hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Rürup Rechner

Rürup Rechner

Interessieren Sie dafür, wie viel Rürup-Rente Sie erhalten, nutzen Sie unseren unkomplizierten Rürup-Rechner. Bei dieser Rente handelt es sich um eine Basisrente, die der privaten Altersvorsorge dient. Um Ihre Rente zu ermitteln, geben Sie die gewünschten Daten in den Rürup-Rechner ein. Dazu gehört beispielsweise Ihr Jahresbruttolohn. Zusätzlich geben Sie an, ob Sie über eine Renten-Versicherungspflicht und eine Splittingsveranlagung verfügen. Hierbei genügt es, wenn Sie das jeweilige Feld anklicken. In diesem Fall erscheint ein Häkchen hinter den relevanten Faktoren.

Jahresbruttolohn   €   
Rentenversicherungspflicht 
Splittingveranlagung 
Jahresbeitrag Zusatzversicherungen   € 
Jahresbeitrag Rürup   € 
Berechnungsjahr 
* Vorbehalt Berechnungsjahr


Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Neben Ihrem Gehalt spielen bei der Berechnung der Rürup-Rente die Jahresbeiträge für eine Zusatz-Versicherung eine Rolle. Den jeweiligen Betrag geben Sie in Euro ein. Existieren keine weiteren Versicherungen, bleibt das entsprechende Eingabefeld leer. Des Weiteren erhält der Beitrag für die Rürup-Rente einen hohen Stellenwert. Diesen geben Sie ebenfalls in der Einheit Euro an. Im Regelfall liegt der jährliche Beitrag bei bis zu 5.000 Euro. Zum Schluss füllen Sie das Feld des Berechnungsjahres aus.

Unter dem Rürup-Rechner befindet sich das Feld, in dem Sie letztendlich Ihre zu erwartende Rente vorfinden. Nach der Eingabe Ihrer Daten klicken Sie auf den Berechnen-Button. Innerhalb weniger Sekunden bekommen Sie Ihr Resultat, wobei Sie von einer übersichtlichen Struktur profitieren. Um Ihre Rürup-Rente in Ihren persönlichen Unterlagen abzuheften, besteht für Sie die Möglichkeit, das Ergebnis auszudrucken. Hierzu klicken Sie auf den gleichnamigen Button. Zudem erhalten Sie die Option, den Rürup-Rechner auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen.

 

Was stellt die Rürup-Rente dar?

Bei der Rürup-Rente handelt es sich um eine Basisrente, deren zusätzliche Bezeichnung "Rürup" sich von dem Namen des Ökonomen Bert Rürup ableitet. Seit dem Jahr 2005 existiert sie als private Altersvorsorge, wobei es sich um eine steuerlich begünstigte Form handelt. Demnach reiht sich die Rürup-Rente in die betriebliche Altersversorgung, die private Renten-Versicherung und die Riester-Rente ein. Dabei eignet sich die Rürup-Rente vorwiegend für Personen, die keinen Anspruch auf eine Riester-Rente besitzen.

Dieser Fall tritt ein, wenn das steuerpflichtige Einkommen in der Ansparphase eine bestimmte Höhe aufweist. Zusätzlich erhalten Sie keine Riester-Rente, wenn sie keine Pflichtversicherung zur gesetzlichen Renten-Versicherung besitzen. Der Umstand resultiert aus einer Betätigung als Selbstständiger oder aus einer Beitragspflicht zu einem Versorgungswerk. Im Gegensatz zu einer regulären Rente besteht bei der Basisrente keine Umlage-Finanzierung. Stattdessen präsentiert sich der letztendliche Betrag versicherungs-wirtschaftlich kapitalgedeckt.

Die Basisrente Rürup unterscheidet sich von klassischen Renten-Versicherungen, da sie kein Kapital-Wahlrecht beinhaltet. Somit bekommen Sie nicht die Option, Ihre finanziellen Ansprüche als Ablaufsumme zu erhalten. Sämtliche eingezahlten Beiträge verrentet die Rürup. Somit bekommen Sie Ihr Kapital ausschließlich als monatliche Ratenzahlung. Welchen Betrag Sie in einem Monat auf Ihrem Konto vorfinden, erfahren Sie schnell und unkompliziert mit dem Rürup-Rechner.

 

Ein Beispiel erklärt den einfachen Rechner

Damit Sie Ihre Rürup-Rente ohne Probleme ermitteln, geben Sie in den Rechner die gewünschten Angaben an. Um Ihnen das zu erleichtern, bieten wir Ihnen eine Beispielrechnung. Zunächst gehen wir davon aus, dass Ihr Jahresbrutto-Einkommen bei 60.000 Euro liegt. Bei dem Bruttoeinkommen handelt es sich um die Vergütung, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten. Daher bezeichnen Wirtschaftsfachleute den jeweiligen Betrag als Arbeitsentgelt. Bei dem Bruttoeinkommen existieren noch keine Abzüge, die sich beispielsweise in Form der Steuern präsentieren.

In unserem Beispiel verfügen Sie über eine Renten-Versicherungspflicht und eine Splitting-Veranlagung. Nehmen wir an, dass Sie keine weiteren Zusatz-Versicherungen besitzen, daher bleibt das gleichnamige Eingabefeld leer. Ihr Rürup-Beitrag liegt bei 5.000 Euro, was den jährlichen Beitrag darstellt. Zusätzlich geben wir in dem Rürup-Rechner das Berechnungsjahr 2015 ein. Mit dem Klick auf den Button "Berechnen" erhalten Sie innerhalb weniger Augenblicke folgende Resultate:

  • den abzugsfähigen Höchstbetrag,
  • den Beitrag zu der Rürup-Versicherung,
  • den Gesamtbeitrag,
  • 80 Prozent von dem Gesamtbeitrag,
  • den abzuziehenden Arbeitgeber-Beitrag.
  • sowie die absetzbaren Aufwendungen.

In unserem Beispiel liegt der abzugsfähige Höchstbetrag bei 44.344,00 Euro. Das entspricht einem Beitrag von 18,7 Prozent zu der Rürup-Versicherung. Dieser Wert beträgt demnach 11.220,00 Euro. Der Gesamtbeitrag stellt sich bei einem Jahresbrutto-Einkommen von 60.000 Euro mit 16.220,00 Euro dar. 80 Prozent davon betragen 12.976,00 Euro. Somit präsentiert sich ein abzuziehender Arbeitgeber-Beitrag von 5.610 Euro. Unter dem Strich liegen die absetzbaren Aufwendungen bei 7.366,00 Euro.

 

Welche Voraussetzungen existieren bei der Rürup-Rente?

Um eine Rürup-Rente in Anspruch zu nehmen, gibt es verschiedene Voraussetzungen. Ihre Beiträge zu dem Aufbau der Basisrente setzen Sie ausschließlich unter speziellen Bedingungen als Sonderausgaben ab. Dies geschieht beispielsweise im Rahmen der gesetzlichen Höchstbeträge, die sich an dem Alters-Einkünftegesetz orientieren. Anfang 2016 entspricht der Wert jährlich 22.172 Euro, sofern Sie ledig sind. Leben Sie in einer ehelichen Verbindung, zeigt sich ein Betrag von 44.344 Euro.

Des Weiteren sieht der Versicherungs-Vertrag bei der Rürup-Rente ausschließlich eine monatliche Auszahlung vor. Dies gilt auch für zusätzliche Versicherungen wie beispielsweise der Berufs-Unfähigkeits-Rente. Ihre Rürup-Rente erhalten Sie bei einem Vertragsabschluss im Jahr 2012 erst mit dem 60. Lebensjahr. Davor galt eine Auszahlung erst ab dem 62. Lebensjahr als Option. Weiterhin beachten Sie, dass die Rürup-Rente weder vererbbar, beleihbar noch verpfändbar ist.

 

Wozu benötigen Sie das Ergebnis?

Benutzen Sie den Rürup-Rechner, besteht für Sie die Möglichkeit, für die Zukunft zu planen. Sie ermitteln den Beitrag, den Sie ab Ihrem Renteneintritt monatlich ausgezahlt bekommen. Hierbei stellt die private Altersversorgung eine Erweiterung der klassischen Rente dar. Das bedeutet, dass Sie zu Ihrer regulären Rente einen zusätzlichen Betrag erhalten. Auf diese Weise steht Ihnen in einem Monat mehr Einkommen zur Verfügung.

 

Was bedeuten die folgenden Begriffe?

In dem Rürup-Rechner finden Sie die Fachbegriffe Splitting-Veranlagung sowie Renten-Versicherungspflicht. Damit Sie Ihre Rürup-Rente ohne Probleme ermitteln, spielen diese Begriffe eine wesentliche Rolle. Bei der Splitting-Veranlagung handelt es sich im Regelfall um das Ehegatten-Splitting. Vorwiegend für die Berechnung der Einkommenssteuer erhält dieses Verfahren einen hohen Stellenwert. Innerhalb einer Referenz-Verteilung geben beide Ehegatten beispielsweise einen Beitrag von 40.000 Euro an.

Bei der Individual-Besteuerung erscheint demnach bei beiden Partnern ein Wert von 9.007 Euro. Dies entspricht einer Einkommenssteuer von 18.014 Euro. Des Weiteren steht bei dem Rürup-Rechner die Renten-Versicherungspflicht im Mittelpunkt. Hierbei geben Sie an, ob Sie über eine Pflichtversicherung verfügen.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos