hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ Heizkörper berechnen
Heizkörper

Heizkörper berechnen

Hier können Sie die Heizleistung in Watt berechnen die Ihr  Heizkörpers mindestens haben sollte. Geben Sie dazu unten die gewünschte Raumtemperatur, das Baujahr des Hauses, die Raumgröße und einen Sicherheitsfaktor an.

gewünschte Raumtemperatur [oC]  
Baujahr des Hauses  
Raumgröße [m2]  
Sicherheitsfaktor  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Wer eine Heizkörperberechnung vornehmen möchte, will in aller Regel die Heizleistung ermitteln. Eine falsche Berechnung kann zur Folge haben, dass man sich für den falschen Heizkörper mit unzureichender Wärmeleistung entscheidet. Um keine Fehler zu machen, steht jedem Interessenten ein virtueller Rechner, nutzbar als Software, zur Verfügung. Das Tool hilft, die richtige Wattzahl zu berechnen. Der Gebrauch des Programms ist einfach und funktioniert zuverlässig. Durch die korrekte Eingabe nur weniger Daten können Verbraucher die Wärmebedarfsrechnung vornehmen.

Den Wärmebedarf berechnen - so funktioniert die Software


Sobald man sich auf die Webseite begibt, findet man das Tool im Seitenkopf vor. Die eigentliche Software besteht aus unterschiedlich beschrifteten Zeilen und dazugehörigen Feldern, welche individuell auszufüllen sind. Das erste Feld ist mit der Kennzeichnung "gewünschte Raumtemperatur" versehen. Hier trägt man die Temperatur ein, die eine Wärmepumpe leisten soll, also die Gradzahl, welche man einem Raum haben möchte. Welche Zahl man dort hineinschreibt, bleibt jedem Nutzer selbst überlassen. Die Skala ist bei diesem Heizrechner in drei Nummern unterteilt - 18, 20 und 24 Grad. Mit einem Klick auf den Pfeil wählt man eine bestimmte Zahl aus. Im Folgenden, in der zweiten Zeile, trägt man das Jahr ein, in dem das Haus erbaut wurde, welches man beheizen möchte. Diese Zeile heißt "Baujahr des Hauses". Auch hier hat man drei Jahreszahlen, die zur Eintragung verfügbar sind, nämlich bis 1982, bis 1994 und ab 1994.

Man entscheidet selbst, in welche Zeit das gewünschte Haus einzutragen ist. Das nächste Feld, bezeichnet als "Raumgröße qm", wird für die Einschreibung der Größe des Zimmers eingetragen. Die Eintragung erfolgt als Angabe in Quadratmetern. Die Maßeinheit muss nicht eingeschrieben werden, lediglich die genaue Zahl. Die vierte Zeile dient der Angabe des Sicherheitsfaktors. Für gewöhnlich ist dies eine Kommazahl. Hat man alle Daten eingetragen, prüft man alle Eingaben auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Nur, wenn alle Zeilen ausgefüllt sind, kann die Berechnung überhaupt erst vorgenommen werden und nur, wenn die Werte der Realität entsprechen, kann das richtige Ergebnis aufgeführt werden, also nur dann auch ein sinnvolles Resultat aufweisen.

Unter den Eingabezeilen ist ein großes weißes Feld zu sehen, unter welchem zwei verschiedene Knöpfe bedienbar sind. Für die Auswertung drückt man auf "berechnen". In dem Feld wird das berechnete Ergebnis angezeigt. Dies ist die Leistung, die der Heizkörper erbringen muss, um die gewünschte, vorhin angegebene Temperatur für den Raum der vorgeschriebenen Größe erbringen muss. Im Übrigen spielt dafür auch die Heizkörpergröße eine Rolle. Zudem sollte man beachten, dass ein Flachheizkörper andere Werte aufweisen kann, als ein anderer Heizkörper.

Um die Berechnung besser zu verstehen, hilft eine Beispielrechnung zur Veranschaulichung:


Tragen Sie eine gewünschte Raumtemperatur von 20 Grad ein und fügen anschließend das Baujahr ein. In diesem Beispiel ist es die Angabe "bis 1982". Die Raumgröße kann vollständig selbst ausgewählt werden. Hier hat der Raum eine Größe von 30 Quadratmetern. Der Sicherheitsfaktor bleibt bei der Angabe 1,3 bestehen. Nachdem der Button zur Ergebnisermittlung gedrückt wurde, erscheint in dem weißen Feld der Satz: "Die Heizleistung des Heizkörpers sollte min. 4.800 W betragen". Das heißt, dass die Heizung einen Mindestwert von 4.800 Watt schaffen sollte, um einen Raum der angegebenen Größe auf 20 Grad aufheizen zu können.

Der Gebrauch des Rechners - Wofür?


Das Tool kann mithilfe einer Faustformel, die Heizlast ermitteln. Durch die Berechnung der richtigen Vorlauftemperatur, kann man eine Menge Geld sparen. Man erfährt, welche Heizleistung die ideale ist, um das richtige Maß an Leistung aus der Heizung zu holen. Wer die brauchbare Leistung seiner Heizung kennt, kann sein Geld von Anfang an sinnvoll investieren. Wer ein Haus neu baut oder seine eigenen vier Wände mit einem neuen Heizkörper ausstatten möchte, kennt die richtigen Werte der zukünftigen Heizung.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos