hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ Druckverlust Rohrnetz Solaranlage

Druckverlust Rohrnetz Solaranlage

Hier können Sie den Druckverlust einer Rohrnetzes einer Solaranlage berechnen lassen. Geben Sie dazu unten den Druckverluste der geraden Rohrstrecke, den Druckverluste durch Einzelwiderstände, den Druckverluste der Kollektoren  sowie den Druckverluste im Speicher ein.

Druckverluste der geraden Rohrstrecke [mbar]  
Druckverluste durch Einzelwiderstände [mbar]  
Druckverluste der Kollektoren [mbar]  
Druckverluste im Speicher [mbar]  

Das Rohrnetz einer Solaranlage in Verbindung mit einer Heizungsanlage bildet ein komplexes Netzwerk um aus Sonne eingefangene Energie in die Wohnräume oder einen speziell vorgesehenen Speicher zu transportieren. Hier können Faktoren Auftreten, die man im betrieb überwachen sollte und Druckverlust in einem solchen Rohrnetz deutet auf Schäden oder Fehler hin.

Das Tool beim Druckverlust Rohrnetz einer Solaranlage berechnen ist ein einfaches Hilfsmittel


Mit dem Tool lässt sich auf leichte Weise die Berechnung eines Druckverlust im Rohrnetz einer Solaranlage ermitteln. Man gibt lediglich die entsprechenden Werte der Druckverluste der geraden Rohrstrecke [mbar], der Druckverluste durch Einzelwiderstände [mbar], der Druckverluste der Kollektoren [mbar] und die Werte für die Druckverluste im Speicher [mbar] ein und die Berechnung erfolgt automatisch.

Schon bei der Konzeption einer solchen Anlage entscheidet sich viel


Schon bei einem Bauvorhaben für eine Solaranlage werden entsprechende Parameter und Größen festgelegt, dass bedeutet das das entsprechende Druckverhältnis in einem Rohrleitungsnetz für eine Solaranlage genau berechnet werden muss. Für eine Solaranlage gilt auch das entsprechende Räume und vorgesehene Räume der unterschiedlichsten Arten mit Wärme versorgt werden müssen. Für diese Versorgung wird ein Rohrleitungsnetz konzipiert, dass Druckverhältnisse über das sich unterschiedlich ausdehnende Wasser in diesen Leitungen aushalten muss. Natürlich installiert man auch bezeichnende Manometer, die die Drücke in diesen Rohren und Leitungen messen und überwachen. Der mittlere Wert der Wassertemperatur die zu erreichen ist bestimmt die Grenzen der Konstruktion.

Druckverluste sind auf viele Ursachen zurück zu führen


Im Betrieb ist nun zu messen ob Druckverluste vorhanden sind und ob immer die optimalen Werte im betrieb erreicht werden. Das sind Kernwerte deren Unter- oder Überschreitung immer zu entsprechenden Schäden führen, die dann das Rohrleistungsnetz belasten und zu Schäden an der Anlage führen. So gilt mit diesem Tool für Sicherheit zu sorgen und zu wissen ob die Effizienz im betrieb einer Solaranlage gewährleistet ist. Zudem kommen noch andere beachtenswerte Faktoren hinzu. Wie ist der Bodenaufbau in der Heizungsanlage beim Betrieb in Verbindung mit einer Fußbodenheizung. Wie sind die Wärmetauscher ausgelegt, die die empfangene Wärme an die Raumluft abgeben und wie lang ist das Rohrleitungsnetz. Diese Faktoren finden in der Berechnung natürlich Berücksichtigung.

Heizung und Solaranlage eine Einheit


Bei der Konzeption einer Solaranlage in Verbindung mit einer konventionellen Heizungsanlage wird zunächst der Wärmebedarf für alle Räume ermittelt. Das Raumvolumen ist die Maßeinheit dieser Bedarfsberechnung. Der Druckverlust der errechnet wird, wird zunächst bei ruhender Anlage und dann aufgrund der baulichen Gegebenheiten ermittelt.

Druckverluste ermitteln


Sind Verluste im Druck und den entsprechenden festgelegten Druckverhältnissen erkannt, kann die Berechnung bei der Lokalisierung bei einer Störung im Betrieb nützlich sein. Es ist auch wichtig im Betrieb die Drücke in diesen Rohrleitung immer zu überwachen und zu berechnen, so dient hier das Tool mit der einfache Bedienung zur Überwachung.

Sehr große Kräfte wirken hier


Temperaturunterschiede, Sonneneinstrahlung und maximale Belastung spielen im Betrieb einer Solaranlage die wichtigsten Rollen und sind tragende Faktoren im Betrieb einer solchen Anlage. Hier braucht man eine intelligente Steuerung die alle Szenarien berücksichtigt und die maximalen zu erreichenden Werte auch aussteuert und reguliert. So ist schon bei der Konzeption und der Konstruktion wichtig einmal einen Druckverlust durch zu rechnen und dann schon ein Szenario für einen Fehler darzustellen. Es ist wie bei jeder anderen technischen Anlage, viele Faktoren und viele Fehler können zu diesen Druckverlusten führen. Hier arbeiten die Natur und die physikalischen Kräfte und das in einem fortlaufenden Prozess.

Qualität und Zuverlässigkeit ergeben sich aus den verwendeten Materialien


Diese Druckverluste sind auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, sei es die Beschaffenheit der verwendeten Rohre und deren Qualität, die Konstruktion kann Fehler aufweisen, die dann auch zu einem Druckverlust führen können. Natürlich und sicherlich denkbar ist der Faktor einer Beschädigung einer Solaranlage, denn hier beim Wärmetauscher zwischen Sonne und Wasser treten die höchsten Belastungen auf und wichtig ist zu wissen, dass man mit dem Tool eine Analyse treffen kann, wo in etwa der Schaden sich befindet.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos