hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ Wärmestromdichte Fußbodenheizung

Wärmestromdichte Fußbodenheizung

Hier können Sie die Wärmestromdichte einer Fußbodenheizung berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Wärmeleistung sowie die Anzahl der m2 der Fußbodenheizung ein.

Wärmeleistung [W]  
Beheizte Fußbodenfläche [m2]  

Die Fußbodenheizung wird vor dem Einbau, erst anhand der zu heizenden Fläche berechnet. Mit unserm kostenlosen Rechner gelingt es Ihnen schnell und unkompliziert die Wärmestromdichte, zu berechnen.

Fußbodenheizung - Geschichte und Vorteile!


Erste Fußbodenheizungen sind schon von den alten Römern gebaut und verwendet worden. Sie wurden Hypokaustum genannt und erst in Thermen dann auch in Wohnhäusern eingebaut. Etwas später
wurde auch von Koreanern die Fußbodenheizung "Ondol" genannt eingebaut.
Den Durchbruch schaffte die moderne Fußbodenheizung in den 1970er Jahren. Die Behaglichkeit, welche damit erreicht wird, hat ihr zum Ruhm verholfen. Mit einer Fußbodenheizung kann in jeder Jahreszeit im Haus barfuß herumgelaufen werden. Bei der Raumgestaltung hat man alle Freiheiten. Die hygienische Fußbodenheizung ist sauberer. Es gibt keine Staubaufwirbelungen. Die gleichmäßige Flächenwärme verhindert das Wachstum von Parasiten, wie es Hausstaubmilben und Schimmelpilze sind!

Arten der Fußbodenheizung


Es gibt zwei Arten von Fußbodenheizung. Die mit Wasser betriebene Fußbodenheizung und eine mit Strom betriebene. Beide werden unter dem Bodenbelag in Serpentinen gelegt. Es werden zahlreiche Verlegearten der Rohre ausgeführt. Ganz gleich welche davon angewendet wird, sollten die Rohre so verlegt werden, dass die Warmwasserfließrichtung gegenläufig ist. Nur so wird eine weitestgehend gleichmäßige Wärmeverteilung im Raum erreicht.

Elektro-Heizungen kommen neben den mit Wasser betriebenen Heizungen zum Einsatz. Es werden der Widerstandskabel oder die Folien mit eingearbeiteten Heizleitern in unterschiedlicher Weise am Estrich verlegt. Diese Heizungen eignen sich für alle Verlegungsarten, die aus den Warmwassersystemen bekannt sind. Empfohlen wird die direkte Verlegung unter den Fußbodenbelägen. Heizkabel ab 3mm Durchmesser können sogar im Kleberbett von Fliesen verlegt werden. Folien sind auch unter Laminat geeignet. Ost nur die Fußbodentemperierung angestrebt, so gibt es dafür Matten ab ca. 2 mm Höhe. In Bade-, Dusch- und anderen Feuchträumen verwendet man doppelt geschirmte Kabel. Die elektrischen Flächenheizelemente haben die Normen DIN EN 60335-1 und DIN EN 60335-2-96.

Berechnung der Wärmestromdichte der Fußbodenheizung.


Die Berechnung der Fußbodenheizung wird auf der Grundlage der DIN EN 1264 getätigt.

Mit der Basiskennlinie wird der Zusammenhang zwischen der mittleren Fußbodenübertemperatur und der Wärmestromdichte beschrieben.n
q = 8,92(?_F,m - ??)¹¹
q = Wärmestromdichte in W/m²
?_F,m = mittlere Fußbodenoberflächentemperatur in °C
?? = Raum-Innentemperatur in °C
Jede Erhöhung der Raumtemperatur hat eine geringere Wärmestromdichte zur Folge.
Die Rohreigenschaften spielen eine große Rolle.
Die Hersteller von Fußbodenheizungssystemen liefern passend zu ihren Systemen Leistungsdiagramme für verschiedene Bodenbeläge und Rohrabstände, aus denen die Wärmestromdichte anhand der Heizmittelübertemperatur grafisch ermittelt werden kann.

Mit unserm Rechner können Sie die Wärmestromdichte wie im unten stehenden Beispiel berechnen:
Wärmeleistung [W] 20 Die Wärmeleistung in das entsprechende Feld
eintragen.
Beheizte Fußbodenfläche [m2] 100 Die Größe der Fußbodenoberfläche ebenfalls
eintragen.
Antwort:
Die Wärmestromdichte beträgt 2,00 W/m2 Im Antwortfeld erhalten Sie das Ergebnis angezeigt.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos