hilfreiche-tools.de  ⇒ Betriebswirtschaft  ⇒ Kreuzpreiselastizität berechnen
Kreuzpreiselastizität

Kreuzpreiselastizität berechnen

Berechnen Sie bei uns schnell und einfach die Kreuzpreiselastizität. Hierzu geben Sie die relative Mengenänderung von Produkt A und die relative Mengenänderung von Produkt B ein. 

relative Mengenänderung Produkt B  
relative Preisänderung Produkt A  

Auf der Webseite hilfreiche-tools.de gibt es eine Vielzahl von Rechnern, die auch von Betriebswirtschaftlern genutzt werden können. Auch die Kreuzpreiselastizität kann auf diese Weise schnell und einfach berechnet werden. Die Kreuzpreiselastizität ist eine wichtige Messgröße, um die Auswirkungen billigerer Konkurrenzprodukte auf den eigenen Umsatz einschätzen unsd so rechtzeitig auf die Preis-Usancen der Wettbewerber reagieren zu können.

Bei der KreuzpreIselastizität handelt es sich um ein Maß für die prozentuale Nachfrageänderung eines Gutes, die bei Preisveränderungen eines anderen Gutes eintreten. Diese Relation hängt davon ab, welche Beziehungen die Güter zueinander haben. Je nachdem, in welcher Beziehung die Güter zueinander stehen, ist die Reaktion der Haushalte hinsichtlich der Nachfragemenge des einen Gutes auf Preisveränderungen bei dem anderen Gut sehr unterschiedlich.Bei Gütern, die sich gegenseitig ergänzen(Komplementärgüter), ist die Kreuzpreiselastizität negativ. Ein Beispiel dafür ist die Beziehung zwischen Kraftfahrzeugen und Benzin: Wenn der Benziinpreis stark steigt, sinkt die Nachfrage nach Autos mit einem hohen Spritverbrauch.

Handelt es sich um Güter, die sich gegenseitig ersetzen(Substitutionsprinzip), dann ist diese Relation hingegen positiv. Steigt z.B. der Butterpreis, dann weicht der Haushalt auMargarine aus und fragt weniger Butter nach. Manche Güter haben auch gar keine Beziehung zueinander. So wird ein höherer Heizölpreis in der Regel keinen einfluss auf die Nachfrage nach Schuhen haben. Die Kreuzpreiselastizität berechnet sich wie folgt: relative Mengenänderung Produkt A : relative Preisänderung Produkt B.

Man muss also die Mengen und Preise kennen, um die Kreuzpreiselastizität berechnen zu können. Bei einer relativen Mengenänderung von 2 und einer relativen Preisänderung von 2 beträgt die Kreuzpreiselastizität zum Beispiel 100%.

Der Rechner hilfreiche-tools.de bietet aber noch sehr viel mehr Möglichkeiten, um betreiebswirtschaftliche Berechnungen anzustellen. Vor allem, wenn es zum Beispiel darum geht, Aktien von Unternehmen zu bewerten und diese zu kaufen, ist das von großer Wichtigkeit. Denn hier muss schnell entschieden werden. Deshalb ist es wichtig, einen guten Rechner nutzen zu können.



Interessante Fragen und Antworten zu Kreuzpreiselastizität berechnen

Nachfragefunktion: X=(B-4*p2)/p1 Wie lautet die Kreuzpreiselastizität?

Die Frage der; "Nachfragefunktion: X=(B-4*p2)/p1 Wie lautet die Kreuzpreiselastizität?" ergibt sich bei der Nutzung des Tool zur Berechnung der Kreuzpreiseleastizität. Bei der Kreuzpreiselastizität geht man bei der Definition von einem formal angenommenen Verhältnis aus, dass sich auf die prozentuale Änderung der Nachfrage zu einem Gut zur ebenfalls prozentual sich entwickelnden Veränderung des Preises eines Gutes ergibt. <br /> <br /> Zur Beantwortung der Nachfragefunktion hilft ein Beispiel um die Frage zu beantworten. Hier ergibt sich klar die Preiselastizität bei der Nachfrage und misst somit die nachgefragte Menge im Hinblick auf deren Empfindlichkeit. Das ist der Sinn der Eingangs gestellten Frage. Die Nachfragefunktion aus der gestellten Frage misst hierbei genau die prozentuale Veränderung der Menge des nachgefragten Gutes oder einer entsprechenden Dienstleistung daraus ergibt sich EP und die Formel EP = %?Q : %?P<br /> <br /> Es ist somit das Maß der prozentualen Änderung des Absatz eines Gutes, aufgrund der entsprechenden Änderung des Preises. Vergleicht man hierzu zwei ähnliche Produkte in einer Beziehung Substitution, dann ergibt sich eine positiv ausgeprägte Kreuzpreiselastizität. Ergänzen sich hingegen die Produkte und es besteht eine komplementär wirkende Beziehung der Güter, dann ergibt sich in der Regel eine negativ wirkende Kreuzpreiselastizität. Dieser Begriff wird meist innerhalb des eigenen Unternehmen und des entsprechenden Portfolio der eigenen Produkte genutzt und verwendet. Analog besteht aber auch die Möglichkeit des Vergleich mit anderen Produkten von anderen Wettbewerbern.
 

Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos