hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Rendite einer Aktie berechnen

Rendite einer Aktie berechnen

Hier können Sie die Rendite einer Aktie berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Dividende, den Kursgewinn, die Laufzeit und das eingesetzte Kapital an.

Dividende [Euro]  
Kursgewinn [Euro]  
Laufzeit [Jahre]  
Eingesetztes Kapital [Euro]  



Häufig gestellte Fragen

Beispiel für die Berechnung einer Rendite auf Aktien

Ein Anleger erwirbt 100 Aktien zum Preis von 50 EUR. Die Gesellschaft schüttet während der Laufzeit des Investments eine Dividende von 1,50 EUR pro Aktie aus. Genau ein Jahr nach Kauf entschließt sich der Anleger zum Verkauf und erlöst 4950 EUR. Wie groß ist die erwirtschaftete Rendite mit und ohne Berücksichtigung der Dividende?

Berechnung inklusiv Dividende

Kursgewinn = Erlös - Investitionssumme
            = 4950 EUR - (100 * 50 EUR)
            = -50 EUR

Gesamtrendite   = (Kursgewinn + Dividenden) / Eingesetztes Kapital
            = (-50 EUR + (100 * 1,50 EUR)) / (100 * 50 EUR)
            = (-50 EUR + 150 EUR) / 5000 EUR
            = 0,02 (= 2 %)

Obwohl der Ertrag aus Kursgewinnen negativ war, also einen Verlust darstellt, bietet das Gesamtinvestment dank der Dividendenzahlung der Aktiengesellschaft noch eine Rendite von +2%.

Berechnung ohne Berücksichtigung der Dividende

Gesamtrendite  = Kursgewinn  / Eingesetztes Kapital
            = -50 EUR / (100 * 50 EUR)
            = -50 EUR / 5000 EUR
            = -0,01 (= 1 %)

Für den Fall, dass die Hauptversammlung statt einer Ausschüttung eine anderweitige Verwendung beschließt, hätte der Aktionär einen Verlust von 1% zu verbuchen.

 

Was versteht man unter der Rendite einer Aktie?

Die Rendite einer Aktie, oder besser eines Investments in eine Aktie, spiegelt den erzielten Ertrag wieder, der während der Laufzeit auf einen Anteilsschein entfallen ist. Dabei kann die Rendite sowohl positive Werte annehmen (der Anleger verbucht einen Gewinn) oder negativ ausfallen (der Anleger macht Verlust).

Um die Rendite berechnen zu können, ist es wichtig, die beiden Hauptbestandteile zu kennen:

Gewinne aus Dividendenzahlungen des Unternehmens

Dividenden sind im Grunde Gewinnbeteiligungen, die eine Aktiengesellschaft meist auf Beschluss ihrer Hauptversammlung an die Aktionäre ausschüttet. Dabei ist die Höhe der Dividende meist am Betriebsergebnis orientiert. Allerdings kann die Hauptversammlung auch eine anderweitige Verwendung des Gewinns beschließen, wie eine Neuinvestition in Anlagegüter oder Entwicklungsleistungen. In diesem Fall gehen die Aktionäre hinsichtlich Dividende zunächst leer aus, auf lange Sicht sollten solche Maßnahmen den Unternehmenswert und damit auch den Kurs der Aktie jedoch steigern.

Wertveränderungen aus Kursschwankungen

Während Dividendenzahlungen für den Aktionär immer positiv sind, können Kursschwankungen aber sowohl als auch negative Wertveränderung bedeuten. Je nachdem, wie der Einstiegskurs sich zum Verkaufskurs verhält, sind also Gewinne wie auch Verluste möglich.

 

Wie berechnet man die Rendite einer Aktie?

Man unterscheidet zwischen der Gesamtrendite über die Laufzeit des Investments und die Rendite pro Anlagejahr. Letztere wird gerne herangezogen, wenn unterschiedlich lang laufende Investments hinsichtlich ihrer Rentabilität miteinander verglichen werden sollen.

Gesamtrendite    = (Kursgewinn + Dividenden) / Eingesetztes Kapital
            = (Verkaufserlös – Kaufbetrag + Dividenden) / Eingesetztes Kapital

Bezogen auf ein Kalenderjahr gilt dann:

Rendite pro Jahr    = Gesamtrendite / Laufzeit

 



Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos