hilfreiche-tools.de  ⇒ Umrechnung  ⇒ Umrechner Fahrenheit

Umrechner Fahrenheit

Sie brauchen einen Umrechner, um Fahrenheit in eine andere Temperaturmaßeinheit und umgekehrt berechnen zu können? Mit unserem kostenlosen Fahrenheit-Rechner können Sie diese Einheit in alle wichtigen Temperaturskalen umwandeln.


Umrechnung:

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Der kostenlose Umrechner – Fahrenheit in alle gängigen Einheiten

Wie viel Grad Celsius sind 100 Fahrenheit? Und wie viel wären das in Kelvin? Die gängigen Temperatureinheiten unterscheiden sich sehr voneinander. Während Grad die Maßeinheit für Temperaturen in Europa ist, messen Wissenschaftler weltweit in Kelvin. Fahrenheit wird nur in den USA verwendet, aber das war nicht immer so.

Bevor es Grad gab, waren auch in England und anderen europäischen Ländern kurzzeitig Fahrenheit das Maß der Wahl. Heute ist es bei einem Amerika-Aufenthalt unerlässlich sich mit den dortigen Maßen wie Feet und eben auch Fahrenheit und deren Umrechnung auszukennen, sonst werden Sie schnell in Schwulitäten kommen.

 

So funktioniert der Fahrenheit-Rechner

Geben Sie die Temperatur manuell in das erste Feld ein. Nun wählen Sie aus, wie herum Sie umrechnen möchten.

Es stehen zur Auswahl:

  • Fahrenheit in Celsius
  • Fahrenheit in Kelvin
  • Celsius in Fahrenheit
  • Kelvin in Fahrenheit
  • Celsius in Kelvin
  • Kelvin in Celsius

Klicken Sie auf „Berechnen“ und auf Wunsch auf „Drucken“, um das Ergebnis in Tinte auf Papier zu erhalten.

Der Umrechner Fahrenheit in Celsius wendet die folgende Formel an, die Sie natürlich auch manuell immer anwenden können, wenn keine Internetverbindung vorhanden ist:

Temperatur in Celsius = (Temperatur in Fahrenheit minus 32) × 5/9.
10 °C sind demnach 50 °F

Die einzelnen Temperaturskalen stehen sich wie folgt gegenüber:

Fahrenheit

68 °F

-457.87 °F

33.8 °F

1 °F

Grad Celsius

20 °C

-272.15 °C

1 °C

-17.222222222 °C

Kelvin

293.15 K

1 K

274.15 K

255.927777778 K

 

Fahrenheit

Daniel Gabriel Fahrenheit erfand zunächst das Quecksilberthermometer und nahm dann den Punkt, bei dem eine Eis-Salz-Kältemischung gefriert als Nullpunkt, der damit bei -17,8 °C bzw. 255,37 K liegt. Dementsprechend sah dann seine Fahrenheit-Temperaturskala aus.

Für eine Umrechnung in Fahrenheit muss man die Celsiuszahl x 1,8 + 32 nehmen. Die Formel von Kelvin in Fahrenheit lautet: Fahrenheitzahl + 459,67 / 1,8. Auf der Fahrenheitskala beruht auch die Maßeinheit Rankine, die jedoch wie auch die Réaumur-Skala und Fahrenheit keine SI-Einheit darstellt.

Im internationalen Größen- und Einheitensystem werden die sieben Basisgrößen durch die folgenden Basiseinheiten benannt und im SI-Einheitensystem wie folgt definiert.:

  • Meter (m)
  • Kilogramm (kg)
  • Sekunde (s)
  • Ampere (A)
  • Kelvin (K)
  • Mol (mol)
  • Candela (cd)

 

Grad Celsius

Das uns so geläufige Grad Celsius (°C) ist die im europäischen Raum geltende Temperatureinheit. Der schwedische Astronom Anders Celsius stellte 1743 eine hundertteilige Temperaturskala vor. Seine Ankerpunkte waren der Gefrier- und Siedepunkt des Wassers bei Normaldruck.

Den Bereich dazwischen unterteilte er, gemessen mit einem Quecksilberthermometer, welches er Daniel Gabriel Fahrenheit ja zu verdanken hatte, in 100 Abschnitte, die er als Grad bezeichnete. Anders als bei der modernen Celsius-Skala benannte er den Siedepunkt mit 0 Grad und den Siedepunkt mit 100 °C. Das wurde erst durch seinen Freund Carl von Linne kurz nach dessen Tod 1744 geändert.

 

Kelvin

Kelvin ist eine Temperaturmaßeinheit, die weltweit wissenschaftlichen Einsatz findet. Der Physiker William Thomson führte 1848 die wissenschaftliche Temperaturskala Kelvin ein. Damals war der spätere Lord Kelvin of Largs erst 24 Jahre alt.

Der Nullpunkt der Kelvinskala liegt bei -273,15 °C bzw. -459,67 °F – dem absoluten physikalischen Nullpunkt. An diesem Punkt bewegen sich keine Teilchen mehr, da bei dem absoluten Nullpunkt keine Energie vorhanden ist. Dementsprechend ist die Kelvinskala mehr als nur eine Temperaturskala – sie zeigt auch an, ob und wie viel Energie vorhanden wäre.

Man kann mit Kelvin die verschiedensten physikalischen Effekte exakt messen (Aggregatzustandsänderungen, Farbtemperatur oder Volumenveränderungen).

 

Die Geschichte von Fahrenheit

Daniel Gabriel Fahrenheit entwickelte 1714 seine Temperaturskala und erfand das Quecksilberthermometer nach einem Besuch bei dem Astronomen Ole Rømer in Kopenhagen, Dänemark. Rømer war ein Genie auf seinem Gebiet, der u. a. den ersten Nachweis für die Lichtgeschwindigkeit erbrachte und auch das erste Thermometer erfand, das für seine Kalibrierung zwei Fixpunkte nutzte. In der Skala Rømers wurde der Nullpunkt bei 7,5 Grad Celsius und der Siedepunkt von Wasser bei 60 Grad Celsius festgelegt.

Fahrenheit bezog sich in seinen Berechnungen auf einen extrem kalten Winter im Jahr 1709 in seiner Heimatstadt Danzig. Dort steht heute ein Denkmal für den Wissenschaftler, der damals dachte, dass es unmöglich kälter werden könnte.

Er mischte eine Flüssigkeit aus einer Eis-Salz-Kältemischung und legte dessen Gefrierpunkt (-17,8 Grad Celsius) als Nullpunkt. Er nahm noch zwei weitere Fixpunkte, die er bei dem Gefrierpunkt von Wasser 32 Fahrenheit (0 Grad Celsius) und der normalen menschlichen Körpertemperatur, die laut Fahrenheit bei 96 Fahrenheit (35,56 Grad Celsius) liegt.

Da dies ungenau war, wurde die Skala später korrigiert und als dritter Fixpunkt der Siedepunkt von Wasser genommen, der bei 212 Fahrenheit (100 Grad Celsius) liegt.

Die Fahrenheitskala war einige Zeit auch in Europa das Temperaturmaß, bis sie durch Celsius ersetzt wurde. Heute gibt es Fahrenheit nur in den USA und deren Außengebieten wie den Bahamas.

 

Warum gibt es noch Fahrenheit?

Die kurze Antwort: weil eine Umstellung eine organisatorische Mammutaufgabe wäre und mit Kosten von mehreren Hundert Milliarden verbunden wäre. Im Einzelnen sieht es so aus, dass die USA hoch verschuldet sind und es sich schlicht und einfach nicht leisten können die Manpower und die finanziellen Mittel für eine Umstellung zum SI-System zur Verfügung zu stellen.

Es gibt ja nicht nur das Problem des Temperaturmaßes Fahrenheit, sondern auch die Längen- und Quantitätsmaße wie Inch, Feet, Ounces, Gallonen, Zoll und Meilen. Eine Umstellung in Grad Celsius allein, wäre wenig sinnvoll und so müssten alle Normen in die SI-Einheiten wie Milliliter, Liter, Gramm, Kilogramm, Centimeter, Meter etc. geändert werden. Das bedeutet in der Praxis: neue Schulbücher, Lexika, Schilder, Werkzeuge, Produktauszeichnungen, Zapfsäulen, Thermometer, Maßbecher usw. Von den Schwierigkeiten in der Bevölkerung die neuen Maße zu lernen und nötigen Fortbildungen, mal ganz abgesehen.

 

Wichtig: Der Umrechner-Fahrenheit von Hilfreiche-Tools ist eine reine Orientierungshilfe. Alle Ergebnisse sowie alle in diesem Artikel enthaltenen Informationen haben wir zwar gründlich recherchiert, aber wir erheben keinerlei Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Diese Berechnung ist nur für Ihre Informationszwecke gedacht. Wir beantworten gerne Fragen zum Umrechner in Fahrenheit, übernehmen jedoch keinerlei Haftung, Verantwortung und Gewährleistung für die Ergebnisse.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos