hilfreiche-tools.de  ⇒ Umrechnung  ⇒ Kraft umrechnen

Kraft umrechnen

Rechnen Sie schnell und einfach Krafteinheiten von einer Einheit in die andere Einheit um, z.B. Newton in Kilopond.

Newton [N]  
Dyn [dyn]  
Kilopond [kp]  
Pound-force [lbf]  
Poundal [pdl]  

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Formeln und deren Anwendung bei der Umrechnung von Kraft

Möchte man eine Kraft in eine andere Kraft, zum Beispiel Newton in Dyn umrechnen, geht dies nicht ohne eine Formel. Zur Umrechnung von Kraft gibt es hierzu entsprechende Umrechnungstabellen. In diesen Umrechnungstabellen kann man zum Beispiel den Wert für die Umrechnung von Newton mit dem Wert 9806,65 entnehmen, oder zum Beispiel den Wert 980665000 für Dyn. Mithilfe dieser Werte ergeben sich teils komplexe Rechnungen bei der Umrechnung. Insbesondere wenn man aber verschiedene Krafteinheiten umrechnen möchte, ist dies sehr aufwendig. Denn für jede Kraft benötigt man eine eigene Formel für die Umrechnung. Dies ist aufwendig, denn neben den Umrechnungstabellen, benötigt man für die Umrechnung auch einen Taschenrechner sowie Schreibmaterialien. Doch man kann auch auf die Möglichkeiten des Internets, wie hier mit diesem Onlinerechner für die Umrechnung von Kraft verwenden.

Einfache Bedienung vom Onlinerechner für die Umrechnung von Kraft

Schnell und einfach, mit diesen beiden Worten kann man den Onlinerechner zur Umrechnung der Kraft bezeichnen. Damit der Onlinerechner Umrechnungen vornehmen kann, muss man lediglich einen Wert eintragen. Hat man zum Beispiel den Wert in Form von Newton und man möchte dieses umrechnen, muss man lediglich den Wert eintragen. Hat man diese Angabe gemacht, muss man lediglich noch die Schaltfläche "Berechnen" klicken und schon bekommt man seine Ergebnisse.
Nachfolgend ein kleines Beispiel wie einfach die Funktionsweise vom Onlinerechner ist. In unserem Beispiel wollen wir fünf Newton umrechnen, diesen Wert muss man in den Onlinerechner eintragen und schon bekommt man nachfolgendes Ergebnis:
Newton [N] 5
Dyn [dyn] 500000
Kilopond [kp] 0.5098581065
Pound-force [lbf] 1.1240447155
Poundal [pdl] 36.165069255

Anhand dieses Ergebnisses kann man genau erkenne, wie viel fünf Newton in Kilopond, in Dyn oder in Poundal ist. Insgesamt kann der Onlinerechner zur Umrechnung von Kraft, in fünf verschiedene Krafteinheiten umrechnen. Konkret kann man die Krafteinheiten Newton, Dyn, Kilopond, Pound-force und Poundal mit dem Onlinerechner umrechnen. Natürlich gibt es noch wesentlich mehr Krafteinheiten, die man umrechnen kann. Doch mit der Umrechnung ist die Leistungsfähigkeit hinsichtlich seiner Funktionen vom Onlinerechner noch nicht erreicht.

Weitere Funktionen vom Onlinerechner zur Umrechnung von Kraft

Der Onlinerechner zur Umrechnung von Kraft, mit diesem kann man nicht nur Umrechnungen vornehmen, sondern auch weitere Funktionen in Anspruch nehmen. Eine solche weitere Funktion ist das Drucken. Der Onlinerechner verfügt über eine integrierte Druckfunktion, mit dieser kann man seine Umrechnungen aus dem Rechner sich ausdrucken. Die Bedienung der Druckfunktion ist sehr einfach, so muss man lediglich die entsprechende Schaltfläche betätigen.

Ein weitere Funktion beim Onlinerechner ist das weiterempfehlen von diesem. Gerade wenn man von den Funktionen vom Onlinerechner begeistert ist, sollte man diese Möglichkeit auch nutzen. Mit dem Weiterempfehlen-Button kann man den Onlinerechner zur Umrechnung der Kraft im sozialen Netzwerk Facebook seinen Freunden empfehlen. So können auch andere Leute und Freunde die vielfältigen Möglichkeiten dieses Onlinerechners für ihre Umrechnungen von Kraft nutzen.

Für was braucht man diese Umrechnungen von Kraft?

Wer sich fragt für was man diese Umrechnung von Kraft in eine andere Kraft benötigt, so ist dieses einfach zu beantworten. Es gibt viele Verwendungsgebiete, von der Industrie, Baugewerbe bis hin zur Forschung, wo man diese Umrechnungen benötigt. Gerade wenn man zum Beispiel ermitteln muss, wie schwer ein bestimmter Gegenstand in einer anderen Krafteinheit ist.


Häufig gestellte Fragen

Physikalische Einheiten der Kraft und ihre Umrechnung

Im Laufe der Zeit wurden die physikalischen Einheiten für die Messung von Kräften mehrfach neu definiert. Seit 1978 ist in Deutschland, wie auch in vielen anderen Staaten weltweit, das internationale Einheitensystem SI für die Verwendung im amtlichen und geschäftlichen Schriftverkehr vorgeschrieben. Trotzdem finden sich hier und da immer noch alte Einheiten, wie zum Beispiel Angaben in Kilopond für die Gewichtskraft. Hier ein Überblick der verschiedenen Krafteinheiten und ihrer Umrechnung.

  • Das Newton berechnet sich als zusammengesetzte SI-Einheit ohne Umrechnungsfaktoren aus den Basiseinheiten Kilogramm, Meter und Sekunde. Als Eselsbrücke lässt sich gut merken, dass ein Newton ungefähr der Gewichtskraft entspricht, die auf eine (eingepackte) normale Tafel Schokolade wirkt. Etwas genauer gesagt, die Kraft in Meereshöhe auf eine Masse von circa 102 Gramm.

  • Das Dyn ist ähnlich definiert wie das Newton, allerdings im sogenannten CGS-System, das auf den Basiseinheiten Zentimeter, Gramm und Sekunde basiert. Ein Dyn entspricht der Kraft, die eine Masse von einem Gramm in einer Sekunde von Null auf eine Geschwindigkeit von einem Zentimeter pro Sekunde beschleunigt. Aufgrund der sehr ähnlichen Definition erfolgt die Umrechnung zwischen Dyn und Newton über eine glatte Zehnerpotenz. Ein Dyn entspricht genau einem hunderttausendstel Newton.

  • Das Kilopond definiert sich direkt über die Gewichtskraft. Ein Pond ist festgelegt als die Gewichtskraft auf eine Masse von einem Gramm. Das Kilopond entspricht daher der Kraft, mit der ein Kilogramm zum Erdboden gezogen wird. Problematisch ist hierbei, dass die Erdbeschleunigung selbst auf Meereshöhe nicht überall auf der Erde gleich groß ist. Für die Berechnung von Pond beziehungsweise Kilopond wird daher ein standardisierter Wert von 9,80665 m/s² zugrunde gelegt, Diese Zahl ist dann auch der Umrechnungsfaktor zwischen Kilopond und Newton. Umgekehrt entspricht ein Newton ungefähr 102 Kilopond

  • Die Einheit Pound-force (lbf) entstammt dem angloamerikanischen Sprachraum, der sich wesentlich schwerer von den traditionellen Maßeinheiten Pfund und Zoll trennen kann. Das Pound-force ist ähnlich definiert, wie das Kilopond, allerdings mit dem britischen oder amerikanischen Pfund (Pound) als Basiseinheit, das einer Masse von 0,45359237 Kilogramm entspricht. Für die Umrechnung in Newton gilt daher ungefähr ein Faktor 4,45 N/lbf.

  • Für das Poundal (pdl) gilt ähnliches, wie für das Pound-force, allerdings ist das Poundal nicht über die Gewichtskraft, sondern, wie das Dyn und das Newton, allein über die Basiseinheiten definiert, diese sind allerdings Pound und Foot und nicht Kilogramm und Meter. Die Umrechnung von Poundal in Newton ist über den Faktor 0,138254954376 N/pdl möglich
 

Was ist Kraft in der Physik?

Kraft nennt die Physik eine Einflussgröße, die eine Masse in Bewegung setzt oder ihre Bewegung verlangsamt. Die Kraft ist daher als mathematisches Produkt aus Masse und Beschleunigung definiert, üblicherweise in der Form F=m*a geschrieben. Hieraus ergibt sich auch die Einheit der Kraft als kg*m/s². Zum Beispiele berechnet sich die Gewichtskraft, die an der Erdoberfläche auf einen Körper wirkt, aus dessen Masse m und der Gravitationskonstante g, auch Erdbeschleunigung genannt.

 

Was sagen die Newtonschen Gesetze aus?

Der Physiker Isaac Newton fasste seine Erkenntnisse über die Physik der Bewegungen in einem 1687 veröffentlichten Buch in drei Axiomen, das heißt mathematischen Gesetzen zusammen. Diese bilden seither die Grundlage der klassischen Mechanik und lauten:

  1. Wenn auf ein Objekt keine Kraft wirkt, beziehungsweise die Summe aller Kräfte Null ist, dann bleibt das Objekt in Ruhe oder bewegt sich mit konstanter Geschwindigkeit auf einer geraden Linie fort.

  2. Die Beschleunigung eines Objekts ist direkt proportional zur Summe der auf das Objekt wirkenden Kräfte und umgekehrt proportional zur Masse des Objekts. Diesen Zusammenhang drückt auch die mathematische Formel F=m*a aus.

  3. Wenn ein Körper eine Kraft F1 auf einen anderen Körper ausübt, dann erzeugt auch der zweite Körper eine gleich große Kraft F2 in entgegengesetzter Richtung auf den ersten Körper. Dieses Gesetz, in mathematischer Schreibweise F1=-F2, wird in latinisierender Form auch "actio gleich reactio" genannt
 

Wie ist der Zusammenhang zwischen Kraft und Arbeit?

Die Physik definiert Arbeit als die Menge an Energie, die ein Vorgang in einer bestimmten Zeit verbraucht oder erzeugt. Mechanische Arbeit berechnet sich als Produkt aus Kraft und Weg, genauer gesagt, durch den Weg s, der auf Grund der Kraft F zurückgelegt wird. Die einfache Rechnung W=F*s gilt also nur, wenn die Kraft genau in Richtung der Bewegung wirkt. Dieser Zusammenhang ist insbesondere in der Statik wichtig, beispielsweise beim Brückenbau. Wer sich schon einmal über die Walzen gewundert hat, die oft an Brückenlagern zu sehen sind, der findet hier die Erklärung. Durch die Lagerung auf Rollen wird erreicht, dass sich die Brücke am Auflager in waagerechter Richtung frei bewegen kann. Daher können hier nur Auflagerkräfte in senkrechter Richtung auftreten, also Kräfte, die quer zur Bewegungsrichtung der Brücke wirken. Solche Kräfte heißen in der Physik Führungskräfte, da sie eine Bewegung nur führen, also in ihrer Bahn halten und nicht vorantreiben oder abbremsen. Die oben genannte Definition der Arbeit lässt damit erkennen, dass Führungskräfte keine Arbeit leisten und für den Brückenbau ergibt sich daraus, dass im Auflager keine Energie umgesetzt wird. Dies vereinfacht nicht nur die Berechnung der Brückenlager erheblich, sondern auch deren Konstruktion.

 

Wie werden Kräfte gemessen?

Nach dem dritten Newtonschen Gesetz entspricht jeder Kraft eines Systems im Gleichgewicht eine gleich große, aber entgegengesetzte Kraft. Dies lässt sich zum Zweck der Kraftmessung nutzen, indem die unbekannte Kraft mit einer bekannten verglichen wird, zum Beispiel einer Gewichtskraft.

Eine andere Möglichkeit zur Kraftmessung ergibt sich aus dem Zusammenhang zwischen Kraft und Arbeit beziehungsweise Energie. Eine gedehnte Spiralfeder speichert beispielsweise eine bestimmte potentielle Energie, die sich aus Materialkonstanten und der Federgeometrie berechnen lässt. Um die Feder aus dem entspannten Zustand um einen bestimmten Betrag zu dehnen, ist daher eine definierte Kraft notwendig. Dies wird für die Kraftmessung mit einer sogenannten Federwaage genutzt.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos