hilfreiche-tools.de  ⇒ Familien & Kinder  ⇒ Fruchtbarkeitskalender

Fruchtbarkeitskalender

Sie möchten den "Fruchtbarkeitskalender" berechnen lassen? Dann sind Sie hier genau richtig, geben Sie unten die gewünschten Informationen an.

1. Tag der letzten Monatsblutung  
 
Zykluslänge   Tage

Sie wünschen sich schon lange ein Baby und möchten wissen, wann genau Sie Ihren Eisprung haben? Diesen kann man berechnen. Hierfür gibt es den Fruchtbarkeitskalender. Nach der Berechnung zeigt er Ihnen die exakten Fruchtbarkeitstage an. Jedoch sollte der Einsatz von diesem Rechner nicht als hilfreiches Verhüttungsmittel dienen.

Das Babyglück muss kein Zufall sein. Bei der Babyplanung will man schließlich nichts dem Zufall überlassen. Sechs Tage im Zyklus einer Frau gelten schließlich nur als die fruchtbaren Tage. Die Wahrscheinlichkeit, um schwanger zu werden, ist besonders am Tag des Eisprungs und drei Tage zuvor am größten. Nur einmal im Monat wird durch das Zusammenspiel verschiedener Hormone bewirkt, dass eine Eizelle heranreift. Die Eizelle wandert durch den Eileiter in Richtung Gebärmutter. Genau in dieser Zeit entsteht der Eisprung und diese Eizelle kann befruchtet werden. Jedoch bleibt dafür nur wenig Zeit. In maximal 24 Stunden muss das Ganze passiert sein. Wenn nicht, dann findet leider keine Befruchtung statt und die Eizelle stirbt noch im Eileiter.

Damit Sie Ihren Kinderwunsch erfüllen können, sollte man genau wissen, wann Ihr Körper dafür bereit ist. Bei einem wiederkehrenden bzw. regelmäßigen Zyklus von 28. Tagen, lässt sich der bestimmte Zeitpunkt des Eissprungs anhand eines Kalenders gut bestimmen. Der Eisprung findet immer am 14. Tag des Menstruationszyklus statt. Um das alles sich merken zu können, haben Sie die Möglichkeit hierfür einen Fruchtbarkeitskalender zu verwenden.

Wo finden Sie den Fruchtbarkeitskalender?
Unter der Internetadresse: https://www. hilfreiche-tools.de/familien-u-kinder/fruchtbarkeitskalender.html finden Sie den Fruchtbarkeitskalender.

Wie genau funktioniert dieser Fruchtbarkeitskalender?

Als ersten Schritt geben Sie den ersten Tag Ihrer letzten Periode (1. Tag der letzten Monatsblutung) ein und Ihre durchschnittliche Zykluslänge. Mit dem Klick auf den Button "Berechnen" erhalten Sie Ihren persönlichen Fruchtbarkeitskalender.

Der Fruchtbarkeitskalender ist mit sechs verschiedenen Farben gekennzeichnet.

Was bedeuten diese Farben im Einzelnen?

Die blaue Farbe ist die wichtigste. Diese zeigt den Tag des Eisprungs an. Der hellgelbe Farbton ist für die Kennzeichnung der Einnistung. Das Feld im Terrakotta-Design zeigt an, dass an diesem Tag ein Bluttest möglich wäre. Der intensivere Gelbton teilt Ihnen mit, dass dies der ideale Zeitpunkt für einen Urintest ist. Die grünen Felder stehen für die fruchtbaren Tage. Die roten teilen Ihnen mit, dass in dieser Zeit die Periode stattfindet. Somit haben Sie schon eine genaue Übersicht, wann etwas in Ihrem Körper abläuft. Handschriftliche Aufzeichnungen und lästige Einträge in ein Kalenderbuch oder auf Schmierzetteln entfallen grundsätzlich. Mit diesem Fruchtbarkeitskalender wird es Ihnen um so viel einfacher gemacht.

Gibt es Besonderheiten beim Fruchtbarkeitskalender auf die man achten sollte?

Grundsätzlich berechnet ein Fruchtbarkeitskalender die fruchtbaren Tage immer nach einem allgemeinen Schema. Natürlich kann es auch schon einmal vorkommen, dass bei einer Frau der Zyklus sehr kurz ist oder gerade umgedreht. Sie haben aus irgendeinem Grund einen ungewöhnlichen langen Zyklus. Dann ist es natürlich schwierig sich an einem Fruchtbarkeitskalender zu orientieren. Eine genaue Berechnung des Eisprungs ist fast unmöglich, da sich der Rhythmus des Zyklus komplett verschiebt. In so einem Fall sollten Sie unbedingt mit Ihrem Frauenarzt oder Frauenärztin sprechen. Es muss in einem Gespräch oder einer Untersuchung abgeklärt werden, warum es zu dieser Hormonstörung gekommen ist. Das muss nicht gleich was ernstes sein, aber man hat eine gewisse Sicherheit. Oft ist die Ursache dafür psychische Belastung wie Stress, Kummer, Probleme in der Partnerschaft, körperliche Überanstrengungen, falsche Ernährung, Diäten, Unter- oder Übergewicht.

Beispielberechnung

Anhand eines Beispiels möchten wir Ihnen die Berechnung mit dem Fruchtbarkeitskalender aufzeigen. Gehen wir einmal davon aus, dass Ihre letzte Monatsblutung am 28. Mai 2015 stattgefunden hat. In der Maske für den Fruchtbarkeitskalender klicken wir auf das Datum.

28. Mai, danach schauen wir auf das Feld "Zykluslänge". Dort geben wir die durchschnittliche Dauer ein. Meistens sind es 28 Tage. Wir gehen davon aus, dass es in diesem Beispiel so ist. Also bei dem Feld "Zykluslänge" tragen wir 28 Tage ein. Anschließend drücken wir auf den Button "berechnen". In Sekundenschnelle errechnet das Programm Ihren Fruchtbarkeitskalender. Zum Schluss erscheint Ihr persönlicher Kalender, wenn Sie es möchten, dann können Sie sich diesen Ausdrucken. Das ist gar kein Problem. Hierzu drücken Sie auf den Button "Drucken" In wenigen Sekunden halten Sie Ihre Daten in der Hand.

Mit der Online Plattform https://www. hilfreiche-tools.de können Sie noch andere Rechner benutzen. Bei Interesse könnten Sie den Stromverbrauch, Promille oder den Heizwert berechnen.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos