hilfreiche-tools.de  ⇒ Familien & Kinder  ⇒ Stichtagrechner

Stichtagrechner

Herzlichen Glückwunsch! Sie sind schwanger und möchten wissen, wann der Tag der Geburt Ihres Babys bevorsteht und in welcher Schwangerschaftswoche (SSW) Sie gerade sind? Mit unserem Geburtsterminrechner können Sie anhand des Zeitpunkts der letzten Periode oder des Zeugungstages schnell und unkompliziert den voraussichtlichen Geburtstermin/Stichtag berechnen lassen. Zusätzlich können Sie mit dem Stichtagsrechner jederzeit genau bestimmen, in welcher Schwangerschaftswoche Sie gerade sind. Mit diesen Informationen können Sie in einem Schwangerschaftskalender beispielsweise wichtige ärztliche Untersuchungen vor dem Entbindungstermin planen.


Tag der letzten Periode
Tag der Zeugung
Zyklusdauer in Tagen:


Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Was kann der Stichtagsrechner?

Der Stichtagsrechner berechnet den voraussichtlichen Geburtstermin Ihres Babys, anhand der von Ihnen in die entsprechenden Felder eingetragenen Angaben. Sie können den Entbindungstermin anhand des ersten Tags der letzten Periode oder des Zeugungstags berechnen lassen.

Sie erfahren auch die Schwangerschaftswoche, die für Ihren Schwangerschaftskalender wichtig ist. Verlassen Sie sich aber nicht taggenau auf das Ergebnis des Stichtags. Gerade einmal 5 % der Babys an den von unserem Stichtagrechner oder Ihrem Gynäkologen errechneten Entbindungstag und kommen meist irgendwann im Zeitraum von 14 Tagen vor oder nach dem Termin.

Außerdem ist der errechnete Geburtstag ein Durchschnittswert, der, von Zykluslänge und anderen Faktoren, vom tatsächlichen Termin abweichen kann. Sie sollten also besser schon zwei Wochen vor dem Stichtag Ihre Tasche gepackt und alle Vorbereitungen erledigt haben und nicht die Fassung verlieren, wenn Ihr Baby etwas trödelt und lieber zwei Wochen länger warten möchte, bevor es das Licht der Welt erblickt.

 

Das bietet der Stichtagsrechner

  • Das voraussichtliche Datum der Geburt
  • Die aktuelle Schwangerschaftswoche (SSW)

 

So können Sie den Stichtag der Geburt Ihres Kindes berechnen lassen

1. Zunächst wählen Sie aus, nach welcher Angabe der Schwangerschaftsrechner den Entbindungstermin berechnen soll: erster Tag der letzten Periode oder Zeugungstag

2. Nun wählen Sie in dem darunter befindlichen Kalender Monat und Tag der Zeugung oder des ersten Tages Ihrer letzten Regel an

3. Klicken Sie unter dem Ergebnisfeld auf „Berechnen“ und schon bekommen Sie nicht nur den Tag, an dem Ihr Baby voraussichtlich geboren werden wird, sondern auch Ihre tagesaktuelle Schwangerschaftswoche

4. Neben dem „Berechnen“-Button ist der „Drucken“-Button, der Sie direkt in das Dialogfeld Ihres Druckers führt

 

Eine Beispielrechnung

Wenn der Zeugungstag am 15. Februar 2016 war, sind Sie in der 36. Woche Ihrer Schwangerschaft und der voraussichtliche Geburtstermin ist der 07.11.2016.
Wenn der erste Tag Ihrer letzten Periode am 15. Februar 2016 war, sind Sie in der 34. Schwangerschaftswoche und der voraussichtliche Tag der Entbindung ist der 21.11.2016.

 

Wofür braucht man die aktuelle Schwangerschaftswoche?

Die kurze Antwort: für Ihre Planung. Diese Planung kann jedoch vielfältig sein, denn die aktuelle Schwangerschaftswoche, die Sie aus dem Stichtagsrechner bekommen, beeinflusst viele Bereiche Ihres Lebens. Mithilfe eines Schwangerschaftskalenders können Sie mit dem Wissen um die aktuelle Schwangerschaftswoche alle ärztlichen Untersuchungen und alle sonstigen Erledigungen vor der Geburt bestens planen.

 

Schwangerschaftswochen – was passiert, was ansteht:

SSW 5

Das Ergebnis des Schwangerschaftstests ist nun zu 100 % sicher. Es ist Zeit für eine Erstuntersuchung mit Blutbild, Krebsvorsorgeuntersuchung und der Ausstellung eines Mutterpasses

SSW 6

Die ersten Organe des Fötus bilden sich

SSW 7

Es ist Zeit für die erste Vorsorgeuntersuchung bei Ihrem Gynäkologen

SSW 9

Zeit für eine Vorsorgeuntersuchung und das erste Ultraschallbild Ihres Embryos

SSW 10

Eine Chorionzottenbiopsie (Untersuchung der Zellen des Embryos auf Chromosomenanomalien wie z. B. das Downsyndrom) ist nun möglich. Sie können auch ein Ersttrimesterscreening durchführen lassen

SSW 11

Ihr Embryo besitzt nun nahezu alle lebenswichtigen Organe und es ist wieder Zeit für eine Vorsorgeuntersuchung

SSW 14

Sie können eine Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese – eine Punktion der Fruchtblase um Erbkrankheiten festzustellen) durchführen lassen

SSW 17 bis 19

Ihr Baby beginnt sich zu bewegen und wird Sie gerne auch einmal treten. Es ist wieder Zeit für eine Vorsorgeuntersuchung

SSW 20

Ab jetzt kann bei einer weiteren Vorsorgeuntersuchung ein Feinultraschall der Organe Ihres Babys durchgeführt werden

SSW 24 bis 26

Wenn es Ihr Baby eilig hat, hat es als Frühchen nun gute Chancen zu überleben und eine neue Vorsorgeuntersuchung steht an, bei der Sie ein oraler Glukosetoleranztest (Gestationsdiabetes) ansteht

SSW 27 bis 28

Zeit für eine weitere Vorsorgeuntersuchung

SSW 29 bis 30

Bei einer neuen Vorsorgeuntersuchung können Sie wieder schöne Ultraschallbilder Ihres Kindes ansehen

SSW 32

Bei der Vorsorgeuntersuchung wird Ihr Blut auf Hepatitis B getestet und Sie können ein Kardiotokogramm (CTG für die Messung der Herztöne Ihres Babys) veranlassen

SSW 34

Eine Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall, CTG und Bestimmung der Fruchtwassermenge steht an

SSW 35

Spätestens jetzt, sollten Sie in den Mutterschutz gehen

SSW 36

Zeit für eine Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall, CTG, Bestimmung der Fruchtwassermenge und ein Abstrich auf B-Streptokokken

SSW 38

Eine Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall, CTG und Bestimmung der Fruchtwassermenge sollte durchgeführt werden

SSW 39 bis 40

Jetzt kann es jederzeit so weit sein und Ihre Krankenhaustasche sollte gepackt neben dem Bett stehen

 

Was im Körper während der Schwangerschaft passiert

Ihr Körper leistet, bevor sich ihr Kinderwunsch gänzlich erfüllt, wahre Schwerstarbeit. Er muss ein weiteres Lebewesen versorgen und führt quasi einen Umbau in kürzester Zeit durch. Da kommen viele Veränderungen auf Sie zu. Einige werden Sie lieben, andere eher nicht.

Hautveränderungen

Oh je, Schwangerschaftsstreifen im Anmarsch. Was viele schon während der Wachstumsphase in der Pubertät kennengelernt haben, kommt nun noch einmal auf Sie zu. Wenn Ihr Bauch sich um ein vielfaches zu ungeahnten Weiten vergrößert, bleibt das bei den meisten Schwangeren nun einmal nicht aus.

Außer dem Bauch sind meistens auch Busen, Oberschenkel, Po und Hüfte betroffen. Egal was Sie versuchen, diese Dehnungsstreifen, die Risse im Gewebe sind, werden Sie nicht mehr los. Sie sind nach einiger (längerer) Zeit blasser und dadurch nicht mehr so auffällig, aber bleiben Ihnen ein Leben lang erhalten.

Ihre Hormone machen Salto und Ihre Haut reagiert darauf. Der Schwangerschaftsglow ist dabei die schönste Reaktion. Dieses Schwangerschaftsleuchten wird durch eine verstärkte Durchblutung erreicht. Bei manchen übertreibt der Körper und Sie sehen immer so aus, als wäre Ihnen gerade etwas unheimlich peinlich.

Faltenfrei zu sein, ist während der Schwangerschaft auch eine Nebenwirkung. Die Haut speichert viel mehr Feuchtigkeit und kleinere Fältchen verschwinden. Auch hier kann Ihnen der Körper aber einen Strich durch die Rechnung machen, denn bei vielen Schwangeren übertreibt er auch hier wieder. Der Körper speichert zu viel Wasser und Sie sehen aufgedunsen aus.

Etwa ein Drittel aller Schwangeren muss sich während der Schwangerschaft auch mit Pigmentstörungen in Form von Flecken auf der Haut im Gesicht und am Hals herumschlagen. Oftmals verschwinden diese nach der Entbindung wieder.

Füße

Ab der 17. bis 19. Schwangerschaftswoche schwellen Ihre Füße durch gestautes Wasser an.

Brüste

Ja, Ihre Körbchengröße wird sich verändern, aber in den ersten Wochen wird Ihnen das gar nicht so gut gefallen, da dies mit empfindlichen und schmerzenden Brustwarzen einhergeht. Diese Schmerzen werden sich nach drei Monaten bessern. Viele Schwangere haben nach der Schwangerschaft, wenn abgestillt wurde Probleme mit ihren Brüsten, die dann im besten Fall so bleiben oder sich wieder zur Originalgröße zurück entwickeln, aber oftmals hängen und nicht mehr prall sind. Hier kann, wenn die seelische Belastung zu groß ist, eine Bruststraffung beim plastischen Chirurgen helfen.

Adern/Venen

Bei einigen Frauen erscheinen auch geplatzte Äderchen auf der Nase und den Wangen. Diese können Sie nach der Schwangerschaft durch einen Hautarzt oder plastischen Chirurgen entfernen lassen. Ebenso erscheinen oftmals Krampfadern und Besenreiser an Ihren Beinen. Während der Schwangerschaft können Sie diese mit Stützstrümpfen in Schach halten und auch hier nach der Schwangerschaft diese durch Verklebung oder Verödung entfernen lassen.

Bauch

Ab der 11. Schwangerschaftswoche sieht man Ihren schönen Babybauch nun schon deutlich. Einigen Schwangeren steht leider die Linea Nigra bevor. Das ist eine dunkle, vertikale Linie, die vom Schambein bis zum Bauchnabel reicht und unterschiedlich dick sein kann. Sie verschwindet bei einigen Schwangeren nach der Entbindung wieder – bei anderen bleibt sie sichtbar.

 

Was ist alles zu organisieren?

Es gibt scheinbar unendlich viel zu tun, bevor der Nachwuchs auf die Welt kommt. Alles wird sich ändern und so sehr Sie dem Geburtstermin freudig entgegenblicken und es gar nicht erwarten können ihr Baby in den Armen zu halten, so sehr werden Sie von Zeit zu Zeit in Panik verfallen und fürchten etwas Wichtiges zu vergessen.

Zunächst die gute Nachricht: Ihr Baby braucht nach der Geburt Sie und sonst nicht viel. Aber da wir in Zeiten von Babyfone und anderen Gadgets leben, kann Ihre Schwangerschaftszeit in Stress ausarten. Um dies zu vermeiden, ist eine gute Planung wichtig. Die Zeit der Schwangerschaft ist, was anstehende Erledigungen angeht, in Drittel unterteilt:

Erstes Drittel

Sie haben erfahren, dass Sie schwanger sind. Es ist an der Zeit Familie, Freunde aber auch Ihren Arbeitgeber darüber informieren. Schon jetzt sollten Sie sich um eine geeignete Hebamme für die Vorsorgeuntersuchungen kümmern, wenn Sie dies nicht bei Ihrem Gynäkologen durchführen lassen möchten.

Zweites Drittel

Ab dem 6. Monat der Schwangerschaft sollten Sie einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen. Da diese oftmals ausgebucht sind, ist nun schon Zeit sich einen Platz zu sichern. Auch wenn es komisch klingt, sich für ein Ungeborenes einen Krippenplatz zu besorgen – wenn Sie sich jetzt nicht darum kümmern, wird es schwer werden. Ebenso verhält es sich mit der Geburtsklinik.

Angestellte Schwangere bekommen sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung ein Mutterschaftsgeld und sind im Mutterschutz. Alle anderen sollten nun prüfen, ob Ihnen staatliches Mutterschaftsgeld zusteht und dies ggf. beantragen. Väter können sich jetzt Urlaub um den Stichtag sichern und eventuell die Elternzeit bekannt geben, wenn Sie welche in Anspruch nehmen wollen.

Letztes Drittel

Jetzt ist Shoppingtime angesagt. Geben Sie Ihrem „Nesting-Drang“ nach und richten Sie das Kinderzimmer ein, kaufen Sie die Erstausstattung und alles, was Sie sonst noch für wichtig halten.

Wenn Sie nicht verheiratet sind, ist es nun an der Zeit sich um die Anerkennung der Vaterschaft sowie die Regelung des Sorgerechts kümmern.

Wenn Sie Ihren, mittlerweile enormen, Babybauch fotografieren lassen wollen, ist die 11. Woche vor der Geburt ein guter Termin.

Etwa 10 Wochen vor dem Stichtag können Sie schon Ihre Kliniktasche mit allen wichtigen Unterlagen und Dingen, die Sie in der Klinik benötigen packen.

8 Wochen vor dem Geburtstermin sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse melden, um die Versicherung des Babys zu organisieren und die Bescheinigung Ihres Gynäkologen bzw. Ihrer Hebamme abzugeben und sich nach einem Kinderarzt in Ihrer Umgebung erkundigen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Schwangerschaft, sanfte Geburt und viel Freude mit Ihrem Baby!

Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit, obwohl wir gründlich recherchiert haben, können sich Fehler einschleichen. Die hier enthaltenen Informationen ersetzen keinesfalls einen Besuch beim Arzt.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos