hilfreiche-tools.de  ⇒ Webmaster  ⇒ CHMOD Generator

CHMOD Generator

Hier können Sie einen CHMOD Wert genieren lassen. Geben Sie dazu oben die Rechte (Read/Lesen, Write/Schreiben, Execute/Ausführen) für die jeweiligen Benutzer (Besitzer, Groupe, Alle) an.

  Besitzer / Owner Group / Gruppe All / Alle
Read / Lesen
Write / Schreiben
Execute / Ausführen

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Achtung, Betreiber von Internetseiten, hier gibt es ein wichtiges Tool, welches Sie beim Einsatz für Ihre Webseite nicht mehr missen wollen werden. Kostenfrei online nutzbar und einfach zu bedienen ist unser CHMOD Generator eine wirkliche Bereicherung für alle, die im Internet arbeiten und auf nützliche, präzise und aussagekräftige Tools aller Art angewiesen sind.

Was ist ein CHMOD Generator?

Wer eine Webseite betreibt oder diese im Auftrag verwaltet, der kann von dem Tool sehr profitieren. EIn CHMOD Generator prüft und verwaltet die Zugriffsrechte, die auf einer Internetseite oder einem Portal gelten und schaut wer welche Vorgänge auf der Internetseite vornehmen darf.

Die Abkürzung CHMOD steht für Change Mode und soll helfen zu zu ordnen welche Rechte die verschiedenen Benutzergruppen haben, wenn es um Dokumente und Scripte geht. Diese Abkürzung entstand aus dem Betriebsssystem UNIX und hierbei ist dann genau bestimmt welcher Benutzer welche Operationen auf dem Server vornehmen kann. Dies wird dann in einem leicht verständlichen Zahlenwert ausgedrückt. Diesen kann man bei der Verwaltung eingeben und sich somit die Verwaltung der Webseite erheblich erleichtern.

Welche Rechte und welche Gruppen beinhaltet der CHMOD Generator?

Um den Generator für die CHMOD effektiv bedienen zu können ist es wichtig zu wissen was die Auswahlmöglichkeiten bedeutet und wer unter welche Gruppe zusammengefasst wird. Außerdem ist es sinnvoll zu wissen welche Rechte man zu weisen kann und welche Folgen es hat, wenn man diese zuweist.

Gruppen von verschiedenen Nutzern

Man unterscheidet bei der Verwaltung von Nutzern die folgenden Gruppen. Unter Besitzer / Owner werden die Leute zusammen gefasst, die für die Verwaltung zuständig sind. Dies kann der Besitzer der Webseite sein, aber auch der Administrator, der für den Aufbau und die Gestaltung der Webseite verantwortlich ist.

Die nächste Nutzergruppe bezeichnet man als Group oder auch Gruppe, hier sind die Nutzer der Webseite zusammen gefasst. Dies sind meist die gesamten Benutzerkonten die mit Hilfe des Systems verwaltet werden müsse. Als dritte Auswahlmöglichkeit hat man im CHMOD Generator die Option All / Alle. Diese betrifft sowohl die Gruppe der Owner, als auch die Gruppe der User, also beinhaltet es alle Nutzer, die auf dem Server unterwegs sind.

Die Rechte, die man im CHMOD Generator zuweisen kann

Schließlich gibt es noch verschiedene Rechte, die man kennen muss, um sie durch den CHMOD Generator zuweisen zu können. Es gibt drei Gruppen von Rechten, diese lauten:

-Read / Lesen
-Write / Schreiben
-Execute / Ausführen

Read / Lesen
beinhaltet die Fähigkeit die Inhalte des Ordners oder der Einheit lesen zu können. Dies ist das niedrigste aller Zugriffsrechte und ist mit kaum einem Sicherheitsrisiko verbunden. Man kann dieses Recht jedem zuweisen, der sich im Netzwerk bewegt, ohne sich Gedanken machen zu müssen.

Write / Schreiben

Bei Schreibrechten handelt es sich um Rechte der mittleren Sicherheitskategorie, die man nur solchen Nutzern einräumen sollte, bei denen ein Missbrauch ausgeschlossen ist.
Das Recht zu schreiben beinhaltet die Möglichkeit Inhalte in Tabellen zu ändern oder in Schriftstücken, alles was für das System relevant ist, bleibt aber von diesem Recht vollständig unberührt.

Dennoch sollte man dieses Recht nur dann vergeben, wenn man Sicherheitsmaßnahmen vergeben hat.

Execute / Ausführen

Wer das "Ausführen" Recht besitzt, der kann alles am System und dessen Inhalte ändern. Diese Rechte sollten nur dann freigegeben werden, wenn keine Gefahr droht und bekannt ist wer die Rechte inne hat.

Praktische Anwendung des CHMOD Generator

1. Überlegen Sie sich wer welche Rechte haben soll und führen Sie sich auch vor Augen welche Konsequenzen eine solche Entscheidung haben kann

2. Setzen Sie die Harken in den gewünschten Feldern.

3. Überprüfen Sie Ihre Eingabe

4. Nun drücken Sie auf "Generieren" unten auf der selben Seite de CHMOD Generators.

5. Anschließend können Sie den Code im weißen Feld herauskopieren.


Häufig gestellte Fragen

Beispiel für CHMOD

Einige weitere Informationen können noch zusätzlich in die chmod-Anweisung mit einfließen. Die vollständige Notation ist häufig nicht Bestandteil der speziellen chmod-Anweisung, da die zumeist dazu verwendet wird, nur einzelne Zugriffsrechte zu verändern.
chmod o=r test.txt wird der öffentlichen Benutzergruppe der Datei "test.txt" alle Zugriffsrechte entziehen und nur die Leserechte wiedergeben. o ist dabei die Repräsentation für die öffentliche Gruppe, g die interne Gruppe, u der Benutzer und a - alle drei. Das Gleichzeichen setzt alle Rechte neu, ein Pluszeichen fügt Rechte hinzu, ein Minuszeichen entzieht Rechte. chmod go+x test.txt gibt also der internen und öffentlichen Gruppe zusätzliche Leserechte an der Datei.

 

Was versteht man unter der Symbolische Notation?

Die symbolische Notation ist anders als die numerische auf etwas einfacher lesbaren Zeichen aufgebaut. So beschreiben hierbei die Buchstaben "r" den Lesezugriff, "w" den Schhreibzugriff und "x" den Exekutivzugriff. Nicht gegebene Rechte werden mit einem Bindestrich dargestellt. So werden hierbei neun Zeichen aneinandergereiht, um die CHMOD-Definition einer Datei darzustellen. Ein Beispiel hierzu wäre: -rwxr-xr-x, der somit dem Benutzer die vollen Rechte gewährt, Gruppen und Dritten die Schreibrechte verwährt. In der symbolischen Notation ist zudem ein zusätzliches Zeichen am Beginn der Zeichenkette zu finden, der Aussagen zum Dateityp der behandelten Datei trifft, dies hat mit den Zugriffsrechten nichts zu tun.

 

Was versteht man überhaupt unter CHMOD?

CHMOD ist die Abkürzung für "Change Mode" und ist ein Befehl in auf Unix basierenden Betriebssystemen, um den Zugriff auf Dateien und Ordnern zu regeln und zu ändern. Auf Unix basierende Systeme sind u.a. die Betriebssysteme aus dem Hause Apple, mit der gegenwärtigen Reihe Mac OS X, dazu Linux, Solaris, FreeBSD und andere.
Der CHMOD Befehl wird dabei in dem Unix-Shell, dem Kommandozeileninterpreter, der in allen auf Unix basierenden Betriebssystemen enthalten ist, direkt eingegeben. Obwohl dieser Unix-Shell für diese Art der Aufgaben eingesetzt werden kann, bietet sich in Programmen und Betriebssystemen häufig die Möglichkeit, die Zugriffsberechtigungen übersichtlicher mit Hilfe der Menüs einszustellen.

 

Welche Rechte sind empfehlenswert?

Viele Dateien benötigen die richtigen Berechtigungen, um auf dem Computer oder auf dem Webserver richtig zu funktionieren. So bietet sich im ersten Moment an, zur leichteren Nutzung, alle Rechte aller Dateien auf vollständig freie Verwendung zu setzen. Während diese Zugriffsstruktur, also Lese-, Schreibe- und Ausführrechte für alle Benutzergruppen auf einem geschützten System nicht weiter gefährlich sind, ist es doch zu empfehlen, zumindest für Dritte die Schreib- und Ausführrechte zu begrenzen. Häufig werden nur dem Besitzer selbst die vollen Zugriffsrechte gewährt.

 

Welche Rechte und Gruppen gibt es?

Man unterscheidet hierbei drei verschieden Rechte, die sich in allen möglichen Konstellationen miteinander kombinieren können, sowie drei unterschiedliche Nutzergruppen. Die drei Zahlen (bsp: 644) oder neun Buchstaben eines CHMOD-Codes beschreiben dabei die Zugriffsberechtigungen für die drei vorhandenen Nutzergruppen. Die erste Ziffer oder ersten drei Zeichen gelten dem Benutzer, die zweite der Gruppe und die dritte dem Rest der Welt. Der Benutzer des Computers und Administrator kann also entscheiden, welchen Zugriff er selbst auf seine Dateien hat, welchen Zugriff angehörige einer gewissen Nutzergruppe und welche Zugriffe alle anderen Nutzer haben. Dabei unterscheidet man zwischen Leserechten, Schreibrechten und Ausführrechten. Dies reguliert, ob die jeweiligen Nutzer die Datei lesen, bearbeiten oder ausführen dürfen.

 

Wie sieht die numerische Benutzung aus?

Andere Auf Unix basierte Systeme benutzen hingegen die numerische Notation, die diesen Beschreibung etwas abkürzt, aber etwas mehr Verständnis voraussetzt. Die verwendeten Ziffern bei der numerischen Notation, oder auch oktalen Notation, können einen Wert zwischen 0 und 7 einnehmen. Die Ziffer kann als Summe aus den folgenden Werten betrachtet werden: Ausführrechte - 1, Schreibrechte - 2, Leserechte - 4. Durch diese (auf dem binären System basierende) Kombination kann eine ein-eindeutige Zuordnung der Zugriffsrechte durchgeführt werden. Aussagen zum Dateityp werden, wie auch bei der symbolischen Notation am Anfang dieses Codes getroffen, so entspricht --wx-wx-wx dem Code 0333.

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos