hilfreiche-tools.de  ⇒ SQL Befehle  ⇒ SQL Befehle Select

SQL Befehle Select

Wir bieten Ihnen hier ein einfaches Tool zur Erstellung eines Select Befehls für einen Datenbankabfrage.

Mit SELECT können Werte aus einer Tabelle ausgelesen werden. Aufbau :

SELECT
DISTINCT | ALL | * | Spalte1 [,Spalte2][,...] | Ausdruck
FROM Tabelle
WHERE Bedingung
GROUP BY Spalte1 [,Spalte2][,...]
ORDER BY Spalte1 [,Spalte2][,...] [ASC|DESC]

Wie lese ich Werte aus?

Name der Tabelle  

Wie lese ich alle Werte eines oder mehrerer Felder aus einer Tabelle aus?

Name der Tabelle  
Name der Felder (durch Komma getrennt)  

Wie lese ich Werte eines oder mehrerer Felder ohne mehrfach enthaltene Zeilen aus einer Tabelle aus?

Name der Tabelle  
Name der Felder (durch Komma getrennt)  

Wie lese ich bestimmte Werte aus einer Tabelle aus?

Name der Tabelle  
Name der Felder  
Feld das geprüft werden soll  
Nach welcher Bedingung soll geprüft werden?  
Auf welchen Wert soll geprüft werden?  

Wie lese ich Werte gruppiert aus einer Tabelle aus?

Name der Tabelle  
Name der Felder (durch Komma getrennt)  
Feld das gruppiert werden soll  

Wie lese ich Werte aus einer Tabelle aus und sortiere sie aufsteigend?

Name der Tabelle  
Name der Felder (durch Komma getrennt)  
Feld das sortiert werden soll  

Wie lese ich Werte aus einer Tabelle aus und sortiere sie absteigend?

Name der Tabelle  
Name der Felder (durch Komma getrennt)  
Feld das sortiert werden soll  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema



Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Select Befehl?

Der Select-Befehl in SQL (Structured Query Language) ist der einzige Befehl für den lesenden Zugriff auf die Datenbank. Wie alle Befehle bei relationalen Datenbanksystemen ist der Befehl ein sogenannter nicht-prozeduraler Befehl, dies bedeutet, dass definiert wird, was man finden will und nicht, wie bzw. in welchem Ablauf man etwas finden möchte.
Der Befehl ist sehr mächtig und kann auch sehr komplex werden.

 

Welche unterschiedlichen Select Befehle gibt es?

Es gibt nur einen Select Befehl, der aber je nach Aufgabenstellung sehr verschieden aussehen kann. Die einfachste Variante ist der Befehl "Select * From Tabellenname".
In dieser Ausprägung werden von der Tabelle mit dem Namen "Tabellennamen" alle Spalten in der Reihenfolgen, wie sie bei dem Anlegen der Tabelle definiert wurden, ausgegeben und zwar alle Zeilen, die in der Tabelle enthalten sind in einer willkürlichen Reihenfolge.
Um die Reihenfolge zu beeinflussen, kann der Befehl um die Klausel "Order by Spaltenname" ergänzt werden, wobei es möglich ist, eine auf- oder absteigende Reihenfolge zu verlangen (ASC/DESC).
Sollen nur ausgewählte Zeilen der Tabelle zurückgegeben werden, gibt es die Bedingungsklausel "Where Spaltenname Bedingung". Die Bedingung kann sein, daß der Spaltenwert gleich, kleiner, größer als ein Wert geben oder zwischen zwei gegebenen Werten liegt: "Where Spaltenname Between unterer Wert And oberer Wert". Dabei sind die Werte abhängig vom Datentyp der Spalte. Ist die Spalte beispielsweise als Zahl definiert, sind die Vergleichswerte auch Zahlen, ist der Datentyp als Datum angegeben, müssen die Vergleichswerte auch vom Typ Datum sein. Auch die Verwendung von Funktionen ist möglich, so daß in den Bedingungen eine hohe Flexibilität möglich ist.
So wie die Auswahl und Anordnung von Zeilen möglich ist, ist auch die Auswahl und Anordnung von Spalten möglich. Das erfolgt, indem in dem Select Befehl nach dem Select an Stelle des Sterns (*) die Spaltennamen in der gewünschten Reihenfolge definiert werden. Auch hier können Funktionen verwandt werden.

Bisher wurde davon ausgegangen, daß nur auf eine einzelne Tabelle zugegriffen wird. In vielen Fällen werden jedoch Tabellen miteinander kombiniert. Im Select Befehl erfolgt das, indem nach der From-Klausel mehr als ein Tabellennamen angegeben wird. Hierbei ist dann zu beachten, dass in der Where-Klausel die Bedingungen angegeben werden, die eine korrekte Verknüpfung der Tabellen durchführen.

Eine noch größere Komplexität erhält der Select Befehl durch die Angabe der Group By Klausel, die den Einsatz von Aggregationsfunktionen ermöglicht. Dann sind auch noch Bedingungen auf Aggregatfunktionen möglich, die durch die Having Klausel eingeleitet werden.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos