hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Zinsen Sparanlage berechnen

Zinsen Sparanlage berechnen

Berechnet werden Endkapital, Laufzeit, Zinssatz oder Anfangskapital für einmalig angelegtes Kapital, mit oder ohne Zinseszins.

Startkapital  
Sparrate  
Sparinterval  
Dynamik   % p.a.
Zinssatz   % p.a.
Ansparzeit   Jahre

Sparen gehört zu den Tugenden die wir gern haben und natürlich möchte man wissen was man spart und wie viel Zinsen man in der Zeit der Sparanlage bekommt. Zinsen sind auch bei niedrigem Niveau besser als gar nichts und bei einer geringen Inflationsrate sind diese Zinsen für eine Sparanlage dennoch gewinnbringend.

Zinsen sind gewinnbringend und man sollte wissen wie man anspart


Auch wenn die Zinsen klein sind kann man mit einer cleveren Sparanlage einen Gewinn für sich verbuchen und dieses Tool hilft die Übersicht zu behalten für den eigenen Sparplan. Festgeldanlagen bringen höhere Zinsen wie kurzfristig angelegtes Geld, dass ist ein Grundsatz den man beachten sollte, wenn man mit Zinsen Gewinn generieren möchte. Natürlich hängt es auch von der Höhe der Spareinlage ab, wie hoch dann der entsprechende Zinsertrag in einer bestimmten Laufzeit ist.

Das Tool sorgt für eine schnelle und leichte Berechnung der Zinsen bei einer Sparanlage


Wer über mehrere Jahre Geld anspart kann sich hier die Zinsen ganz leicht ausrechnen. Es müssen nur die Werte für das Startkapital in Euro EUR, die Sparrate in Euro EUR, das Sparinterval, die Dynamik in % p.a., der Zinssatz in % p.a. und die Ansparzeit in Jahren angegeben werden und das Tool erledigt die Berechnung.

Was sind Zinsen eigentlich genau


Der Zins oder Zinsen stammen begrifflich aus dem lateinischen und kommen aus dem Begriff census. Dieser Begriff Zensus bedeutet die Vermögensschätzung. Es ist ursächlich ein Entgelt zu dem sich ein Schuldner in dem Falle das Geldinstitut, gegenüber dem Gläubiger verpflichtet. Dieses Entgelt, die Zinsen werden für vorübergehend überlassenes Kapital gezahlt. Dieses Geschäftsgebahren, oder besser gesagt Geschäftsmodell hat auch eine gesetzliche Grundlage und Zinsen kennt bestimmt jeder. Zinsen werden in einem Vertrag vereinbart, das ist bei der Sparanlage dann ein Sparvertrag. Zinsen orientieren sich an einem Zinsniveau, dass über einen Zinssatz den der Gesetzgeber festlegt orientiert. Mit dem Tool kann man die vertraglich vereinbarten Zinsen ausrechnen, die man für sein Kapital bekommt.

Sparanlagen sind immer auf einen langen Zeitraum ausgelegt und nicht wie beim Tagesgeldkonto, kann man täglich über dieses Geld verfügen. Diese Anlageform ist nicht so flexibel, bringt aber auf lange Sicht gesehen mehr Ertrag. Bei den Zinsen die man erhält kommt es auf die Anlageart an. Ein Anleger muss sich entscheiden, ob er eine sichere Zinsanlage wählt oder im Gegensatz Renditen erwirtschaften möchte. Hier bei dem Tool geht es um sichere Zinsen und überschaubare Zeiträume, bei denen immer sicher gestellt ist, dass die Einlage-Summe, die Spar-Summe sicher ist.

Das Toll für seine persönliche Sparanlage


Diese Tool ist für Sparkonten geeignet, die eher konventionelle und beliebte Art des Sparen. Diese Art der Anlage eignet sich besonders dann, wenn man regelmäßig einen bestimmten Betrag ansparen möchte und das Guthaben dann mit einem Zinssatz der vorher vereinbart wurde entlohnt wird. Dies sind die Erträge und diese Erträge werden dann dem Guthaben zugeschlagen und bringen wiederum Zinsen.

Sparen in der Zeit damit man etwas für die Not hat


Mit dem Tool über die Eingabe der Werte ist eine schnelle und sichere Übersicht dieser Anlageform der Sparanlage möglich. Langsames ansparen führt über einen überschaubaren Zeitraum zu Kapital, dass mit Zinsen aufgewertet wird. Man sicher sich zumindest den Inflationsverlust und kann sich nachher auf sein Guthaben freuen. Man hat eine Anlage für vielleicht schwierige Zeiten, in denen es einmal einen Engpass zu überbrücken gilt. Das ist das Ziel der Sparanlage und mit diesem hilfreichen Tool sieht man immer aktuell wie der Stand der Dinge ist. Zinsen kann man mit diesem Hilfsinstrument überwachen und kontrollieren, denn ein wachsames Auge ist sicherer. Dieses Tool hilft auch schon beim Abschluss eines Vertrages genau vorher zu sagen, was man am Ende erwirtschaftet hat und wie viel Zinsen einem die Bank zahlen muss.


Häufig gestellte Fragen

Wann werden die Zinsen gezahlt?

Die Zinszahlung bei Geldanlagen variiert und hängt stark von der Form der Sparanlage ab. Bei klassischen Sparbüchern erfolgt die Zinszahlung immer zum Jahresende. Bei Tagesgeldern hingegen werden die Zinsen in der Regel zum Monatsende ausgeschüttet. Die Auszahlung der Zinsen bei Festgeldern erfolgt dagegen im Normalfall zum Ende der Laufzeit. Übersteigt die Laufzeit von Sparanlagen ein Jahr, so werden die Zinsen häufig am Jahresende ausgeschüttet. Dennoch gibt es auch Sparanlagen, bei denen die Zinsen erst zum Ende der gesamten Laufzeit ausgeschüttet werden. Als Beispiel kann hier der abgezinste Sparbrief aufgeführt werden. Aus dem Zeitpunkt der Zinszahlung ergeben sich schließlich auch Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung der Zinsen. Unter bestimmten Umständen kann es zum Beispiel sinnvoll sein, eine Geldanlage zu nutzen, bei der die Auszahlung der kompletten Zinsen am Ende der Laufzeit erfolgt.

 

Welche unterschiedlichen Sparanlagen gibt es?

Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen haben eine Vielzahl verschiedener Sparanlagen in ihrem Angebot. Die von Kreditinstituten angebotenen Sparanlagen sind in der Regel alle sehr konservativ und unterliegen der gesetzlichen Einlagensicherung. Eine der bekanntesten und konservativsten Sparanlagen ist das klassische Sparbuch mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten. Daneben gibt es für Kunden noch die Möglichkeit, ihr Vermögen auf Tages- und Festgeldern anzulegen, die auch zu den Sparanlagen gezählt werden können. Weiterhin bieten die meisten Banken ihren Kunden Sparanlagen in Form von Ansparplänen und Produkten mit steigenden Zinsen. Auch Sparanlagen mit ganz unterschiedlichen Kündigungsfristen sind möglich. Die Kreditinstitute können ihre Angebote völlig individuell gestalten. Die wesentlichen Unterschiede der Angebote verschiedener Sparanlagen lassen sich jedoch im Bereich der Anlagedauer und der Verzinsung anführen. Neben den klassischen Sparanlagen bei Kreditinstituten können noch Bausparverträge und Lebensversicherungen angeführt werden. Auch Fondsanlagen zählen zu den Formen der Geldanlagen. Diese Anlagen können jedoch nicht zu den „Sparanlagen“ gezählt werden.

 

Wie hoch sind die Zinsen bei einer durchschnittlichen Sparanlage?

Die Zinsen einer durchschnittlichen Sparanlage richten sich immer nach den Zinssätzen am Geld- und Kapitalmarkt. Maßgeblich für die Verzinsung einer durchschnittlichen Sparanlage ist dabei immer die zukünftige Entwicklung der Leitzinsen. Die Entwicklung richtet sich wiederum nach der wirtschaftlichen Gesamtsituation. Außerdem hängt in diesem Zusammenhang die Verzinsung von der Anlagedauer und dem Anlagebetrag ab. Eine Geldanlage mit einem hohen Anlagebetrag und einem langen Anlagezeitraum wird überdurchschnittlich verzinst. In Niedrigzinsphasen können mit durchschnittlichen Sparanlagen ca. 2 % Zinsen erzielt werden. In einer Phase hoher Leitzinsen können mit der gleichen Anlage jedoch bis zu 5 % erzielt werden. Dennoch kann die Höhe der Zinsen einer durchschnittlichen Sparanlage nicht pauschalisiert werden. Sie richtet sich auch immer nach den einzelnen Produktmerkmalen.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos