hilfreiche-tools.de  ⇒ Familien & Kinder  ⇒ Elterngeldrechner
Elterngeld

Elterngeldrechner

Mit unserem Elterngeldrechner ermitteln Sie, wie viel Elterngeld Ihnen zusteht. Geben Sie die Daten in das hilfreiche Tool ein und erhalten Sie umgehend das Ergebnis.

 

Geburtsdaten
Geburtstag bzw. Termin (Monat Jahr)  
Mehrlingsgeburt  
Einkommen vor der Geburt
Monatsnettoeinkommen (ohne Einmalzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, usw.)  
Einkommen nach der Geburt
Beschäftigungzeit weniger als 30 Wochenstunden  
Monatsnettoeinkommen (ohne Einmalzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, usw.)  
Geschwister
Mindestens ein weiteres Kind unter 3 Jahre  
Mindestens zwei weitere Kinder unter 6 Jahre  
Mindestens ein behindertes Kind unter 14 Jahre  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Elterngeld berechnen mit dem Elterngeldrechner

Junge Eltern stellen sich häufig die Frage, wie viel Elterngeld sie erhalten. Schließlich ist dieses ein wichtiges Einkommen, mit dem die Familie „überleben“ muss.

Mit dem praktischen Elterngeldrechner von hilfreiche Tools ermitteln Sie innerhalb kürzester Zeit, wie hoch das Elterngeld ist, welches Ihnen zusteht. Geben Sie diesbezüglich folgende benötigte Daten in die Maske ein:

  • Geburtsdaten
  • Geburtstermin (Monat / Jahr)
  • Mehrlingsgeburt
  • Einkommen vor der Geburt
  • Monatsnettoeinkommen (ohne Einmalzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld usw.)
  • Einkommen nach der Geburt
  • Beschäftigungszeit weniger als 30 Wochenstunden
  • Monatsnettoeinkommen (ohne Einmalzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld usw.)
  • Geschwister
  • Mindestens ein weiteres Kind unter 3 Jahren
  • Mindestens ein weiteres Kind unter 6 Jahren
  • Mindestens ein behindertes Kind unter 14 Jahren

 

Elterngeldrechner 1

Nachdem Sie die benötigten Daten in den Onlinerechner eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Berechnen“ unterhalb des Ergebnisfensters, sodass Ihnen das Ergebnis angezeigt wird. Auch die Option „Drucken“ steht Ihnen zur Verfügung.

 

Berechnung anhand eines Beispiels

Geburtstag bzw. Termin (Monat / Jahr)

10 / 2016

Mehrlingsgeburt

nein

Monatsnettoeinkommen vor der Geburt

1.250 Euro

Beschäftigungszeit weniger als 30 Stunden

ja

Monatsnetto Einkommen nach der Geburt

850 Euro

Mindestens ein weiteres Kind unter 3 Jahren

nein

Mindestens ein weiteres Kind unter 6 Jahren

ja

Mindestens ein behindertes Kind unter 14 Jahren

nein

 

Elterngeldrechner 2

 

Anhand dieser Angaben ermittelt der Rechner folgendes Ergebnis:

 

Elterngeldrechner Ergebnis

Aus der Berechnung ergibt sich, dass das Elterngeld bis September 2017 gezahlt wird. Ohne Einkünfte beträgt das Elterngeld 895 Euro. Sofern Sie Einkünfte erzielen, erhalten Sie ein Elterngeld in Höhe von 350 Euro. Dieses wird in Form der Monatsbeträge auf das Konto bei Ihrer Bank ausgezahlt. Im obigen Fall profitieren Sie vom sogenannten Geschwisterbonus.

Sofern Sie Zwillinge, Drillinge oder noch mehr Kinder haben, profitieren Sie vom sogenannten Mehrlingszuschlag, der für mehrere Geburten geboten wird, sodass nicht nur der einfache Kinderzuschlag gezahlt wird.

Beachten Sie, dass die Berechnung lediglich als Anhaltspunkt dient, jedoch keinen Rechtsanspruch erhebt. Zudem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass das Elterngeld nicht mit dem Kindergeld zu verwechseln ist. Weitere Informationen finden Sie beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) oder bei „BBX“, dem Verbrauchermagazin.


Wer kann den Elterngeldrechner nutzen?

Den Elterngeldrechner von hilfreiche Tools kann jeder nutzen, der vor kurzem ein Kind geboren hat oder demnächst eins erwartet und ermitteln möchte, wie hoch das Elterngeld ist. Auch Paare, die ihre Zukunft planen und das Elterngeld berechnen möchten, um zu wissen, welche Einnahmen sie im Falle der Geburt eines Kindes hätten, können den online Elterngeldrechner nutzen.


Worum handelt es sich beim Elterngeld?

Beim Elterngeld handelt es sich um eine Förderung des Staates, um den Eltern die Elternzeit zu ermöglichen und ihnen finanziell unter die Arme zu greifen.

Das Elterngeld wird bis zu 14 Monate lang gezahlt und muss beim zuständigen Amt beantragt werden. Sofern ein Elternteil 14 Monate lang in Elternzeit gehen möchte, ist dies möglich. Jedoch kann die Auszeit vom Arbeitsalltag nach der Geburt eines Kindes auch aufgeteilt werden, sodass Mutter und Vater in Elternzeit gehen.


Wie erfolgt die Elterngeldberechnung?

Wie hoch die zu erwartenden Leistungen sind, richtet sich nach dem monatlichen Nettoeinkommen, welches vor der Geburt des Kindes erzielt wurde. Nicht angerechnet werden hierbei die Monate im Mutterschutz oder der Umstand, während die Mutter bedingt durch die Schwangerschaft länger krank war. Auch Mutterschaftsgeld sowie weitere Sozialleistungen werden nicht angerechnet.

Während sich die Berechnung des Elterngeldes für einen Arbeitnehmer kinderleicht umsetzen lässt, gestaltet sich dies bei Selbstständigen häufig etwas schwieriger. In diesem Fall dient der letzte Steuerbescheid der Berechnung des Nettoeinkommens, um den Elterngeldantrag zu stellen. Es ist der Steuerbescheid relevant, welcher im Jahr vor der Geburt des Kindes erlassen wurde.

Die Elterngeldleistungen sind dazu gedacht, um den Verdienstausfall, welcher durch die Geburt des Kindes entsteht, auszugleichen. Die Berechnung erfolgt in einem bestimmten Prozentsatz, der sich folgendermaßen staffelt:

 

Voreinkommen 1.000 bis 1.200 Euro

Ersatzrate von 67 Prozent

Voreinkommen von 1.220 Euro

Ersatzrate von 66 Prozent

Voreinkommen ab 1.240 Euro

Ersatzrate von 65 Prozent

Voreinkommen weniger als 1.000 Euro

Bis zu 100 Prozent

 

Bekomme ich auch Elterngeld, wenn ich nicht erwerbstätig war?

Nicht immer sind werdende oder frisch gebackene Eltern erwerbstätig. Hausfrauen oder Studenten sowie Schüler oder Arbeitslose, die keinen Nettolohn erzielen, haben dennoch einen Elterngeldanspruch. In diesen Fällen wird in der Regel der Mindestbetrag in Höhe von 300 Euro gezahlt.

Das Elterngeld muss bei den entsprechenden Elterngeldstellen beantragt werden. Welche Elterngeldstelle für Sie zuständig ist, finden Sie mit der praktischen Suche im Internet heraus.


In welchen Fällen entfällt der Anspruch auf das Elterngeld?

Es gibt jedoch auch Ausnahmefälle, in denen aufgrund eines zu hohen Einkommens kein Elterngeld in Form einer Familienförderung genehmigt wird. In diesem Fall muss das Einkommen von Alleinerziehenden bei 250.000 Euro (Nettolohn) jährlich sowie bei Ehepaaren bei 500.000 Euro jährlich liegen.

Diese Summen werden jedoch nur von den wenigsten Personen erzielt, sodass die Chancen auf das Elterngeld für die meisten Deutschen gut stehen.


Was ist das ElterngeldPlus?

Mit dem ElterngeldPlus ist die Regelung gemeint, in der auch der Partner von den Elterngeldleistungen profitiert. Hierbei spricht man vom sogenannten Partnerschaftsbonus, der während der Partnermonate gezahlt wird. Zudem wurde im Rahmen von ElterngeldPlus eine flexiblere Teilzeit Arbeit zugestanden, von der die Eltern und das Kind profitieren.

Entsprechende Anträge stellen Sie ebenfalls bei der für Sie zuständigen Elterngeldstelle.


Weitere Online Planer von hilfreiche Tools

Hilfreiche Tools bietet Ihnen zahlreiche weitere Onlinerechner an. Nutzen Sie beispielsweise den praktischen Gehaltsrechner, um anhand der Steuerklasse sowie des Bruttoeinkommens Ihr monatliches oder jährliches Nettoeinkommen zu berechnen. Auch der Stundenlohnrechner ist ein Schnellrechner, mit dem Sie innerhalb weniger Minuten Ihren Stundenlohn ermitteln.

Mit unserem Krankengeldrechner können Sie auch das Ihnen zustehende Krankengeld ermitteln. Diesbezüglich spielen beispielsweise die Einkommensgrenzen eine wichtige Rolle.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos