hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ MAG Wasservorlage berechnen

MAG Wasservorlage berechnen

Hier können Sie die Wasservorlage eines MAG (Membran-Ausdehnungsgefäßes) berechnen lassen. Geben Sie dazu unten das Wasservolumen der Anlage ein.

Wasservolumen der Anlage [l]  

Die Wasservorlage soll die Wasserverluste einer Anlage, die vom System hergestellt sind von einer Wartung zur nächsten Wartung, üblicherweise einmal im Jahr, ausgleichen.

Im kalten Zustand sollte der Druck der Anlage 0,3 bar über dem Vordruck liegen, damit die Wasservorlage im Überfluss vorhanden ist, Wasserverluste auftreten können, die einen Druckverlust verursachen können. Wasserverluste können über Undichtigkeiten, wie zum Beispiel durch undichte Armaturen oder automatische Belüfter und Entlüfter, sowie auch durch Sicherheitsventile entstehen.
Der Anlagendruck muss 0,5 bar unter dem Ansprechdruck des Sicherheitsventils liegen im voll auf geheizten Zustand, damit Verluste durch Lecke ausbleiben.

Bei der MAG, auch Membrandruckausdehnungsgefäße genannt, Wasservorlage Berechnung wird die Wasservorlage mit 1 Prozent des Anlageninhalts gehandelt. In Kühlsystemen spielt die Vorlage eine große Rolle, weil die Flüssigkeit unter der Fülltemperatur liegen kann. Es empfiehlt sich das MAG einmal jährlich warten beziehungsweise prüfen zu lassen. Je nach MAG gibt es offene und geschlossene Wasserheizungsanlagen. Anlagen mit offenen, hochliegenden Ausdehnungsgefäßen wurden durch geschlossene MAG. Wie Membrangefäße, ersetzt, weil sie nicht direkt mit der Atmosphäre in Verbindung sind und dadurch keinen Luftsauerstoff zu sich nehmen und Verschleiß ausbleibt.Ein fester Gaspolster erzeugt den Druck bei den Membrandruckausdehnungsgefäße. Der statische Druck bleibt ohne Energie Hilfe erhalten.

Eine Wasservorlage gibt es auch in anderen technischen Zusammenhängen. In einem Siphon sperrt das Wasser den Geruch und in einem Sanitärgegenstand wie zum Beispiel Waschbecken, Badewanne und Duschwanne schützt es vor dem Geruch von austretenden Kanalgasen.Membrandruckausdehnungsgefäße in Heizungsanlagen werden MAG-H genannt, in Trinkwasseranlagen werden sie MAG-W genannt. Sie sind mit einem Volumen von circa 8 Liter bis über 10.000 Liter erhältlich und ist robust und simpel gebaut.

In einem Wassersackrohr, beispielsweise Trompetenrohr werden durch die Wasservorlage Druckmessgeräte vor Überhitzung und Schmutzteilen gesichert. Eine Wasservorlage, beziehungsweise Sperrwasser befindet sich auch in einem Standrohr und in den Entwässerungsschleifen einer Niederdruckdampfheizung.

Beispiel Berechnung : Ist das Wasservolumen der Anlage 1000 beträgt die MAG Wasservorlage 5,0000 Liter.

Das Volumen der Ausdehnung und das Nutzvolumen einer Anlage wird in einem Membranraum gespeichert. Den Membranraum ist durch eine Gummimembran vom Gasraum getrennt. Man unterscheidet Blasenmembranen, die austauschbar sind, und Umstülpmembranen. Nimmt der Membran Schaden, muss man nicht das gesamte Gefäß austauschen.MAG werden im Werk beim Hersteller auf einen bestimmten Vordruck (p0) mit Gas über ein Füllventil (analog Autoreifen) gefüllt. In der Regel wird Stickstoff verwendet.

Je nachdem wie groß das Volumen der Ausdehnung ist, wird das Gas dementsprechend komprimiert. Der Druck steigt und fällt in abhängig von der Vorlauftemperatur. Der MAG hat Schwankungen des Volumens wegen Temperaturänderungen, Ausdehnungsvolumen, und Verluste an Wasser, Wasservorlage, die er ausgleichen muss. Wärmeerzeugung wird verhindert, der Mindestbetriebdruck wird erhalten und ein MAG vermeidet Drucküberschreitungen in der Anlage.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos