hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ Umzugsrechner

Umzugsrechner

Entdeckten Sie endlich die ideale Wohnsituation für sich, steht ein Ortswechsel an. Umzüge sind bereits bei kleinen Haushalten eine teure Angelegenheit. Um mit dem entstehenden Finanzloch zu planen, hilft es, zuvor eine ungefähre Ahnung zu haben, welche Kosten Sie erwarten. Der Umzug Rechner ermittelt für Sie schnell und unkompliziert die voraussichtlichen Ausgaben, damit Sie Ihren Einzug in das neue Heim nicht gleich mit Stress verbinden.

Wohnfläche
ca. m2
Entfernung
ca. km
Personen
Zimmer


Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Umzugskosten berechnen – wie gehen Sie vor?

Um die voraussichtlichen Kosten zu ermitteln, geben Sie neben der Wohnfläche in Quadratmetern die Entfernung zwischen den beiden Wohnorten in Kilometern an. Zudem benötigen Sie die Anzahl der Personen und Zimmer. Anschließend betätigen Sie den Button "Berechnen" am unteren Rand des leeren Feldes. Dort erscheint alsdann das Ergebnis.

Als Resultat sehen Sie in der bisher weißen Fläche einen Betrag in Euro angegeben. Er dient Ihnen als Maß für die Planung des Umzuges. Nehmen Sie den darunter vermerkten Hinweis zur Kenntnis, dass es sich bei der angeführten Summe lediglich um eine Information handelt. Es besteht kein Anspruch, gegen dieses Ergebnis rechtlich vorzugehen. Um die Auskunft zu drucken, klicken Sie auf den Button "Drucken" gleich neben dem für die Berechnung.

Die Kosten gelten für einen Umzug, für den Sie Hilfskräfte engagieren und einen Wagen mieten. Steht Ihnen ein Transportmittel zur Verfügung und haben Sie fleißige Helfer, die Ihnen kostenfrei zur Hand gehen, reduzieren sich die Kosten. In diesem Fall machen Treibstoff für den Transporter, Verpackungsmaterial und Verpflegung für die Mitarbeiter den größten Kostenanteil aus.

 

Wie sieht eine mögliche Berechnung aus?

Gehen Sie von einer Wohnfläche von 100 Quadratmetern aus. Diese liegt 50 Kilometer von der neuen Heimat entfernt. Die veranschlagten Kosten für drei Zimmer und drei Personen betragen dann 1.400 Euro. Dies sieht der Umzug Rechner als Mindestbetrag.

 

Welche Faktoren Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Umzugskosten berechnen

Bereits bei der Wohnungssuche fallen Ausgaben an, wenn Sie einen Makler beauftragen oder Anzeigen aufgeben. Die Besichtigungen bringen Fahrtkosten mit sich, vor allem wenn der neue Wohnort sich weit entfernt befindet. Haben Sie eine Wohnung gefunden, steht zunächst die Kaution an.

Falls Sie das Heim zuerst renovieren, fällt im Zweifelsfall für die Übergangszeit die doppelte Miete an. Je nach Aufwand sind die Arbeiten teuer, besonders wenn Handwerker beauftragt werden. Falls Sie die Möbel Ihres Vorgängers übernehmen, fällt gegebenenfalls eine Ablöse an.

Ist das zukünftige Domizil vorbereitet, steht der Umzug an. Die Besitztümer sind zu verpacken und das notwendige Material zu bezahlen. Kisten, Kartons und Polsterungsmaterial sind ein nicht zu verachtender Faktor. Unter Umständen benötigen Sie zusätzliche Möbel oder nutzen die Gelegenheit für eine neue Einrichtung. Schließlich sind ein Umzugswagen und Helfer oder ein Umzugsunternehmen zu organisieren. Die verlassene Wohnung putzen Sie selbst oder Sie beauftragen eine Putzhilfe.

Zudem kommen Versicherung, Nachsendeaufträge für die Post, Ummeldung, Strom und Internet auf Sie zu. Meist sind Sie den gesamten Tag mit dem Ortswechsel beschäftigt. Sie und die Helfer werden Hunger bekommen und ersehnen eine ausreichende Verpflegung. Wenn Sie die Umzugskosten berechnen, sind all diese Punkte zu berücksichtigen.

 

Wie sparen Sie Kosten?

Hat Sie das Ergebnis durch den Umzug Rechner überrascht? Es existieren Tricks, die Ausgaben zu senken. Ehe Sie sich an einem Makler wenden, sehen Sie sich im Internet, in Zeitungen und Aushängen um. Möglicherweise finden Sie selbst eine passende Wohngelegenheit.

Ist ein Vermittler nicht zu vermeiden, beachten Sie: Es ist ihm einzig gestattet, eine Provision zu verlangen, wenn er einen Vertrag vermittelt. Als Vermieter oder Verwalter und bei Sozialwohnungen hat er das Recht nicht. Der Maklerlohn beträgt zwei Monatsmieten zuzüglich Mehrwertsteuer.

Bei einer gründlichen Planung sparen Sie einige Kosten. Je weniger es zu transportieren gibt, desto günstiger ist der Umzug. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, zuvor einzelne Dinge mit dem eigenen Auto oder der Bahn umzuräumen.

Vergleichen Sie ausführlich die Angebote von Umzugsunternehmen sowie Handwerkern, um das günstigste ausfindig zu machen. Schnell sind die Kosten höher als nötig. Sind beim Umzug Schäden an den Möbeln entstanden, reklamieren Sie diese rechtzeitig. In der Regel beträgt die Frist dafür zehn Tage. Die Spedition ist verpflichtet, für etwaige Missstände aufzukommen.

Wählen Sie den Zeitpunkt mit Umsicht. Anfang und Ende des Monats verlangen Unternehmen mehr für den Umzug, da die Nachfrage dann besonders hoch ist. Sofern Sie die Möglichkeit haben, entscheiden Sie sich für einen Termin zwischen dem 6. und dem 13. oder dem 18. und dem 24. eines Monats.

Um die Kosten für die Verpackung gering zu halten, fragen Sie bei Unternehmen in der Umgebung nach einfachen Kartons. Diese sind komplizierter zu stapeln, da sie nicht einheitlich sind und ohne die Löcher für die Hand sind sie schwerer zu tragen, aber sie sparen Geld. Informieren Sie sich, ob es möglich ist, die Ausgaben von der Steuer abzusetzen. Falls Sie aus beruflichen Gründen umziehen, übernimmt manchmal der Arbeitgeber die Kosten oder der Staat unterstützt Sie.

 

Den Umzug planen

Damit der Tag des Ortswechsels möglichst stressfrei abläuft, bereiten Sie zeitig alles in Ruhe vor. Sammeln Sie Zeitungen, die sie später als Verpackungsmaterial für kleine Gegenstände und Zerbrechliches verwenden.

Sortieren Sie gnadenlos alles aus, was Sie nicht mitzunehmen brauchen. Bei einem Umzug stellen Sie fest, wie viele Dinge sich über die Jahre angesammelt haben, die sie nicht wirklich benötigen. Sortieren Sie all dies aus, haben Sie schnell einige Kisten weniger. Nicht mehr benötigte Möbel frühzeitig zu verkaufen oder wegzuwerfen spart ebenfalls Kosten und Mühe.

Falls notwendig, beantragen Sie Urlaub für den Tag des Umzuges und reservieren einen Transporter und Umzugshelfer. Sind Kinder vorhanden, überlegen Sie sich, ob diese behilflich sind oder bei einem Babysitter besser aufgehoben wären. Für Haustiere, besonders Hunde oder Katzen bietet es sich an, sie den Tag über zu Bekannten zu geben.

Beschriften Sie die Kartons ordentlich, damit Sie die Dinge später leicht wiederfinden. So räumen die Helfer die Kisten gleich in das richtige Zimmer. Packen Sie Sachen für die erste Nacht separat ein, damit Sie diese bei der Hand haben.

Ziehen Sie mit einem Partner zusammen, bedenken Sie, dass:

  • manche Möbel doppelt vorhanden sind und aussortiert werden,
  • Sie ein gemeinsames Konto einrichten,
  • Sie die Versicherung zusammenlegen,
  • Sie sich vorher überlegen, wie Sie die Wohnung einrichten.

Das Wichtigste bei einem erfolgreichen Umzug ist eine gute Planung. Dadurch sparen Sie Ausgaben, welche für den nächsten Urlaub besser investiert sind. Ein Umzug Rechner erleichtert Ihnen die Organisation und bereitet Sie auf die Ausgaben vor, die auf Sie zukommen.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos