hilfreiche-tools.de  ⇒ Umrechnung  ⇒ Papierformate berechnen

Papierformate berechnen

Sie möchten wissen, welches Papierformat Sie vorliegen haben oder welches Sie für Ihre Projekte brauchen? Nutzen Sie dazu den "Rechner für Papierformate"!

Geben Sie dazu die Informationen in das Feld ein und lassen Sie sich das richtige Papierformat berechnen.

Erstes Format: DIN Zweites Format: DIN








Mittlerweile gibt es 476 Formate, die vom Deutschen Institut für Normung (DIN) festgelegt wurden. Die EN ISO 216 ist die international gleichwertige Grundlage zur deutschen Norm. Sie wurde auf Grundlage unserer A- und B-Reihe festgelegt.

Dass der Überblick über die DIN-Formate nicht ganz einfach fällt, ist nicht verwunderlich. Wir von www.hilfreiche-tools.de wollen Ihnen eine informative Übersicht bieten und stellen Ihnen hierfür einen Umrechner für Papierformate zur Verfügung, den Sie selbstverständlich kostenlos nutzen können.
 

Geschichte des Papiers

Wo genau das Papier seinen Ursprung hat, ist nicht genau geklärt. Zwar wird es dem Eunuchen Behörden-Beamten Cai Lun, welcher 105 n. Chr. die Papierherstellung erstmals dokumentierte und damit als Erfinder gilt.

Jedoch gibt es auch Funde aus China, die sogar bis 200 v. Chr. gehen. Damals wurde Papier (oder das, was man damals als dieses bezeichnete) aus Seidenabfällen, alten Lumpen, Hanf, Fischnetz sowie Bast oder Baumrinde des Maulbeerbaumes hergestellt.

Dieser papierartige Stoff entstand durch das zerstampfen der sauberen Fasern, die anschließend gekocht und gewässert wurden.

Mit einem Sieb abgeschöpft konnten sie dann getrocknet und gepresst werden, woraufhin es dann zum Trocknen ging. Das Schöpfen hatte die Folge, dass Papier zwei Seiten besaß: Die sogenannte Schön- und Siebseite.

Während wir es heute nur noch zum Schreiben und Malen verwenden, wurde es damals auch als Raumdekoration und Kleidung benutzt. Das lag daran, dass der Bast viel längere Haltbarkeit hatte.

Die erste deutsche Papiermühle entstand 1389/1390 bei Nürnberg, welche von dem Ulman Stromer, einem Großhändler, Ratsherren und Fabrikanten, gegründet wurde.

 

Nutzung der unterschiedlichen Formate

Damit Sie ein besseres Gefühl für die Verwendung der unterschiedlichen Paperformate bekommen, möchten wir Ihnen hier einige Beispiele nennen:

  • A0, A1: Film- und Wahlplakate, technische Zeichnungen, Poster oder Aushang-Fahrpläne
  • A1, A2: Geschenkpapier, Kalender, Meisterbriefe, Flipcharts
  • A2, A3: Diagramme, technische Zeichnungen, Karten, Filmplakate
  • B4, A3: Karten, Zeitungen
  • A4: Briefpapier, Hefte, Zeitungen
  • A5: Schulhefte, Prospekte
  • D5: DVD-Hüllen
  • A5 bis A8: Karteikarten
  • A6: Flyer, Taschenbücher, Überweisungsträger
  • B5, A5, B6, A6, A4: Bücher
  • A7: Taschenkalender, Flugblätter, Personalausweise
  • B7: Reisepass
  • B8, A8: Visiten- und Spielkarten, Etiketten
  • C4 bis C6, B4: Umschläge

Möchten Sie einen Brief auf einem A-Format versenden, brauchen Sie dafür einen Umschlag des C-Formates. Diesen könnten Sie in einen B-Umschlag stecken. Briefsendungen werden meist im B-Format verschickt.

 

Unser Rechner für Papierformate

Sie haben ein DIN A4 Blatt vor sich liegen, aber gerade kein Lineal zur Hand? Dann nutzen Sie doch einfach unseren einfachen Umrechner für Papierformate. Er beinhaltet die deutschen Papierformate DIN A, B, C und D. Die Maße werden Ihnen in drei verschiedenen Maßeinheiten (mm, cm und m bzw. mm², cm² und m²) ausgegeben.

 

Beispiel:

Das A4 Papierformat würden Ihnen folgende Werte angezeigt werden:

Breite: 210 mm , 21 cm, 021 m
Höhe: 297 mm, 29.7cm, 0,297 m
Fläche: 62370 mm², 623.7 cm², 0.06237 m²

Das DIN A0 Format hat diese Maße:

Breite: 841 mm , 84.1 cm, 0.841 m
Höhe: 1189 mm, 118.9 cm, 0,1189 m
Fläche: 999949 mm², 9999.94 cm², 0.999949 m²

Besonders praktisch ist, dass Sie zwei verschiedene Papierformate miteinander vergleichen können, sodass Sie das für sich beste finden können.

Wählen Sie ein Format der Reihe aus und klicken Sie anschließend auf „Genieren“. Anschließend sehen Sie die Maße des jeweiligen Papieres. Als nächstes haben Sie die Möglichkeit, diese Werte auszudrucken.

Wenn Ihnen dieser Umrechner gefallen hat, würden wir von www.hilfreiche-tools.de uns freuen, wenn Sie unser Papierformat-Tool Ihren Freunden weiterempfehlen. Klicken Sie dazu einfach auf den Facebook-Button.




Interessante Fragen und Antworten zu Papierformate berechnen

Was ist der Unterschied zwischen DIN A, DIN B, DIN C und DIN D Papierformaten?

Die Frage;"Was ist der Unterschied zwischen DIN A, DIN B, DIN C und DIN D Papierformaten?" ergibt sich aus der Kategorisierung der DIN Formate. DIN Normen bezeichnen Deutsche Industrie Normen und diese einheitliche Formate und Normen, sind nützlich für die Verlässlichkeit der Abmessungen. Bei Papierformaten gelten in Deutschland diese DIN Normen.<br /> <br /> Die in Deutschland geltenden Papierformate der DIN Norm bestimmen sich nach den Größe und dem Verwendungszweck. Die Beantwortung der Frage basiert wie alle Papierformate auf der A-Reihe, somit DIN A und diese Kategorie bildet die wichtigste Norm und diese A-Reihe ist die Basis. Hier bei DIN A gibt es die Unterteilung von DIN A0 bis DIN A10. Beim Grundformat DIN A0 spricht man auch vom Vierfachbogen mit einer Fläche von 1189 x 841 mm und das ist genau 1 Quadratmeter. Die weiteren Bezeichnungen der A-Reihe sind der Doppelbogen, der Bogen, der Halbbogen, der Viertelbogen/Brief, der Achtelbogen/Blatt, das Halbblatt/Postkarte, das Viertelblatt und das Achtelblatt. Die Papierformate DIN A09 und DIN A10 tragen keine Bezeichnungen. <br /> <br /> Die DIN B-Reihe dient als Hinweisfaktor für die entsprechenden Kuverts die zur A-Reihe der DIN genormten Blatt Größen passen. Hier finden sich die Kategorien, oder besser gesagt die DIN Normen B0 bis DIN B6. Zusätzlich hat man sich bei den DIN Normen auf die weiteren Größen der Kuverts der A-Reihe geeinigt und diese in der C-Reihe der DIN Normen kategorisiert. Hier findet man Kuverts mit den Größen DIN C0 - DIN C7 und zusätzlich die lang Kuverts. Wie schon beschrieben basieren alle erfassten Größen dieser vorgestellten Kategorien auf der Quadratmeter Größe des Blattes DIN A0 und die weiteren Formate dieser Papierbögen entstehen immer über das weitere halbieren des Bogens DIN A0. So ist die Frage entsprechend beantwortet und die klare Eingruppierung der Größen erkennbar. Alle Größen lassen sich so eingehend über das Tool ableiten und berechnen.
 

Wie groß ist ein DIN A0 Blatt vergleichsweise?

Die Frage;"Wie groß ist ein DIN A0 Blatt vergleichsweise?" ergibt sich aus der Normung und in Deutschland existiert die Deutsche Industrienorm DIN. Diese Vereinheitlichung der Formate dient der Zuordnung und erleichtert die Verwendung der Papierblätter in einem allgemein anerkannten Format. Das DIN A0 Blatt gehört zur A-Reihe dieser festgelegten Formate und die A-Reihe bildet die Basis aller darauf folgenden bekannten Formate. <br /> <br /> Der DIN A0 Bogen wird auf genau als Vierfachbogen eines Blattes Papier bezeichnet. Es ist das Grundformat und besitzt die Abmessungen 1189 x 841 mm. Berechnet man die Grundfläche dann bekommt man genau einen Quadratmeter als Grundfläche. Somit ist auch die Eingangs gestellte Frage schon beantwortet, denn das Papier Format DIN A0 ist mit einem Quadratmeter gleichzusetzen. Alle weiteren Blatt Papiere und deren Kuvert Größen ergeben sich aus dieser Fläche und der Handhabung des fortgesetzten Halbieren. Das bedeutet im Vorgehen der Erfassung der weiteren Formate der A-Reihe, dass DIN A01 bis DIN A10 sich aus dieser Größe des DIN A0 Blattes aufgrund der jeweiligen Halbierung ergeben. Im Seitenverhältnis entspricht das DIN A0 Blatt dem Seitenverhältnis 5 : 7 und man halbiert jeweils die längste Seite um die kleineren Format sicher zu erreichen.
 

Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos