hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Hypothekenrechner

Hypothekenrechner

Bei einer Hypothek treten Sie Ihr Recht an einer Immobilie im Gegenzug für ein Darlehen ab. Folglich handelt es sich um ein Mittel, das Institute aus dem Bankwesen als Sicherheit für vergebene Kredite einsetzen. Die finanziellen Bedingungen einer Hypothek setzen sich aus zahlreichen Aspekten zusammen. Neben dem Betrag des Darlehens spielen die Laufzeit, der Zinssatz sowie das Intervall der Raten und deren Höhe eine Rolle. Mitunter variieren die genannten Bedingungen bei den jeweiligen Kreditinstituten erheblich. Das erschwert den fundierten Vergleich.

Kenndaten Was berechnen?
Darlehensbetrag Darlehensbetrag berechnen
keine
 
keines
 
Gebundener Sollzinssatz % p.a. nominal Zinssatz berechnen
Anfängliche Tilgung % p.a. anfängliche Tilgung berechnen
Rückzahlungsrate Rate berechnen
Ratenintervall
Laufzeit der Ratenzahlungen: Laufzeit berechnen
keine
 
Restschuld nach Sollzinsbindung Restschuld berechnen

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Aus diesem Grund stellen wir Ihnen einen nützlichen Hypotheken Rechner vor. Das praktische Tool bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten rund um das Thema Hypothek. In Abhängigkeit von den gegebenen Auskünften der Bank ermitteln Sie beispielsweise den Darlehensbetrag, den Zinssatz, die Laufzeit oder die Rate. Im weiteren Verlauf erhalten Sie ausführliche Informationen zu den Begrifflichkeiten aus dem Hypothekenwesen und über besagtes Tool, mit dem Sie Hypotheken berechnen.

 

Grundlegende Informationen zu Hypotheken

Banken oder andere Institute vergeben Kredite an die Interessenten lediglich bei ausreichender Sicherheit. Um diese zu gewährleisten, stellen Hypotheken ein probates Mittel dar. Hierbei tritt der Nehmer der Hypothek die Immobilienrechte an den Kreditgeber ab. Falls es zu einer Nichterfüllung der im Vertrag vereinbarten Zahlungsverpflichtungen kommt, berechtigt die Hypothek den Gläubiger, sich am Erlös einer möglichen Zwangsversteigerung zu befriedigen.

Als gesetzliche Grundlage für die Hypothek fungiert das Bürgerliche Gesetzbuch (kurz BGB). Darin finden Sie die Regelungen für die sogenannten Grundpfandrechte, zu denen die Hypothek gehört. Der Begriff bezeichnet Pfandrechte an Grundstücken oder an grundstückgleichem Recht, um Forderungen abzusichern. Unter dem Fachbegriff des grundstücksgleichen Rechts versteht das deutsche Sachenrecht ein "dingliches Recht", das im jeweiligen Sachverhalt die rechtliche Behandlung wie ein Grundstück erfährt. Darunter fällt beispielsweise das Wohnungs- oder das Teileigentum.

Das Bürgerliche Gesetzbuch unterscheidet beim Grundpfandrecht neben der Hypothek die Renten- und die Grundschuld. Als Unterform der Grundschuld existiert die sogenannte Sicherungsgrundschuld. Sie kommt hauptsächlich im Kreditwesen zum Einsatz. Deren Häufigkeit beläuft sich auf ungefähr 90 Prozent. Dementsprechend kommt es vergleichsweise selten zur Vergabe von Hypotheken im Sinne der Regelung des BGB. Allerdings bezieht sich die umgangssprachliche Verwendung des Begriffes der "Hypothek" oftmals auf die Grundschuld.

 

Rechner für Hypotheken informieren über die wichtigsten Kennzahlen

Um Aufschluss über konkrete Kennzahlen eines Hypothekendarlehens wie die – über die Laufzeit gezahlten – gesamten Zinsen zu bekommen, bietet sich unser Hypotheken Rechner an. Das praktische Tool erlaubt diverse Berechnungen rund um die Thematik der Hypotheken. Sie finden zum Hypothek berechnen die folgenden Eingabefelder für Kenndaten vor:

  • Darlehensbetrag,
  • Abschlussgebühr,
  • Disagio,
  • gebundener Sollzinssatz,
  • anfängliche Tilgung,
  • Rückzahlungsrate,
  • Ratenintervall,
  • Laufzeit der Ratenzahlungen,
  • tilgungsfreie Zeit,
  • Restschuld nach Sollzinsbildung.

 

Tool liefert verschiedene Ergebnisse

Neben den Eingabefeldern finden Sie rechts eine Spalte mit diversen Auswahloptionen. Dort geben Sie an, welche Information Sie von der Hypothek berechnen möchten. Sie wählen zwischen dem Darlehensbetrag, dem Zinssatz, der anfänglichen Tilgung, der Rate der Laufzeit oder der Restschuld. In Abhängigkeit von Ihrer Auswahl blendet das Tool die zugehörigen Eingabefelder aus. Klicken Sie beispielsweise an, dass Sie der Darlehensbetrag interessiert, so verschwindet die Eingabemöglichkeit im gleichnamigen Feld.

 

Erläuterungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten

Damit Sie bestmöglich über die Verwendung des Rechners Bescheid wissen, folgen im weiteren Verlauf Informationen über die darin verwendeten Begrifflichkeiten. Das erste Feld für den Darlehensbetrag erklärt sich von selbst. Hier tragen Sie die Summe ein, die Ihnen ein Kreditinstitut im Gegenzug für die Hypothek zur Verfügung stellt. Mitunter verlangen die Kreditgeber für den Abschluss eine Gebühr, die Sie entweder separat oder über die Rückzahlungen begleichen. Beide Möglichkeiten berücksichtigt der Hypotheken Rechner.

Unter dem Darlehensbetrag und der Anschlussgebühr besitzen Sie die Option, ein Disagio (Abschlag) einzutragen. Darunter versteht das Bankenwesen eine unvollständige Auszahlung des Kredites. Der Hypothekengläubiger behält einen Teil des vereinbarten Darlehens ein, wodurch die fälligen Zinsen sinken. Die Angabe des Disagios erfolgt in Prozent.

 

Sollzins – Bank bindet sich an den Zinssatz

Im Feld des gebundenen Sollzinssatzes tragen Sie den vereinbarten Nominalzins ein. Schließen Sie einen Vertrag ab, der die Auszahlung eines Darlehens vorsieht, einigen Sie sich mit der Bank auf einen Zins. Letzterer variiert in der Regel während einer gewissen Zeitspanne des Kredites nicht. Folglich gilt er als gebunden, weshalb sich anderweitige Entwicklungen an den Kapitalmärkten darauf nicht auswirken.

Alle Banken oder Vermittler unterliegen der Verpflichtung, den Sollzins in einem Kreditangebot auszuweisen. Durch den gebundenen Sollzinssatz erhalten Sie als Kreditnehmer die erforderliche Sicherheit über künftig zu zahlende Raten. Bedenken Sie: Der Sollzins bezieht sich auf die reinen Zinsen, die Sie zusätzlich zur Tilgung des Kredites zahlen. Oftmals fallen weitere Gebühren oder Verrechnungen an, wodurch der effektive Zinssatz höher ausfällt.

 

Anfängliche Tilgung liegt meistens zwischen einem und zwei Prozent

Zusätzlich finden Sie, wenn Sie eine Hypothek berechnen möchten, ein Feld vor, in das Sie die anfängliche Tilgung eintragen. In der Regel erhalten Sie im Gegenzug für die Hypothek ein sogenanntes Annuitätendarlehen, bei dem der Zinssatz und die in regelmäßigen Abständen zu leistende Rückzahlungsrate konstant bleiben. Die Rate setzt sich dabei aus zwei Komponenten zusammen: einem Tilgungs- sowie einem Zinsanteil. Allerdings berechnen sich die enthaltenen Zinsen einer Rückzahlung jeweils aus der noch verbliebenen Restschuld.

Mit jeder Rate sinkt diese, wodurch sich der über den Sollzinssatz ermittelte Zinsanteil bei den festen Rückzahlungen reduziert. Da Sie aber den Kredit in einer festgelegten Höhe zurückzahlen, erhöht sich mit jeder Rate der Tilgungsanteil. Demnach definiert die anfängliche Tilgung lediglich den Ausgangspunkt für die Begleichung des Darlehens; anschließend steigt der Tilgungssatz kontinuierlich. Normalerweise verlangen die Kreditgeber bei der anfänglichen Tilgung einen Satz von mindestens einem Prozent. Sofern es Ihre finanzielle Situation zulässt, empfiehlt sich ein Tilgungssatz von etwa zwei Prozent.

Auf den Positionen nach der anfänglichen Tilgung finden Sie in unserem Rechner für Hypotheken Eingabefelder, die sich auf die Raten beziehen. Diese beziehen sich auf die Rückzahlungsrate, das Ratenintervall und die Laufzeit. Bei der Rate geben Sie den mit dem Kreditgeber vereinbarten Betrag der regelmäßig zu leistenden Rückzahlungen an. Das Intervall bezeichnet die Abstände zwischen den einzelnen Raten. Ihnen stehen die Angaben "monatlich", "vierteljährlich", "halbjährlich" und "jährlich" zur Auswahl. Zusätzlich tragen Sie ein, über wie viele Monate oder Jahre Sie das Darlehen zurückzahlen.

 

Tilgungsauszeit und Restschuld nach Sollzinsbildung

Mitunter gesteht Ihnen der Kreditgeber eine Tilgungsauszeit zu. In dieser Zeit pausieren Sie mit der Rückzahlung, nicht aber mit der Zahlung der Zinsen, die weiterhin anfallen. Besagte Auszeitoption integriert der Rechner für Hypotheken über den bei Bedarf aktivierbaren Punkt namens "tilgungsfreie Zeit". Klicken Sie den Reiter an, so erscheinen zusätzliche Felder. Hier tragen Sie ein, über welchen Zeitraum (in Jahren oder Monaten) sich die Auszeit erstreckt. Außerdem entscheiden Sie, ob der Rechner die Zinszahlung für die tilgungsfreie Zeit separat ausweist oder in die Rückzahlungsrate integriert.

An letzter Stelle des Rechners steht ein Feld namens "Restschuld nach Sollzinsbindung". Die bereits erläuterte Sollzinsbindung gilt nicht für eine unbegrenzte Dauer. Stattdessen greift die Bindung einzig für einen im Vertrag vereinbarten Zeitraum, der sich auf ein bis 30 Jahre beläuft. Danach bedarf es einer Anschlussfinanzierung mit einer Anpassung des Sollzinssatzes an das aktuelle Marktniveau.

Die empfehlenswerte Sollzinsbindung hängt vom Zinssatz zum Zeitpunkt der Kreditvergabe ab. Bewegen sich die marktüblichen Zinsen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau, bietet sich der Abschluss einer möglichsten langen Sollzinsbindung an. Im Falle von überdurchschnittlich hohen Sollzinsen gilt das Gegenteil.

Der detailliert vorgestellte Hypotheken Rechner bietet Ihnen zahlreiche Berechnungsansätze für Annuitäten-Darlehen. Auf Wunsch ermittelt das Tool für Sie den Darlehensbetrag, den Zinssatz, die anfängliche Tilgung, die regelmäßig zu zahlende Rate, die Laufzeit oder die Restschuld nach der Sollzinsbindung. Füllen Sie die benötigten Felder aus und klicken Sie auf "berechnen". Anschließend blendet der Rechner das gewünschte Ergebnis ein. Dadurch erhalten Sie mit wenig Aufwand Aufschluss über die wichtigsten Kennzahlen des Kredites.

 

Ein Zahlenbeispiel für den Hypotheken Rechner

Zum Ende folgt ein Beispiel für die Verwendung und die Funktionsweise des Hypotheken-Rechners. Als Beispiel dient ein Kredit mit den folgenden Eigenschaften:

  • Darlehensbetrag: 100.000 Euro
  • Abschlussgebühr: 100 Euro (in Rückzahlungsrate integriert)
  • Disagio: keines
  • Gebundener Sollzinssatz: 2,00 Prozent p.a. nominal
  • Anfängliche Tilgung: 2 Prozent p.a.
  • Ratenintervall: monatlich
  • Laufzeit der Ratenzahlungen: 30 Jahre
  • Tilgungsfreie Zeit: keine

Angenommen, Sie wünschen eine Berechnung der monatlichen Rate und der Restschuld. Dementsprechend wählen Sie die beiden Punkte in der rechten Spalte aus und betätigen den "Berechnen"-Button. Daraufhin zeigt Ihnen das Tool diese Ergebnisse an:

  • Darlehensbetrag: 100.000 Euro
  • Tilgung: 2,00 %
  • Zins: 2,00 %
  • Rate: 333,67 Euro
  • Laufzeit: 30 Jahre
  • Abschlussgebühr: 100,00 Euro
  • Gesamtlaufzeit: 30 Jahre
  • Zinsen und Gebühren gesamt: 34.083,72 Euro
  • Gesamtrückzahlung: 134.083,72 Euro
  • Restschuld 18.882,71 Euro

Der Rechner liefert Ihnen innerhalb kürzester Zeit alle relevanten Informationen, die Sie benötigen, um ein Darlehen zu beurteilen. Dazu steht Ihnen die Option offen, ihn für mehrere alternative Kreditangebote zu verwenden und die Ergebnisse miteinander zu vergleichen. Dadurch unterstützt Sie das Tool bei der Auswahl des Darlehens mit den besten Konditionen.

 

Fazit zum praktischen Rechner für Hypotheken

Zusammengefasst deckt der auf dieser Seite verfügbare Hypotheken Rechner sämtliche wichtigen Aspekte eines Darlehens ab. Sie geben alle relevanten Daten ein, woraufhin Ihnen das Tool wahlweise den Darlehensbetrag, den effektiven Zinssatz, die Rate, die Laufzeit oder auch die Restschuld ermittelt. Selbst kreditspezifische Eigenschaften wie Abschlussgebühren, Disagio oder tilgungsfreie Zeiten berücksichtigt das Programm.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos