hilfreiche-tools.de  ⇒ Eisprung

Eisprung ausrechnenDer fruchtbarste Tag ist der Tag vor dem Eisprung. Die Wahrscheinlichkeit für eine Schangerschaft ist während der beiden Tage vor dem Eisprung und auch noch der beiden Tage danach erhöht.
 

Eisprung

Ist ein Eisprung ohne Periode möglich?

Normalerweise folgt 2 Wochen nach dem Eisprung eine Regelblutung, und ohne eine Regelblutung gibt es für gewöhnlich auch keinen Eisprung. Allerdings ist der weibliche Zyklus eine komplizierte Angelegenheit, die nicht immer streng nach Plan abläuft, und so kann es in Ausnahmefällen durchaus zu einem Eisprung kommen, obwohl es keine Regelblutung gibt. Vor allem in Phasen der hormonellen Umstellung kann dies der Fall sein. Wenn eine Frau beispielsweise nach jahrelanger Einnahme die Pille absetzt und ihr Zyklus sich ganz neu regulieren muss, kann es sein, dass erst einmal keine Blutung auftritt. Und doch kann es dann doch irgendwann spontan zu einem Eisprung kommen. Auch wenn man also keine Blutung hat, sollte man nicht unbedingt davon ausgehen, dass man nun auch nicht schwanger werden kann. Ausnahmen bestätigen die Regel, und die gibt es gerade im diffizilen weiblichen Zyklus immer wieder.

Was ist wenn ich keinen Eisprung bekomme?

Es ist möglich, dass es in einem Zyklus trotz Blutung keinen Eisprung gegeben hat. Vor allem ein höheres Alter der Frau kann eine Ursache dafür sein, da die Qualität der Eizellen im Alter abnimmt. Problematisch wird dies erst, wenn das regelmäßig passiert, und vor allem wenn eine Frau schwanger werden möchte. Bei jüngeren Frauen können die Gründe für das Ausbleiben des Eisprungs vielfältig sein. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann die Heranreifung oder das Springen der Eiszelle verhindern. Alle Hormon bildenden Drüsen wie Hypothalamus, Hypophyse (Hirnanhangdrüse), aber auch die Schilddrüse können dafür verantwortlich sein. Wenn der Eisprung regelmäßig ausbleibt, sollte man die Ursache dafür auf jeden Fall abklären. Bei einem Kinderwunsch kann mit Hilfe von Hormongaben eventuell ein Eisprung ausgelöst werden.
 

Welche Gewohnheiten sollten geändert werden, wenn man schwanger ist?

Bis zum dritten Monat einer Schwangerschaft werden alle Organe angelegt. Vor allem in dieser Phase ist es wichtig, den Körper soweit wie möglich frei von Schadstoffen aller Art zu halten. Alkohol, Rauchen, Drogen und Chemikalien sollten absolut aus dem Alltag der Schwangeren verbannt werden. Dies sollte natürlich auch für den Rest der Schwangerschaft gelten. Alles was die Mutter zu sich nimmt, geht auch in den Organismus des Babys. Vor allem Rauchen und der Konsum von Alkohol und Drogen können massive Schäden nach sich ziehen, die zum Teil erst viel später sichtbar werden.

Wie kann ich meinen Zyklus regulieren?

Der Zyklus ist nicht bei jeder Frau gleich. Vor allem die Länge und die Stärke der Blutung kann variieren. Auch die Beschwerden vor der Menstruation – das sogenannte PMS-Syndrom – kann viele Beschwerden verursachen. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann außerdem einem Kinderwunsch im Weg stehen. Vor allem eine Gelbkörperschwäche ist häufig der Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch. Es gibt jedoch viele, auch pflanzliche und natürliche Methoden, den Zyklus sanft zu beeinflussen. Verschiedene Kräuter wie Frauenmantel, Schafgarbe, Silberkerze oder Beifuß können als Tee getrunken oder auch in homöopathischer Form eingenommen werden. Bewährt hat sich auch die Gabe von Mönchspfeffer. Weiterhin spricht die hormonelle Regulation auch auf bestimmte Bewegungstechniken („Hormon-Yoga“) und Akupunktur oder Akupressur an.
Alle diese Techniken müssen aber regelmäßig angewandt werden, bevor eine Wirkung zu verspüren ist.

Wie läuft der Eisprung ab?

In den Eierstöcken der Frau reifen in der ersten Zyklushälfte mehrere Eizellen heran. Durch die Ausschüttung von Hormonen entwickelt sich eine davon zu einer dominierenden Eizelle, die weiter reift. Die anderen sterben ab. Wenn die Eizelle ein bestimmtes Stadium erreicht hat, schüttet sie eine große Menge des Hormons Estradiol aus. Dadurch wird wiederum die Hypophyse zur Ausschüttung von LH angeregt, das dann letztendlich den Eisprung auslöst. Beim Eisprung zersetzt sich das die Eizelle umgebende Zellgewebe – das Follikel – und die Eizelle wird in den Eileiter transportiert, wo sie befruchtet werden kann.

Wie merke ich, dass der Eisprung eingesetzt hat?

In den beiden Zyklushälften spürt die Frau häufig mehr oder weniger starke Unterschiede im Befinden. Die unterschiedlichen jeweils vorherrschenden Hormone sorgen für verschiedene körperliche Symptome und seelische Stimmungen. In der ersten Zyklusphase fühlen sich die meisten Frauen durch die vermehrte Ausschüttung von Östrogen körperlich und seelisch häufig besonders wohl. Kurz vor dem Eisprung wird nochmal eine höhere Menge an Östrogenen freigesetzt. Die auffälligste körperliche Veränderung, an der der Eisprung erkennbar ist, ist die Änderung in der Beschaffenheit des Scheidensekrets, des sogenannten Zervixschleims. Vor dem Eisprung vergrößert sich die Schleimmenge und unmittelbar vor dem Eisprung ist der Schleim hell und zähflüssig. Die Untersuchung und Beobachtung des Zervixschleims kann mit etwas Übung und Erfahrung zum Erkennen der fruchtbaren Tage genutzt werden.


Für die Familienplanung und auch zur Schwangerschaftsverhütung ist der Eisprung zu beachten. Im Menstruationszyklus der Frau ist dafür die Ovulation ein wichtiger Anhaltspunkt.

Definition


Wird eine reife Eizelle aus dem ebenfalls reifen Eibläschen eines Eileiter ausgestoßen, ist die der Eisprung. Dieser Vorgang ereignet sich monatlich etwa in der Mitte vom weiblichen Menstruationszyklus.
Erst nach dem Follikelsprung, also das wachsende Ei aus dem Eierstock ausgestoßen wurde, kann eine Befruchtung der Eizelle durch Spermium erfolgen.

Kinderwunsch


Eine Schwangerschaft kann geplant werden, wenn Spermien an den fruchtbaren Tagen das Ei erreicht. Der Eisprungkalender ist daher über einen längeren Zeitraum sorgfältig zu führen. Die Zykluslänge, die sich bei Frauen unterschiedlich gestaltet, kann so festgehalten werden. Wünschen sich Eltern ein Baby ist das die sicherste Methode, um schwanger zu werden.

Eisprungkalender


Bereits zu Beginn der Menstruation beginnen die Mädchen damit, einen Kalender zu führen. Zunächst wird die Menstruation noch in unregelmäßigen Abständen auftreten. Der Zyklus des Eisprungs pendelt sich jedoch ein, wenn die Produktion der Hormone ins Gleichgewicht gekommen ist. Zunächst ist dieser Kalender von Interesse für gynäkologische Untersuchungen. Turnusmäßig sollte die Gebärmutter untersucht werden, um sicherzustellen, dass keine Krankheiten vorliegen. Eine Schwangerschaft ist zu dieser Zeit meist nicht geplant, sodass es eine Option ist, fruchtbare Tage zu berechnen. Eine sichere Alternative ist natürlich die Einnahme der Pille.

Fruchtbarkeitskalender


Jeden Monat lassen die Östrogene ein Ei reifen. Mit der Unterstützung des Gelbkörperhormons werden die Abläufe organisiert. Möglich wird damit ein Einnisten des befruchteten Eis die Schleimhaut der Gebärmutter. Der Eierstockzyklus und der Menstruationszyklus sind miteinander verknüpft und laufen zeitgleich ab.

Die Follikelreifungsphase nimmt etwa die ersten 10 Tage in Anspruch. Durch die Hormone angeregt, wird in den Eierstöcken ein Follikelwachstum (20 bis 25 Follikel) angeregt. In das Blut werden die von ihnen produzierten Östrogene ausgeschüttet. Während in der Regel nur ein Ei in einem der beiden Eierstöcke die Größe erreicht, die für den Follikelsprung notwendig ist, sterben die anderen Follikel ab und werden von dem Körper resorbiert.

Ganz simpel ist es, die fruchtbaren Tage zu berechnen. Inzwischen ist dies auch online möglich. Es wird der erste Tag der letzten Periode angegeben. Da es bei den Frauen differiert, wie lange die Regelblutung andauert, muss dieser Zyklus eingetragen werden. Unter dem Begriff Zykluslänge versteht man die Zeit zwischen dem ersten Tag der Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation. Alle weiteren Berechnungen werden automatisch vorgenommen. Wer dies allein ausrechnen möchte, kann sich diesbezüglich ebenfalls im Internet informieren.

Schwangerschaftskalender


Ist man schwanger, ist es wichtig, sofort seine Lebensweise das zu erwartende Kind anzupassen. Das beginnt bei einer gesunden Ernährung. Ferner sollte auf alle Genussmittel, wie Alkohol und Nikotin, gänzlich verzichtet werden oder zumindest ist der Konsum radikal einzuschränken. Bis zur Geburt ist der präzise zu führen.
Begonnen wird mit der Eintragung der letzten Regelblutung. Der danach errechnete Geburtstermin sollte als Nächstes folgen. Die Zeit der Schwangerschaft wird in Schwangerschaftswochen eingeteilt. Die Besonderheiten, wie Arzttermine, Untersuchungstermine und Weiteres, können den entsprechenden Wochen zugeordnet werden.

Entwicklungskalender


In der Entwicklung des Kindes gibt es nach der Geburt nahezu täglich etwas Neues zu entdecken. Vor allem schreitet die Entwicklung rasant voran. Vom Kleinkind sollen in den Entwicklungskalender alle Aktivitäten eingetragen werden. Das ist nützlich für Vergleichszwecke mit anderen Babys in dem Alter. Ferner kann man diesen zu den regelmäßigen Untersuchungen zum Kinderarzt mitnehmen. So stellt man sicher das die Kleinkinder gesund heranwachsen. Die gesamte Familie erfreut sich auch Jahre später, wenn sie den Kalender noch einmal anschaut.

Fazit


Der Follikelsprung hat mehrfache Bedeutung. Zum einen dient er zur Berechnungsgrundlage, um nicht ungewollt schwanger zu werden. Allein darauf solle man sich aber bei den heutigen Möglichkeiten der Verhütung, verlassen. Zum anderen ist er für die Familienplanung wichtig. Die Berechnung, um endlich schwanger zu werden, rückt vor allem bei den Familien in den Vordergrund, wenn es mit der Familienplanung nicht klappen will.
Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos