, kann mit dem Energiekosten-Rechner den tatsächlichen Strompreis ermitteln. Der Rechner kann von Unternehmen aber auch von Privathaushalten unverbindlich benutzt werden, um die wahren Stromkosten zu berechnen und auf diese Weise den günstigsten Stromanbieter zu finden. Um die tatsächlichen Stromkosten mit dem Tool berechnen zu können, werden die Kosten für die Stromerzeugung (Entstehungskosten) pro Kilowattstunde in Euro und die externen Kosten pro Kilowattstunde in Euro benötigt.

Anleitung zur Benutzung des wahren Energiekosten-Rechners


Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, müssen zunächst die korrekten Werte in die dafür vorgesehenen Felder eingegeben werden. Bei diesen Werten handelt es sich, wie bereits schon zuvor erwähnt, um die Entstehungskosten pro kWh in Euro sowie um die externen Kosten pro kWh in Euro. In den Entstehungskosten sind die Ausgaben für den Transport des Stroms, die Aufwendung für die Nutzung des Stromnetzes, die Personal- und Vertriebskosten, die Stromsteuern und weitere Unkosten des Anbieters, die durch die Erzeugung des Stroms anfallen, enthalten. Externe Kosten werden durch externe Besonderheiten verursacht. Sie können meist nicht konkret rechnerisch ermittelt, sondern nur geschätzt werden. Die Werte können den Jahresbilanzen der Energieerzeuger entnommen werden. Anschließend wird die Berechnung durch einen Mausklick gestartet. Das angezeigte Ergebnis zeigt daraufhin dem Benutzer, wie viel Strom wirklich kosten darf. Durch eine Berechnung der wahren Stromkosten können Fehlentscheidungen bei der Auswahl des besten Anbieters vermieden werden, die besonders bei langen Vertragslaufzeiten unnötig hohe Kosten verursachen. Selbstverständlich ist die Benutzung des einfach zu bedienenden, nützlichen Tools kostenlos und verpflichtet zu nichts.

Beispiel zur Berechnung der wahren Kosten für Strom


Die externen Kosten für die Stromerzeugung, wie zum Beispiel in einem Braunkohlekraftwerk kosten circa 10,75 Cent pro Kilowattstunde. Die Kosten für die Stromerzeugung betragen dementsprechend 15,6 Cent pro Kilowattstunde. Durch die Berechnung mit dem wahren Stromkosten-Rechner wurden tatsächliche Stromkosten in Höhe von 0,2630 Euro/kWh berechnet.

Günstigsten Stromanbieter finden


Das Ergebnis können private Verbraucher sowie Gewerbebetriebe dazu nutzen, um herauszufinden, ob sie überhöhte Preise für den Strom bei ihrem derzeitigen Anbieter bezahlen. Das Ergebnis gibt weiterhin einen Anhaltspunkt, was der Strom wirklich kosten darf und hilft so bei der Auswahl eines günstigen Stromanbieters beziehungsweise beim Wechsel eines zu teuren Anbieters. Je mehr private und gewerbliche Verbraucher den Stromkosten-Rechner benutzen, um so stärker nehmen sie Einfluss auf Angebot und Nachfrage. Wenn alle Verbraucher das Tool nutzen, haben Stromanbieter, die überteuerten Strom anbieten, auf die Dauer keine Chance mehr, sich im harten Wettbewerb gegenüber ihren günstigeren Mitbewerbern zu behaupten. Wer nach einer Berechnung mit dem Tool feststellt, dass er zu viel pro Kilowattstunde Strom bezahlt, sollte nicht zögern, den Anbieter zum schnellstmöglichen Zeitpunkt zu wechseln. Damit regelmäßig die wahren Stromkosten berechnet und gegebenenfalls ein Anbieterwechsel vorgenommen werden, sollte beim Abschluss eines Vertrages mit einem neuen Stromversorger immer auf kurze Vertragslaufzeiten geachtet werden.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos