hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ Druckverluste in RLT-Anlagen
RLT Anlagen

Druckverluste in RLT-Anlagen

Hier können Sie Druckverluste in RLT Anlagen (Raumlufttechnik Anlagen) berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Rohrlänge, das Druckgefälle sowie die Druckverluste ein.

Rohrlänge [m]  
Druckgefälle [Pa/m]  
Druckverluste [Pa]  

Bei den RLT Anlagen handelt es sich um einen Begriff, der Heizungs- und Klimatechnik. RLT Anlagen sind Anlagen, welche Erkenntnisse der Lufttechnik nutzen. Diese gliedert sich in die beiden Bereich Prozesslufttechnik und Raumlufttechnik. Erstere befasst sich mit dem Gebrauch der Luft in Arbeitsprozessen, wie Absaugung; Abscheidung, Austrocknung und Förderung. Die Raumlufttechnik dagegen befasst sich mit der Be- und Entlüftung von Räumen innerhalb eines Gebäudekomplexes. Hier wird noch einmal zwischen den freien Lüftungssystmen und den raumlufttechnischen Anlagen unterschieden. Diese können mit und ohne Lüftungsfunktion konzipiert sein. Anlagen ohne Lüftungsfunktion verwenden zur Klimatisierung die vorhandene Umluft.

Ablagen mit Lüftungsfunktion erfüllen die gleichen Aufgaben, jedoch wird in diesen Systemen Frischluft von Aussen zugeführt. Die Lüftung der Räume einer Raumlufttechnik-Anlage erfolgt mittels mechanischer Förderung der Luft. Dies geschieht mit Hilfe von Gebläsen oder Ventilatoren. Mittels eines solchen Systemes ist es möglich, eine ganz bestimmte vorher festgelegte Menge an Luft unter ganz speziellen Durckverhältnissen bereitzuhalten. Diese gewünscht herbeigeführte Zustand der Luft soll langfristig beibehalten werden. Hintergrund eines solchen geschlossenen Systemes ist das Ziel, die Reinheit, die Temperatur und die Feuchtigkeit sicherzustellen. Raumlufttechnik Anlagen bestehen daher aus einem geschlossenen Rohrleitungssystem, die die Zuluft und Abluft der einzelnen Räume sicherstellen. Durch dieses Rohrleitungssystem, das durch Lüftungs-Klappen mit den einzelnen Räumen verbunden sind, wird die Luft mittels Ventilatoren befördert. Die Leistung und die Anzahl dieser Ventilatoren unterliegt einem Berechnungsverfahren, das in Abhängigkeit der umgewälzten Luftmenge und deren jeweiligen Druckverhältnisse, sowie der zugeführten, oder abgeführten Wärmemenge vorgenommen wird.

Die Rohrleitungen haben daher auch verschiedene Durchmesser. Im Gegensatz zu Wasserleitungen sind die Rohrleitungen in einem Lüftungssystem meist rechteckig. Die Wärmemenge und der Luftbedarf wird in Abhängigkeit der Raumgröße und der Anzahl der Personen, die sich durchschnittlich in den einzelnen Räumen aufhalten, ermittelt. Eine Raumlufttechnische Anlage ist ein sehr komplexes System, das meist in öffentlichen Gebäuden und auch Krankenhäusern zur Anwendung kommt. Gerade in Krankenhäusern ist es von oberster Priorität, daß neben einer zuverlässigen Zufuhr von Warmluft die Keimfreiheit der umgewälzten Luft sichergestellt werden kann. Hierbei wird ein so genanntes Bilanzierungsverfahren angewendet. Dieses Bilanzierungsverfahren ist insbesondere in der Planungsphase, aber auch bei einer späteren Erweiterung sehr wichtig. Zusammenfassend sind RLT-Anlagen in vierfacher Hinsicht von Bedeutung: Sie regeln die Raumtemperatur, die Reinheit der Luft, die Menge an Luftzu- und -abführung, sowie die Luftfeuchtigkeit.

Berechnung

Wie bereits in erwähnt unterliegt ein RLT-System komplexen Planungs- und Berechnungsvorgängen. Um dies zu veranschaulichen, sei an dieser Stelle ein einfaches geschlossenes System angenommen. Hierbei ist die Rohrlänge von zentraler Bedeutung. Ähnlich wie bei der Wasserförderung spielt auch bei der Luftförderung die Wegstrecke eine wichtige Rolle. Weiterhin ist das Druckgefälle wichtig. Das Druckgefälle beschreibt die Differenz zwischen Eingangs- und Ausgangsdruck. Der letzte Parameter in der Berechnung ist der Druckverlust.
Gehen wir nun von einer Länge der Rohrleitung von 50 Metern aus und nehmen wir weiterhin an, das Druckgefälle beträgt 5 Pa/m. Die Druckverluste innerhalb des Systems liegen bei 1 Pa.
Die Formel lautet wie folgt: Rohrlänge x Druckgefälle + Druckverluste
Setzen wir nun die Werte ein, erhalten wir folgende Gleichung: 50 m * 5 Pa/m + 1 Pa
Rechnerisch ist das Ergebnis 251. Schauen wir nun auf die Maßeinheiten, sehen wir, daß sich die m (Meter) gegeneinander wegkürzen.

Benutzung des online-Rechners

Der kostenlose online Rechner gibt die Eingabe der Werte durch entsprechende Felder vor. In der vorgegebenen Reihenfolge sind dies die Rohrlänge, das Druckgefälle pro Meter, sowie die Druckverluste innerhalb des Systems. Nach dem Betätigen des Berechnen-Buttons wird das Ergebnis in der Maßeinheit Pa angegeben. Das Ergebnis lässt sich ausdrucken.




Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos