hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Pivot High berechnen

Pivot High berechnen

Pivot High berechnenHier können Sie Pivot High berechne lassen. Geben Sie dazu unten den Tiefpunkt gestern und den Pivot Punkt an.

Tief gestern  
Pivot-Punkt  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Trader verwenden die Pivot-Strategie, um Indikatoren bei der Analyse ihrer Charts zu erhalten. Ausgehend davon ziehen sie Rückschlüsse auf das Marktsentiment. Sie sehen, ob sich ein Markt im Aufwärts- oder Abwärtstrend befindet. Daraus ergeben sich letztendlich Implikationen für die Kaufs- und Verkaufsstrategie.

Die Pivot-Methodik sich setzt sich aus mehreren Punkten zusammen, die Sie schrittweise ermitteln. Der Rechner auf der vorliegenden Seite befasst sich speziell mit einem Wert. Nutzen Sie das Tool, wenn Sie den Pivot-High berechnen möchten. Grundsätzlich basiert die Pivot-Strategie auf Daten der Vergangenheit. In der Regel berücksichtigen Trader die relevanten Werte des Vortages. Aus diesem Grund bezieht sich der vorliegende Rechner für den Pivot-High ebenfalls auf die Daten vom gestrigen Tag. Alternativ funktioniert die Methodik allerdings auch auf Wochen- oder Monatsbasis.

Pivot-High und weitere Werte der zugrunde liegenden Strategie

Ursprünglich stammt die Anwendung der Pivot-Strategie aus dem Handel mit Rohstoffen. Angesichts des Erfolgs breitete sich die Methodik in andere Märkte aus. Dadurch bieten mittlerweile zahlreiche Trading-Plattformen im Bereich der Chartanalyse Indikatoren auf Grundlage der Pivot-Punkte an. Das Tool der vorliegenden Seite verwenden Sie, wenn Sie den Pivot-High berechnen. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um einen von mehreren wichtigen Werten im Kontext des Pivot-Verfahrens. Zu den weiteren Kennzahlen gehören:

  • der mittlere Pivot-Punkt,
  • der Pivot-Low,
  • der Pivot-Resist sowie
  • der Pivot-Support.

Benötigte Kursdaten für die Berechnung der verschiedenen Pivot-Punkte

Sie benötigen drei Vortageswerte eines Kurses, um die Pivot-Punkte zu ermitteln. Neben dem Hoch- und Tiefpunkt des gestrigen Tages setzt die Rechnung die Kenntnis über den Schlusskurs voraus. Aus dem arithmetischen Mittel der drei Zahlen resultiert der mittlere Pivot-Punkt. Für ihn gilt folglich die Formel Pivot-Punkt = (Hochpunkt + Tiefpunkt + Schlusskurs) / 3. Bei den restlichen Werten greifen folgende Formeln:

Pivot-High = (2 x Pivot-Punkt) – Tiefpunkt
Pivot-Low = (2 * Pivot-Punkt) – Hochpunkt
Pivot-Resist = Pivot-Punkt + (Hochpunkt – Tiefpunkt)
Pivot-Support: Pivot-Punkt – (Hochpunkt – Tiefpunkt)

Erläuterung der Rechnungen anhand eines konkreten Beispiels

Um Ihnen die Funktionsweise vom Pivot-High Rechner und der gesamten Methodik zu erläutern, bietet sich ein konkretes Beispiel an. Der Kurs des Vortages endet mit 9.000 Punkten. Sein Maximum lag bei 9.250 Punkten, der Tiefpunkt erreichte 8.975 Punkte. Unter Anwendung der genannten Formeln ergibt sich für den mittleren Pivot-Punkt: (9.000 + 9.250 + 8.975) = 9.075.

In nächsten Schritt folgt das Pivot-High berechnen. Nutzen Sie dafür das Tool, welches Sie auf der vorliegenden Seite finden. Der Rechner für den Pivot-High-Wert wendet die oben genannte Formel an. Er multipliziert zunächst den berechneten mittleren Pivot-Punkt mit dem Faktor zwei. Vom Ergebnis zieht er den Tiefpunkt vom Vortag ab. Auf diese Weise resultiert das Ergebnis für den Pivot-High.

Pivot-High Rechner verwenden und interpretieren

Dementsprechend finden Sie im vorgestellten Rechner lediglich zwei Eingabefelder. Das erste Feld im Formular fragt sie nach dem Pivot-Punkt. Im Beispiel geben Sie an dieser Stelle die 9.075 Punkte an. In das untere Feld tragen Sie das Minimum vom gestrigen Tag ein. Das entspricht im Beispiel den 8.975 Punkten. Daraufhin rechnet das Tool für Sie: (2 * 9.075) – 8.975.

Indem Sie auf "Pivot-High berechnen" klicken, führt das Tool die erläuterte Rechnung aus. Das Ergebnis finden Sie im Anschluss unterhalb der Formularfelder. Bei der Beispielrechnung ergibt sich für den Pivot-High ein Resultat in Höhe von 9.275 Punkten. Einige Experten verwenden hierfür den alternativen Begriff des "ersten Widerstandes".

Zusätzliche Kennzahlen neben dem Pivot-High benötigt

Die Kenntnis über den mittleren Pivot-Punkt und den berechneten Pivot-High reicht noch nicht aus. Für die Anwendung der Pivot-Strategie beim Trading benötigen Sie weitere Informationen und Kennzahlen. Ermitteln Sie im Anschluss noch den Pivot-Low, den Pivot-Resist und den Pivot-Support.

Der auch als "erste Unterstützung" bekannte Pivot-Low berechnet sich ähnlich zum Pivot-High-Wert. Sie verdoppeln zunächst den mittleren Pivot-Punkt, anschließend subtrahieren Sie den Hochpunkt. Für das Beispiel entspricht das einem Ergebnis von (2 * 9.075) – 9.250 = 8.900. Der Pivot-Resist-Wert bildet den zweiten Widerstand im analysierten Chart. Es gilt die Formel: Pivot-Punkt + (Hochpunkt – Tiefpunkt). Eingesetzt erhalten Sie ein Resultat von 9.350 Punkten. Dadurch fehlt am Ende noch das Ergebnis für den Pivot-Support, alternativ auch zweite Unterstützung genannt. Sie rechnen: Pivot-Punkt – (Hochpunkt – Tiefpunkt) und erhalten 8.800 Punkte.

Übertragen der Pivot-Werte in das analysierte Chart

Nach den durchgeführten Berechnungen kennen Sie die wichtigsten Werte, die Sie im Rahmen der Pivot-Strategie benötigen. Jedes Ergebnis bildet eine Gerade ab im analysierten Chart. Beispielsweise liegt die Linie für das Resultat vom Pivot-High Rechner auf Höhe von 9.275 Punkten. Tragen Sie das Ergebnis auf der vertikalen Achse ab, sodass die resultierende Gerade parallel zur horizontalen Zeitachse verläuft. Gehen Sie bei den restlichen Pivot-Werten identisch vor. Dadurch zeichnet sich das Chart durch einen Kursverlauf und fünf unterschiedliche Linien aus.

Pivot-High: Implikationen für das Verhalten des Traders

Zum Abschluss erhalten Sie einige Hinweise bezüglich Ihres Trading-Verhaltens. Die Implikationen für Ihr Kaufs- und Verkaufsentscheidungen hängen davon ab, wie sich der Kurs im Vergleich zu den Pivot-Linien verändert. Dabei hängt die Interpretation der Erkenntnisse von der Art des Handels ab.

Ein mögliches Einsatzgebiet stellt das Geschäft mit Long- und Shortpositionen dar. Dabei spekuliert der Trader auf positive oder negative Entwicklungen des Kurses. Geht er von einem Kursanstieg aus, erwirbt er eine Longposition. Spekuliert der Käufer auf einen Kursverlust, setzt er auf die Shortposition. Bei der vorgestellten Art des Tradings hängen Erfolg und Misserfolg wesentlich von der korrekten Prognose der Kursentwicklungen ab. Hierbei liefert die Pivot-Strategie mit dem berechneten Pivot-High und den restlichen Werten eine nützliche Hilfe.

Sie erhalten beispielsweise im Hinblick auf den Handel mit Longpositionen Kaufsignale und konkrete Anhaltspunkte für Stopp-Loss-Marken. Durchbricht der tatsächliche Kurs mit dem Pivot-High den ersten Widerstand, so liegt ein Signal für den Kauf vor. Daraufhin wandelt sich der ehemalige Widerstand zu einem künftigen Unterstützungsniveau. Sichern Sie auf dem entsprechenden Level Ihre Geschäfte mit Stopp-Loss-Marken ab. Letztere stellen als automatische Verkaufsgrenze ein Werkzeug zur Reduzierung des Risikos dar. Handeln Sie mit einer Shortposition, gilt die umgekehrte Logik. In diesem Fall fungiert der Pivot-High als Stopp-Loss-Marke. Dadurch kommt es zu einem selbstständigen Verkauf der Positionen, falls der Kurs die Unterstützung überschreitet.



Häufig gestellte Fragen

Beispielrechnung - Pivot-High berechnen

Der Pivotwert des Vortages liegt bei 8000 Punkten. Niedrigster Stand des vergangenen Tages ist 7920 Punkte. Wie hoch ist Pivot-High R1?

 

Pivot-High R1 = 2 * PIVOT - LOW

= 2 * 8000 - 7900

= 8100

 

R1 von 8100 Punkten stellt damit für den betrachteten Index die erste Widerstandslinie dar. Dieser Widerstand sollte nach oben durchbrochen werden, bevor ein Trade eingegangen wird. Verläuft der Kurs unterhalb dieses R1-Punktes, sind seitwärts laufende Kurse wahrscheinlicher als steigende.

 

Was versteht man unter Pivot-High?

Pivot-Punkte werden häufig von institutionellen Tradern genutzt, um auf Basis des Vortages Kursverläufe vorhersagen zu können. Allgemein wird ein Pivot unter Einbeziehung von drei Vortageskursen bestimmt. Üblicherweise ist der Pivot der Mittelwert aus Höchststand, Tiefststand und Schlusskurs des Vortages:

PIVOT = (Hoch + Tief + Schlusskurs) / 3

Der hier betrachtete Pivot-High wird als erste Widerstandslinie in der Chart-Analyse verstanden und trägt deshalb auch die Bezeichnung „R1“ (R = Resistance).

 

Wie berechnet man Pivot-High?

Die Formel des Pivot-Highs lautet:

Pivot-High R1    = 2 * PIVOT - LOW

„Low“ meint dabei den Tiefststand des Vortages.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos