hilfreiche-tools.de  ⇒ Haus & Garten  ⇒ Mittlere Heizwassertemperatur

Mittlere Heizwassertemperatur

Hier können Sie die mittlere Heizwassertemperatur berechnen lassen. Geben Sie dazu unten die Vorlauftemperatur sowie die Rücklauftemperatur ein.

Vorlauftemperatur [oC]  
Rücklauftemperatur [oC]  

Hat man vor zu Bauen gibt es viele unterschiedliche Räume mit denselben unterschiedlichem Bedarf an Wärme. Die mittlere Heizwassertemperatur in den Rohren bestimmt abhängig vom Abstand in dem die Heizrohre verlegt werden, den Bodenaufbau und auch durch die unterschiedlichen Bodenbeläge die Wärmestromdichte der Heizung.

Die Abstände zum Verlegen der Heizrohre und der Fußbodenaufbau lassen sich nur gering anpassen. Manchmal auch gar nicht und man ist gezwungen, für den Raum mit der höchsten Heizlast, die mittlere Heizwassertemperatur festzulegen. Die mittlere Temperatur ist der Beginn für die Spreizung zwischen Vorlauf und Rücklauf.

Ist die Spreizung groß entsteht eine höhere Vorlauftemperatur, die je nach Art des Wärmeerzeugers, manchmal nicht er wünscht ist, da sie zum Beispiel bei Wärme oder Solarpumpen den Wirkungsgrad deutlich reduziert. Ist die hohe Heizwassertemperatur nur für einen Raum nötig, so kann man darüber nachdenken, einen Teil der Heizlast anders abzudecken, beispielsweise mit einem Zusatzheizkörper. Damit die Vorlauftemperatur nicht zu groß wird, eine enge Spreizung von zum Beispiel 5 Kelvin fest gelegt. Für Spreizungen, die kleiner sind kann man die mittlere Heizwassertemperatur arithmetisch berechnen mit der

Formel

?v plus ?R dividiert durch 2.

Der Temperaturunterschied zwischen mittlerer Wassertemperatur und der normalen Innentemperatur des Raumes ist sehr wichtig für die Wärmeleistung. Bei kleiner Spreizung ergibt das folgende Formel:

??H = ((?V plus ?R) dividiert durch 2) minus ?i
nur die hoch belasteten Kreise brauchen die hohe Vorlauftemperatur, für alle anderen Kreise reicht eine niedrigere Temperatur aus

Theoretisch kann man die Heizrohre in solchen Abständen verlegen und vergrößern und die Wärmeleistung reduzieren, wie es der Bedarf erfordert. Große Rohrabständen können zu einem Verlust der Behaglichkeit führen.

Falls für die Kreise keine geringere Vorlauftemperatur passend ist, muss man den Wasserdurchfluss durch den Kreis verringern. Das Wasser bleibt länger in den Rohren und kühlt dadurch vermehrt ab und die Spreizung wird größer. Eine lineare Berechnung geht hier nicht, man kann die mittlere logarithmische Übertemperatur berechnen:

??H = (?V Minus ?R) geteilt durch (ln mal ((?V minus ?i) geteilt durch (?R minus ?i)))
sind die Werte für ??H und ?V die Rücklauftemperatur ?R vorgegeben errechnet sich die Mittlere Heizwassertemperatur so

??H mal ln mal (?V minus ?i) geteilt durch (?R minus ti) ergibt ?V minus ?R
die Gleichung ist nicht nach ?R umstellbar, das bedeutet für ?R müssen Werte eingesetzt werden, welche links und rechts vom ist gleich Zeichen gleiche Ergebnisse bringen. Mit einem Rechentool funktioniert das spielerisch in Sekunden, es gibt auch eine Übersicht in Tabellenform für mittlere Übertemperaturen von Vorlauf und Rücklauftemperaturen bei 20 Grad Celsius Temperatur im Raum.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos