hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Gewinnschwelle einer Aktie berechnen

Gewinnschwelle einer Aktie berechnen

Hier können Sie kostenlos die Gewinnschwelle einer Aktie berechnen lassen. Geben Sie unten einfach nur den Bezugskurs, den Optionsscheinkurs sowie das Bezugsverhältnis an.

Bezugskurs [Euro]  
Optionsscheinkurs [Euro]  
Bezugsverhältnis  



Häufig gestellte Fragen

Beispiel für die Berechnung einer Gewinnschwelle

Call-Option
Eine Call-Option notiert bei derzeit 5 EUR, ihr Basispreis betrug 2 EUR. Die Option ist mit einem Bezugsverhältnis von 1:10 ausgestattet. Es soll die Gewinnschwelle ermittelt werden, ab der dem Investor kein Verlust, aber auch kein Gewinn entsteht.

Kurs Aktie     = Kurs Optionsschein / Bezugsverhältnis + Basispreis
        = 5 EUR / 0,1 + 2 EUR
        = 52 EUR

Notiert die Aktie zum Zeitpunkt der Berechnung bei 52 EUR, dann ist der Break-Even erreicht. Darüber liegende Kurse bedeuten Gewinn, darunter liegende zeigen Verluste an.

Put-Option
Eine Put-Option für den gleichen Basiswert wie oben notiert ebenfalls bei 5 EUR, das Bezugsverhältnis beträgt wieder 0,1. Der Basispreis der Option beträgt 60 EUR.

Kurs Aktie     = Basispreis - Kurs Optionsschein / Bezugsverhältnis
        = 60 EUR - 5 EUR / 0,1
        = 10 EUR

Notiert die Aktie zum Zeitpunkt der Berechnung bei 10 EUR, dann ist der Break-Even erreicht. Darunter liegende Kurse bedeuten Gewinn, darüber liegende zeigen Verluste an.

Es sei noch einmal daran erinnert, dass die Transaktionskosten in dieser Rechnung nicht berücksichtigt sind!

 

Was versteht man unter einer Gewinnschwelle?

Die Gewinnschwelle, häufig auch als Break-Even bezeichnet, gibt das Szenario an, bei dem das eingesetzte Kapital in exakt gleicher Höhe wieder an den Kapitalgeber zurückfließt. Das bedeutet, der Investor erleidet keinen Verlust, macht aber auch noch keinen Gewinn.

Für eine saubere Betrachtung ist aber nicht nur der reine Kursverlauf ausschlaggebend. Vielmehr müssen auch alle entstehenden Nebenkosten mit in die Berechnung einbezogen werden. Dazu gehören unter anderem Kauf- und Verkaufsgebühren der eigenen Depotbank wie auch Fremdgebühren der beteiligten Börsenplätze.

Diese Nebenkosten sind stark vom jeweiligen Anbieter und gehandelten Volumen abhängig und müssen deshalb jeweils individuell betrachtet werden. Die folgenden Darstellungen beziehen sich auf die reinen Kursverhältnisse der beteiligten Wertpapiere, die Nebenkosten sind nicht berücksichtigt.

Diese lassen sich aber einfach als Aufschlag auf den Basispreis in die Rechnung einbeziehen, wenn man die Summe der Nebenkosten auf die einzelnen Stücke verteilt.

 

Wie berechnen man die Gewinnschwelle?

Wie bei der Berechnung des Aufgeldes auch, muss für die Berechnung der Gewinnschwelle zwischen Call- und Put-Optionen unterschieden werden:

Gewinnschwelle (Call)

Kurs Aktie     = Kurs Optionsschein / Bezugsverhältnis + Basispreis

Gewinnschwelle (Put)

Kurs Aktie     = Basispreis - Kurs Optionsschein / Bezugsverhältnis

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos