hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ BARF Rechner

BARF Rechner

Mit dem BARF Rechner finden Sie kinderleicht heraus, mit welcher Futtermenge Sie Ihren fleischfressenden Vierbeiner idealerweise versorgen müssen.

Aktivität
Gewicht kg
Futtermenge vom Körpergewicht %
Fleischanteil %
Getreidefütterung
Knochenfütterung

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

BARF Rechner: Individuelle Futter-Menge ermitteln

Wer ein Haustier besitzt, möchte, dass es diesem rundum gut geht. Während die meisten Tierbesitzer auf herkömmliche Futtermittel aus dem Handel in Form von Trockennahrung oder Dosen-Futter zurückgreifen, gibt es viele, die Ihren Vierbeiner ausgewogen und gesund ernähren möchten, damit er die Nährstoffe erhält, die er auch wirklich benötigt. Bei der BARF Ernährung handelt es sich um eine Ernährungsform für fleischfressende Haustiere, zu denen Hunde und Katzen gehören. BARF orientiert sich diesbezüglich an der Ernährung, wie sie in freier Wildbahn üblich wäre und bietet dem Tier auf diese Weise alles, was es braucht, um fit und vital zu sein. Das BARF-Futter setzt sich aus Rohfleisch, Innereien und Knochen zusammen und wird kombiniert mit Gemüse oder Obst.

Bei dieser Ernährungsform ist es jedoch besonders wichtig, die richtige Gesamtfuttermenge herauszufinden, um das Haustier optimal mit Fettsäuren und dergleichen zu versorgen. Damit Ihnen dies kinderleicht gelingt, stellen wir Ihnen den BARF Rechner zur Verfügung. Mit diesem finden Sie in nur wenigen Sekunden heraus, was Ihr Haustier in welcher Menge fressen sollte. Anhand der Berechnung können Sie anschließend den individuellen Futterplan für die Haustierkost erstellen.


So verwenden Sie den BARF-Rechner:

Nachfolgend möchten wir Ihnen veranschaulichen, wie Sie den BARF-Rechner verwenden.

Geben Sie zunächst die benötigten Daten in das Formular ein. Hierzu gehören:

1. Aktivität

geben Sie an, ob das Tier inaktiv, ruhig, normal, sportlich oder sehr aktiv ist

2. Gewicht

Tragen Sie das aktuelle Gewicht von Hund oder Katze ein

3. Futtermenge vom Körpergewicht

Tragen Sie ein, wie hoch die Futtermenge vom Körpergewicht sein soll. Beachten Sie, dass ein normalgewichtiger, erwachsener Hund ca. 2 – 3 % seines Körpergewichts als Futter erhalten muss. Bei Welpen sollten Sie die Futtermenge auf ca. 6 % erhöhen und diese nach und nach beim Heranwachsen absenken, sodass Sie letztendlich die 2 bis 3 % erreichen, wenn die Junghunde ausgewachsen sind.

4. Fleischanteil

Ein gesunder, ausgewachsener Hund sollte ca. 80 bis 90 % Fleisch und 10 bis 20 % pflanzliche Nahrung aufnehmen, wobei letztere lediglich der Verdauung dient. Leidet Ihr Vierbeiner an einer Krankheit, sollten Sie sich mit dem Tierarzt in Verbindung setzen und abstimmen, wie hoch der Fleischanteil während der Erkrankung sein muss. Durchaus kann es unter Umständen notwendig sein, dass dieser bis auf 50 % reduziert werden muss. Die anderen 50 % sind während der Krankheitsphase in Form von pflanzlicher Nahrung zu verabreichen.

5. Getreidefütterung

Klicken Sie diese Option an, wenn Sie eine Fütterung mit Getreide planen.

6. Knochenfütterung

Setzen Sie an dieser Stelle einen Haken, wenn Sie auch Knochen verfüttern möchten.

 

BARF Rechner 1

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Berechnen“ unterhalb des Ergebnisfensters, damit Ihnen die Futter-Menge angezeigt werden kann. Sofern Sie das Ergebnis drucken möchten, können Sie auf den Druckbutton klicken.

 

Wieviel füttert man? Berechnung anhand eines Beispiels

Damit Sie die Berechnung besser nachvollziehen können, möchten wir Ihnen nachfolgend eine Beispielrechnung zur Verfügung stellen:

 

Aktivität

Normal

Gewicht

16 Kilo

Futtermenge vom Körpergewicht

2 %

Fleischanteil

80 %

Getreidefütterung

Nein

Knochenfütterung

Ja

 

 

BARF Rechner 2

Durch Klicken auf „Berechnen“ wird Ihnen folgendes Ergebnis angezeigt:

 

BARF Rechner Ergebnis

Das bedeutet, dass folgende Bedarfswerte eingehalten werden sollten:

128 g Muskelfleisch
51,2 g Pansen und Blättermagen
38,4 g Innereien
38,4 g fleischige Knochen und Knorpel

Insgesamt macht dies eine Menge von 256 g aus. Obst, Gemüse und Getreide als pflanzlicher Bestandteil müssen insgesamt 55 g ausmachen, um auf die Gesamtfuttermenge des Barfers von 320 g zu kommen. Die Calciumzufuhr sollte täglich 128 mg betragen.

Anhand dieser Angaben können Sie nun den individuellen Futterplan für Ihren Vierbeiner erstellen.


Welche Fleischsorten für die artgerechte Fütterung?

Grundsätzlich geht die BARF Ernährung davon aus, dass Frischfleisch verfüttert wird, und zwar roh. Sofern Sie sich für das Thema interessieren, werden Sie sicherlich auch beim Tierarzt eine entsprechende Broschüre erhalten.

Beim Füttern tierischer Erzeugnisse sollten Sie zudem ebenso auf Qualität setzen, wie es beim Menschen der Fall ist. Grundsätzlich können Sie beispielsweise Geflügel – wie Hühnerhälse -, oder Rindfleisch verfüttern. Auf keinen Fall sollten Sie Ihrem Vierbeiner rohes Schweinefleisch füttern, da dieses ein krankmachendes Enzym enthalten kann.

Entsprechende Haustierkost nach BARF finden Sie unter anderem im Barfshop von Inhaber Swanie Simon oder bei Barfers. Muskelfleisch, Pansen und Co. werden in der Regel als Frostfutter per DHL geliefert.


Interessante Informationen rund um das Thema lesen Sie des Weiteren im BARF-Buch von Nadine Wolf.


Spezieller Futterplan für Welpen

Wie erwähnt, hat ein Welpe einen anderen Futterbedarf als ein ausgewachsener Hund. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass er noch wachsen muss. Wenn man einen Welpen mit BARF-Kost füttert, muss die Höhe des Fleisches im Futterplan also beispielsweise auf bis zu 6 Prozent des Körpergewichts angepasst werden. Allerdings verändert sich dieser Bedarf, da der Junghund an Gewicht zunimmt.


Wo Sie die spezielle Haustierkost erhalten

Grundsätzlich wird die BARF-Kost in der Regel im Tierfachhandel und Futterbedarf angeboten. Wenn Sie jedoch zum günstigen Preis hochwertige Produkte kaufen möchten, die Ihnen obendrein nach Hause geliefert werden, sodass Sie mit dem Einkauf sehr wenig Arbeit haben, können Sie sich für die Bestellung im Internet entscheiden. Zahlreiche spezielle Futtershops bieten die Haustierkost an.

In der Regel müssen Sie keine Angst haben, eine minderwertige Qualität angeboten zu bekommen, denn die meisten Anbieter stehen für hervorragende Produkte. Des Weiteren profitieren Sie online von zahlreichen Informationen, wie Sie die Haustierkost optimal in einem Futterplan zusammenstellen.

Viele der Online-Händler bieten entsprechende Pakete an, bei denen die verschiedenen Nährstoffe in Form unterschiedlicher tierischer Produkte bereits optimal zusammengestellt und beispielsweise mit Kartoffeln angereichert sind. Auf diese Weise brauchen Sie keine Zusatzstoffe zufüttern, was mit einer erheblichen Arbeitserleichterung verbunden ist.


Vorteile der Rohfleisch Fütterung

Wenn man Rohfleisch füttert, ergeben sich für den Vierbeiner erhebliche Vorteile im Gegensatz zur Ernährung mit Dosen- oder Trockenfutter.

  • Weniger Parasitenbefall bei Hund und Katze
  • Natürliche Zahnpflege
  • Kein Mundgeruch
  • Das Fell riecht nicht unangenehm
  • Gestärkte Muskulatur, Bänder und Sehnen
  • Starkes Immunsystem
  • Bessere Verwertung der Nährstoffe
  • Magendrehungen treten deutlich seltener auf
  • Das Fell wird gesund und glänzt schön
  • Der Hund wird artgerecht gefüttert und hat hieran besonders viel Freude


Tipp: Bieten Sie Ihren Vierbeiner hin und wieder Trocken- und Dosenfutter an

Selbstverständlich müssen Sie beim Barfen nicht komplett auf die Gabe von Trocken- oder Dosenfutter verzichten und können diese zumindest als Leckerchen einsetzt. Dies hat einen entscheidenden Vorteil: Müssen Hund oder Katze einmal in die Tierklinik, weil eine medizinische Behandlung notwendig ist, sollten sie die „normalen“ Futtermittel auch kennen, da diese dort in der Regel verfüttert werden. Kennt ein Hund diese gar nicht und verweigert die Futteraufnahme, können die gesundheitlichen Probleme möglicherweise noch verstärkt werden.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos