hilfreiche-tools.de  ⇒ Physik  ⇒ Druckverlust gerade Rohrstrecken

Druckverlust gerade Rohrstrecken

Hier können Sie den Druckverlust bei einer geraden Rohrstrecke berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Rohrlänge sowie das Druckgefälle ein.

Rohrlänge [m]  
Druckgefälle [mbar/m]  

Rohrleitungen gibt es viele. Es gibt sie im Haus in Form von Wasserleitungen und unter der Straße in Form von Abwasserleitungen. Und auch viele Unternehmen nutzen Rohrleitungssysteme. Immer wieder ein Problem ist der Druckverlust, der dazu führt, dass das Medium, das durchfließen soll, dies nicht in der erforderlichen Geschwindigkeit tut.

Druckverluste bei der Rohrströmung bei einer geraden Rohrstrecke sind nicht seltenes.
Integriert sind in die Rohrleitungen aus diesem Grund Messstellen, auch an den geraden Rohrstrecken. Diese sind in der Lage die Druckverluste in den Rohrleitungen messen können. Erfasst wird an den Rohreintritten zunächst die Geschwindigkeit der Flüssigkeit, die durch die Rohre geleitet wird. Diese Messwerte werden mit der Hilfe von einer Software ausgewertet.

Ursache für Druckverlust

Der Druckverlust entsteht sowohl bei Gefälle- wie auch bei Druckrohrleitungen. Ursächlich dafür ist die Reibung der Flüssigkeitsteilchen untereinander und auch die Reibung an der Rohrwand. Darüber hinaus wird der Druckverlust auch durch Einzelwiderstände in Form von Lageungenauigkeiten, aber auch von Stoßverbindungen und Formstücken, von Armaturen und Schachtbauwerken verursacht. Ohne diese Komponenten könnte aber keine zuverlässig funktionierende Rohrleitung auf Dauer in Betrieb gehalten werden. Der Druckverlust, der errechnet wird, muss dann eben ausgeglichen werden. Dies ist mit zahlreichen Maßnahmen möglich.

Berechnung Druckverlust und Beispiel

Ermittelt wird der Druckverlust durch Reibung in einer geraden Rohrstrecke mit der Hilfe von zwei Größen, und zwar die Rohrlänge (angegeben in Meter) und das Druckgefälle eine Rolle (angegeben in mbar/m).

Die Formel lautet:

Druckverlust (mbar) = Rohrlänge (m) x Druckgefälle (mbar/m)

Ein simples Beispiel wäre die Annahme, dass die gerade Rohrleitung 20 m lang wäre und das Druckgefälle 0,5 mbar/m beträgt. In diesem Fall beträgt der Druckverlust 10,0 mbar.

Sinn der Berechnung

Der Grund, warum der Druckverlust bei geraden Rohren berechnet wird in der Praxis liegt darin, dass ein Druckverlust immer zu Lasten des statischen Druckdifferenzanteils geht. Außerdem bedeuten Druckverluste stets Energieverluste. Für den Fall, dass der Druckabfall sehr stark ist, muss nach der Ursache gesucht werden. Denn die Flüssigkeit in den Rohren muss eine gewisse Geschwindigkeit aufnehmen, damit sie weitergeleitet werden kann. Dies ist vor allem wichtig, wenn die Rohre enger werden. Kommt die Flüssigkeit aus den geraden Rohren nämlich mit einem nicht so hohen Druck an, dann schafft sie in der Regel nicht ohne weitere Verluste auch die im Rohrleitungssystem eingebauten kurvigen Strecken. Es kann, wenn das Medium sehr dicht ist, das durch die Rohre geleitet werden muss, möglicherweise zu Verstopfungen führen. Und diese zu beseitigen kann technisch und zeitmäßig sehr aufwändig sein.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos