hilfreiche-tools.de  ⇒ Sonnenaufgang

Sonnenaufgang berechnenSie haben sich immer schon gefragt, wann die Sonne in Ihrer Umgebung aufgeht? Hier können Sie den Aufgang der Sonne zu einem bestimmten Zeitpunkt errechnen.

Sonnenaufgang

Gibt es in Deutschland Orte, wo man den Sonnenaufgang besonders genießen kann?

SonnenaufgangNicht nur der Untergang der Sonne, sondern auch der Sonnenaufgang sind Naturschauspiele, die sich viele Menschen nicht nehmen lassen und diese besonders im Urlaub oder auf Ausflügen genießen möchten. Gerade unter romantischen Naturliebhabern ist der Sonnenaufgang ein beliebtes Ereignis.

Am prächtigsten ist ein Sonnenaufgang, wenn das Wetter klar und die Luft sauber sind. Darüber hinaus kann es sinnvolle sein, sich in ganz spezielle Gegenden Deutschlands zu begeben, um sehr schöne Sonnenaufgänge bestaunen zu können. Bekannt für die tollen Sonnenaufgänge sind die Kitzbüheler Alpen in der Nähe von München.

In welcher Himmelsrichtung steigt die Sonne auf?

Sonnenaufgang an der Elbe bei Drage im März 2013Für die Bestimmung der Himmelsrichtung kann die Beobachtung des Aufgangs der Sonnen, deren Wanderung und deren Untergang besonders hilfreich sein. Die Sonne erhebt sich im Osten über den Horizont. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Position der Sonne beim Sonnenaufgang im Osten jedoch abweichen kann. Der Sonnenaufgang findet somit nicht stetig am gleichen Ort der Ostrichtung statt, sondern bewegt sich zwischen Nordost und Südost.

Die Wanderung der Sonne, welcher ein Betrachter irrtümlicherweise als Eigenbewegung der Sonne auffassen könnte, basiert natürlich auf der bekannten und nachgewiesenen rotierenden Eigenschaft der Erde. Die Erde umläuft innerhalb eines Jahres die Sonne auf einer nicht runden, sondern elliptischen Bahn. Die Sonne geht somit im Osten auf und wandert bis in den Süden, wo sie ihren Zenit, ihren höchsten Stand erreicht. Danach vollendet die Sonne ihre Bahn und geht im Westen hinter dem Horizont unter.

Warum geht die Sonne im Bezug auf die Jahreszeiten zu unterschiedlichen Zeiten auf?

Die Jahreszeiten, welche denen die Menschen auf der Erde unterliegen, ergeben sich aus der Rotationsbewegung der Erde und deren Neigungswinkel von exakt 66,5°. Die Erdachse selbst verändert sich im Vergleich zur Erdbahnebene nicht.

Das führt dazu, dass sich auf der nördlichen Erdhalbkugel ein großer Winkel zwischen den eintreffenden Lichtstrahlen und der Oberfläche der Erde ergibt. Die Erde erwärmt sich daher weniger stark. Im Gegensatz dazu verringert sich der Winkel auf der südlichen Halbkugel durch die Stellung der Erde, sodass die Strahlen der Sonnen wesentlich steiler werden und sich dort ein wärmeres Klima ergibt. Die Ursache für die Entstehung der verschiedenen Jahreszeiten ist der sich änderte Einfallswinkel des Lichtes der Sonne.
Daraus ergeben sich ebenfalls die kürzeren und längeren Tage, welche uns durch die jeweiligen Jahreszeiten begleiten.

Der Stand der Sonne sowie deren Aufgang hängen von den aktuellen Jahreszeiten ab. Der Lauf der Sonne wird zudem durch den jeweiligen die einzelnen Regionen der Erde in unterschiedlichen Standorten liegen.

Die elliptische Bahn, auf der sich die Erde bewegt, bestimmt die Dauer der Jahreszeiten. Entfernt sich die Erde auf ihrer Ellipse von der Erde, kommt es zu einem langsameren der Sonnenbewegung. Die Sonne nimmt einen höheren Stand am Himmel ein und die Tage werden länger und wärmer.

Zu Beginn des Frühlings, am 21. März hat die Sonnen einen Stand erreicht, bei dem der Nord- und der Südpol die gleiche Entfernung von ihr aufweisen. Die Sonne befindet sich auf dem Himmelsäquator. Das heißt, dass die Sonne 12 Stunden unterhalb des örtlichen Horizontes an allen Orten verweilt und sich 12 Stunden über dem örtlichen Horizont aufhält.

Der 21. Juni ist der Tag, an dem sich die Sonnen auf den nördlichen Wendekreis begibt, sodass die kürzeste Distanz zwischen Sonne und Nordpol entsteht. Im Herbst beginnt im Osten der Sonnenaufgang etwa gegen 6 Uhr.

Um die sogenannten Tages- und Nachtgleichen erfolgt der Sonnenaufgang genau am östlichen Himmel. Aus diesem Grund betragen sowohl der Tag als auch die Nacht exakt 12 Stunden. Der Sonnenaufgang ist demzufolge um 6.00 Uhr. Geht die Sonne im Sommer auf, dann hat sie eine Position im Nordosten. Im Winter beginnt der Sonnenaufgang weiter südlich.
 


Die Bedeutung des Begriffs Sonnenaufgang


Unter dem Sonnenaufgang wird der Übergang der Sonne durch den Horizont bezeichnet. Dieser Prozess schließt nicht nur den Aufgang der Sonne ein, sondern auch den täglichen Sonnenlauf und die Erscheinung am Himmel. Der Zeitpunkt des Sonnenaufgangs ist der Morgen, auf dessen Dämmerung der Aufgang folgt. Unter der Morgendämmerung wird der Zeitpunkt bezeichnet, indem die Sonne am Abend untergeht oder die Zeit, in der die Sonne morgens aufgeht. In diesem Zeitpunkt leuchtet der Himmel. Die Sonnenstrahlen werden von der Atmosphäre reflektiert, sodass die Sonne auch nach dem Sonnenuntergang eine gewisse Zeit Strahlen reflektiert. In diesem Zeitpunkt unterscheidet man die nautische, astronomische und bürgerliche Sonnendämmerung. Die Sonnenaufgänge erfolgen wegen der Erdrotation und der Zeitpunkt des Aufganges unterscheidet sich von Ort zu Ort.

Die Helligkeit und der Eintritt des Sonnenaufgangs


Bei dem Sonnenaufgang gibt es bestimmte Differenzen, wenn es um die Helligkeit der Sonne geht. Der Sonnenaufgang kann von der Sommerzeit bis zu der Winterzeit variieren und ist auch von dem Wetter unabhängig. Dabei passiert es, dass der Aufgang bei dem Wechsel der Sommerzeit am frühsten am 17.06. eintritt. Auch bei dem spätesten Sonnenaufgang gibt es im Winter Unterschiede, die sich von einem Ort zu einem anderen wegen der Position der Koordinaten unterscheiden. Die eigentliche Helligkeit der Sonne ist mit dem Wetter und dem Zeitpunkt der Messung (ob morgens oder Mittag) im Zusammenhang.

Die Differenz bei dem Aufgang der Sonne


Im Betrachten des Sonnenaufgangs wird angemerkt, dass die Sonne, unabhängig von der Zeit und der Zeitzone, bestimmte Differenzen nachweist. Der Anfang und die Dauer des Sonnenaufgangs sind im Zusammenhang mit dem Überschreiten der Sonnenscheibe. In Mitteleuropa dauert der Sonnenaufgang unabhängig von der Jahreszeit drei oder vier Minuten. Die Dauer des Sonnenaufgangs in den Tropen beträgt zwei Minuten und in der Polarregion dauert der Aufgang mehrere Minuten. Die Dauer des Sonnenaufgangs wurde am längsten an den Polen registriert, weil da der Aufgang auch einige Tage dauern kann, wenn man als Berechnung die Uhr benutzt.

Der astronomische Aspekt des Aufgangs der Sonne


Der Aufgang der Sonne ist zu dem Untergang der Sonne, der Kulmination und dem Durchgang der Meridiane einer der Aspekte der Astronomie. Der astronomische Kalender enthält Daten, die über die Sonne und den Mond berichten und die als Phänomenologie beschrieben werden. Bei der Bestimmung des lokalen Eintritts des Sonnenaufgangs wird in Deutschland der Mittelpunkt Kassel beschrieben. Dabei variiert der Eintritt des Sonnenaufgangs von einer Zeitzone zu einer anderen. Dies erklärt den unterschiedlichen Zeitpunkt und die Differenzen von einigen Minuten des Aufgangs.
Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos