hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Kirchensteuer berechnen
Kirchensteuer

Kirchensteuer berechnen

Mit Hilfe unseres Rechners und denen von Ihnen eingetragenen Daten (Bundesland, Steuerklasse und Bruttoeinkommen) können Sie die Kosten für die Kirchensteuer berechnen.

In welchem Bundesland liegt die Arbeitsstätte  
Steuerklasse  
Bruttoeinkommen je Monat  

Möchten Sie gerne wissen, wie viel Kirchensteuer Sie bezahlen müssen, dann können Sie das mit dem Rechner für Kirchensteuer ausrechnen lassen. Die Bedienung geht schnell und problemlos und Sie erhalten eine ganz genaue Berechnungsangabe. Sie brauchen nur die Schritte zu befolgen und Ihr Ergebnis wird dann umgehend angezeigt.

Der Rechner und wofür Sie Ihn Nutzen können

Den Rechner finden Sie im Internet und können, wenn Sie das Bundesland und Ihre Lohnsteuerklasse eingeben sowie Ihr Bruttogehalt, das Ergebnis für Ihre Unterlagen nutzen. Falls Sie mit dem Gedanken spielen, aus der Kirche auszutreten, können Sie den genauen Wert damit überprüfen. Sie können auch den Drucker nutzen und sich das Ergebnis zu Ihren Unterlagen legen, damit Sie immer alles griffbereit haben. Nachfolgend wird Ihnen genau erklärt, wie der Rechner funktioniert. Falls sie einen Fehler bei der Eingabe gemacht haben, können Sie die Berechnung jederzeit wiederholen, so oft Sie es möchten. Es gibt keine Begrenzung. Sollten Sie aber noch mehr Rechner für andere Berechnungen benötigen, werden Sie hier eine sehr große Auswahl vorfinden.

Die einzelnen Schritte

Bundesland aussuchen

Schritt 1. Wenn Sie auf die Seite des Rechners gehen, sehen Sie drei Felder. Im obersten Feld können Sie über den Button Ihr Bundesland eingeben beziehungsweise das Ihrer Arbeitsstätte, falls es abweichend von Ihrem Wohnort ist. Das ist wichtig, denn in jedem Bundesland werden die Kirchensteuer länderbezogen berechnet. Damit Sie aber auch die richtige Berechnung erhalten, müssen Sie das korrekte Bundesland eingeben. Dazu einfach auf den Button klicken, der neben dem Feld zu sehen ist und dann geht ein Fenster auf. Dort suchen Sie das zutreffende Bundesland heraus. Klicken dieses an und gehen zu dem nächsten Schritt über.

Steuerklasse eintragen

Schritt 2. Unter dem Feld eins finden Sie den zweiten Schritt. Hier geben Sie Ihre Steuerklasse an. Diese ist wichtig, da Sie für das Gehalt ausschlaggebend ist. Mit der Steuerklasse erreichen Sie das richtige Ergebnis, das Sie benötigen. Haben Sie die Steuerklasse eingegeben, gehen Sie weiter zum nächsten Schritt.

Bruttogehalt angeben

Schritt 3. In diesem Feld welches unter der Steuerklasse steht, müssen Sie Ihr Bruttogehalt eingeben. Mit diesem wird die Berechnung komplett und sie werden Ihre unterlagen ergänzen können. Hier können Sie das Bruttogehalt selber eingeben. Es sind keine Vorgaben vorhanden. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie hoch Ihr Bruttogehalt ist, können Sie dies auf einer Ihrer Gehaltsabrechnungen ablesen. Diesen Betrag geben Sie dann genauso ein, wie er auf der Abrechnung steht.

Auf "Berechnen" klicken

Haben Sie das gemacht, sehen Sie unter dem Feld ein weiteres Feld und darunter steht ein Button mit der Bezeichnung "Berechnen". Auf diesen klicken Sie und Sie werden in einem großen Fenster Ihre Berechnung vorfinden. Die zu entrichtende Kirchensteuer wird Ihnen damit ausgewiesen. Nachstehend werden Sie anhand eines Beispiels sehen, wie das ganze aussehen wird.

Beispiel:


Auszufüllende Angaben Ihre Angaben

Das Bundesland der Arbeitsstätte Hessen

Ihre Lohnsteuerklasse 1

Ihr Bruttogehalt 1600 EUR

Berechnung und Ergebnis

Die Kirchensteuer beträgt 11,16 Euro im Monat
Diese Berechnung dient zur Information und es kann kein Rechtsanspruch daraus abgeleitet werden.

Nun haben Sie das von Ihnen gewünschte Ergebnis und können es sich, wenn Sie möchten, auch ausdrucken. Dafür brauchen Sie nur auf den Button "Drucken" zu klicken und das Ergebnis mit Ihrer Kirchensteuer wird Ihnen ausgedruckt. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie einen Drucker angeschlossen haben. Nun können Sie dieses Ergebnis für Ihre Zwecke nutzen oder es einfach aufheben. Sollte sich etwas an Ihrer Lohnsteuerklasse ändern, weil Sie vielleicht geheiratet oder sich Kinder angemeldet haben, können Sie diesen Vorgang jederzeit aufs Neue wiederholen. Aber auch wenn sich Ihr Gehalt verändert hat, können Sie sich einen neuen Ausdruck mit dem neuen Gehalt ausdrucken. Mit einem höheren Gehalt ändert sich auch die Höhe der Kirchensteuer.


Häufig gestellte Fragen

Was ist die Kirchensteuer?

Unter dem Begriff „Kirchensteuer“ kann eine Art Mitgliedsbeitrag verstanden werden. Glaubensgemeinschaften (Kirchen) können diese Steuer von ihren Mitgliedern erheben. Nicht alle Kirchen erheben diese Steuer. Die „Mitglieder“ der Glaubensgemeinschaften müssen diesen Beitrag zahlen, wenn sie in der Kirche „aktiv“ sind. Mit der Kirchensteuer finanzieren sich die entsprechenden Glaubensgemeinschaften.

Mit den Beiträgen, die die Mitglieder zahlen, werden zahlreiche Investitionen der Kirchen getätigt. Die Kirchen bzw. Glaubensgemeinschaften finanzieren ca. ein Drittel ihrer Ausgaben durch die Kirchensteuer. Die Kirchensteuer wird von den zuständigen Finanzämtern über die jeweiligen Arbeitgeber der Mitglieder eingezogen. Grundsätzlich kann die Kirchensteuer also als eine Art Beitrag zur Finanzierung der entsprechenden Glaubensgemeinschaften angesehen werden.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos