hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Lohnsteuerrechner
Lohnsteuer

Lohnsteuerrechner

Mit Hilfe unseres Rechners können sie die Lohnsteuer ausrechnen. Für die Ermittlung benötigen wir ihre Steuerklasse und ihr Bruttoeinkommen pro Monat.

Lohnsteuer berechnen

 

 

 

 

 

Bruttoeinkommen je Monat  
Steuerklasse  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Wenn Sie Ihre Lohnsteuer berechnen möchten, dann steht Ihnen der Rechner kostengünstig zur Verfügung. Für die Ermittlung der Lohnsteuer wird nur Ihre Steuerklasse und das Bruttoeinkommen pro Monat benötigt.

Eine einfache Lohnsteuerberechnung


Um den Rechner zu nutzen geben Sie in das erste Feld neben "Bruttoeinkommen je Monat" Ihren Bruttolohn laut der Lohnabrechnung ein, zum Beispiel 2.000. Darunter geben Sie Ihre Steuerklasse neben das Feld "Steuerklasse" ein, hier: 3. Nachdem Sie den Button "Berechnen" auf der unteren Seite des Formulars gedrückt haben, erscheint im großen mittleren Feld das Ergebnis: Die Lohnsteuer beträgt 36,83 Euro im Monat. Aus der Berechnung kann kein Rechtsanspruch abgeleitet werden, sie dient nur zur Information. Wenn Sie möchten, dann drücken Sie den unteren Button "Drucken" und Sie können sich die Daten ausdrucken lassen. Mit dem Button "Facebook" können Sie alle Ihre Freunde auf den kostenlosen Lohnsteuerrechner aufmerksam machen.

Die Bedeutung der Lohnsteuer


Bei der Lohnsteuer handelt es sich um eine Erhebungsform oder auch Quellensteuer genannt, die auf die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit in Deutschland angewendet wird. Berechnet wird die Höhe der Lohnsteuer durch den Arbeitgeber in Verbindung mit den Angaben auf der Lohnsteuerkarte. Der Jahressteuerbetrag wird beim Lohnsteuerjahresausgleich bzw. bei der Steuerklärung durch den Arbeitgeber gesetzlich so berechnet, dass er genau der Steuer des Einkommens für den Arbeitslohn entspricht. Dieser Arbeitslohn ist das Nettogehalt. Vom Nettolohn können noch weitere Abzüge abgehen, wie zum Beispiel die vermögenswirksamen Leistungen.

Die Berechnung der Steuer


Jeder, der einen Lohn bzw. ein Gehalt empfängt, muss beim Finanzamt Lohnsteuer zahlen. Die Berechnung der Höhe hängt von einigen Komponenten ab. Je höher das Einkommen pro Monat ist, um so höher ist die zu zahlende Steuer. Ein wichtiges Kriterium ist die Höhe der Lohnsteuergruppe. Auf jeder Lohnsteuerkarte eines Angestellten ist diese Lohnsteuerklasse angegeben. Durch diese Angabe ist jedem Arbeitgeber bekannt, wie viel Geld er jeden Monat vom Gehalt (brutto) seiner Angestellten an das zuständige Finanzamt abführen muss. Sollten Freibeträge vorhanden sein, dann mindern diese Abzüge die gesamte Steuerlast. Ein Kinderfreibetrag wird immer angerechnet, wenn Kinder vorhanden sind. Auch können regelmäßige Werbungskosten durch den Arbeitnehmer auf der Lohnsteuerkarte vermerkt sein und eine Lohnsteuerermäßigung bewirken. Im Gegenzug wird die Steuerrückerstattung weniger sein. Eine Lohnsteuergruppe kann nicht individuell ausgewählt werden. Inzwischen gibt es in der Lohnsteuertabelle 6 Lohnsteuerklassen und jeder Lohnempfänger wir der richtigen Lohnsteuerklasse zugeordnet. In der Regel wird die erste Steuergruppe ausgewählt. Das trifft vor allem auf alleinstehende Lohnempfänger zu, sowie auf getrennt lebende Ehepartner, deren Partner zum Beispiel dauerhaft im Ausland leben, sowie auf verwitwete Arbeitnehmer. Die günstigste Steuerklasse ist die zweite, die für alleinstehende Personen mit einem Kind gedacht ist, wenn das Kind ein Anrecht auf Kindergeld hat. Die Höhe der zu berechnenden Lohnsteuer, des Solidaritätszuschlags und der Kirchensteuer richtet sich unter anderem nach der Steuerklasse.

Für verheiratete Arbeitnehmer ist die dritte, vierte und fünfte Steuergruppe vorgesehen. Bei diesen Steuergruppen kann der Steuerzahler das passende Faktorverfahren frei wählen.

Der Einkommensteuerrechner


Durch einen Einkommenssteuerrechner wird anhand des zu versteuernden Jahreseinkommens die Steuerbelastung bezüglich der Einkommenssteuer, des Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer berechnet. Die Berechnung liegt laut §32a dem Einkommenssteuergesetz zugrunde. Das zu versteuernde Einkommen vom Bruttogehalt wird immer gemäß den vorgegebenen Rechenvorschriften auf ganze Euro abgerundet.


Häufig gestellte Fragen

Was ist die Lohnsteuer?

Gemäß Einkommensteuergesetz (EStG) ist in Deutschland jede natürliche Person, die über ein Einkommen verfügt, verpflichtet, Einkommensteuer zu zahlen. Bei der Lohnsteuer handelt es sich um eine Form der Einkommenssteuer, sie stellt also keine eigene Steuerart dar. Die Finanzämter behandeln die Lohnsteuer wie eine Vorauszahlung auf die Einkommenssteuer, die jeder Berufstätige auf sein zu versteuerndes Einkommen zu zahlen hat. Nach Paragraf 42d des Einkommensteuergesetzes ist der Arbeitgeber dafür verantwortlich, die Lohnsteuer seiner Arbeitnehmer richtig zu berechnen und an die zuständigen Finanzbehörden weiterzuleiten. Falls der Arbeitgeber sich verrechnet oder falls er einen zu geringen Betrag für die Lohnsteuer an das Finanzamt überweist, kann er dafür rechtlich belangt und bestraft werden.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos