hilfreiche-tools.de  ⇒ Finanzen  ⇒ Gleitzonenrechner

Gleitzonenrechner

Überschreitet das monatliche Gehalt die 450-Euro-Grenze eines Minijobs zahlen Arbeitnehmer Beiträge für die Sozialversicherung. Beschäftigungen mit einem Entgelt zwischen 450,01 Euro bis 850 Euro bezeichnet das Finanzamt als Midijobs. Sie fallen in eine Gleitzone, bei der die Sozialabgaben von zwanzig Prozent einer Minderung unterfallen. Ziel der Abgabenmilderung ist es, einen Wechsel von einer versicherungsfreien zu einer versicherungspflichtigen Anstellung attraktiver zu gestalten.


Bruttolohn
KV-Zusatzbeitrag
kinderlos und über 23 Jahre
Sachsen
Rentenversicherungsbefreiung im Minijob
Werkstudent
 
Arbeitgeberbelastung anzeigen

Haben Sie Fragen zu diesem Thema

Durch die Kalkulation mit einer speziellen Formel erfolgt eine starke Reduzierung der Sozialbeiträge im unteren Bereich der Gleitzone. Im oberen Bereich passen sich die Abgaben zunehmend an. Die Gleitzonen berechnen Sie mit unserem Tool. Damit prüfen Sie, ob für Ihre Anstellung eine Anwendung der Gleitzonenformel in Frage kommt. Zusätzlich sehen Sie an der Berechnung, wie sich die Reduzierung der Beiträge auf einzelne Sozialversicherungen auswirkt. Bei der Ermittlung beachten Sie, dass Ihr Gehalt sich im Rahmen zwischen 450,01 Euro bis 850 Euro befindet. Ist Ihr Gehalt niedriger, nutzen Sie zum berechnen einen Minijob Rechner. Liegt Ihr Gehalt höher als 850 Euro, verwenden Sie einen Brutto-netto-Rechner zur Ermittlung Ihrer Abgaben.

 

Die Eingabe in den Gleitzonen-Rechner

Gleitzonen berechnen Sie mithilfe unseres Tools. Dafür tragen Sie neben Ihrem Bruttolohn die prozentuale Höhe Ihres Krankenversicherungs-Zusatzbeitrages ein. Beim Bruttolohn geben Sie Ihren tatsächlichen Arbeitsverdienst pro Monat an. Bei der gesetzlichen Kasse gilt ab 2016 eine Beitragsuntergrenze von 14,6 Prozent. Diesen teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber zur Hälfte. Den Kassen obliegt es, einen zusätzlichen einkommensabhängigen Beitrag festzulegen. Die dafür durchschnittlich festgelegten 1,1 Prozent, trägt der Arbeitnehmer allein. Tragen Sie den tatsächlichen Zusatzbeitragssatz ins Eingabefeld ein.

Weiterhin wichtig für die Kalkulation der Abgaben ist die Tatsache, ob Sie das 23. Lebensjahr überschreiten und Kinder haben. Zur Berechnung benötigt das Tool die Angabe, ob Sie in Sachsen leben, ob Sie eine Rentenversicherungsbefreiung im Minijob haben oder ob Sie Werkstudent sind. Diese Informationen beeinflussen das Endergebnis.

Sind Sie kinderlos und über 23 Jahre alt, markieren Sie das entsprechende Kästchen. Personen in der gesetzlichen Versicherung ohne Kinder zahlen zur Pflegeversicherung einen Zuschlag von insgesamt 0,25 Prozentpunkten. Davon ausgenommen sind kinderlose Versicherte, die vor 1940 geboren sind, Bezieher von Arbeitslosengeld II, Wehr- und Zivildienstleistende und Versicherte bis zum 23. Lebensjahr.

In Sachsen zahlen Arbeitnehmer 1,675 Prozent Ihres Bruttoeinkommens zur Pflegeversicherung. Der Arbeitgeber 0,675 Prozent. Grund ist, dass Sachsen den Buß- und Bettag 1995 nicht zugunsten der Pflegeversicherung abschaffte. Daher ist die Belastung für Arbeitgeber geringer.

Auf Wunsch zeigt Ihnen der Rechner zusätzlich die Arbeitgeberbelastung an. In diesem Fall wählen Sie Ihre Krankenversicherung im unteren Feld aus. Anschließend klicken Sie auf den Button "Berechnen" und erhalten ein ungefähres Ergebnis. Beachten Sie, dass die Kalkulation der Information dient und sich daraus kein Rechtsanspruch ableitet.

 

Beispielrechnung zur Veranschaulichung

Beispiel: Karl 24 Jahre, keine Kinder, arbeitet in Sachsen, ist Werkstudent und von der Rentenversicherung im Minijob befreit. Er verdient monatlich 800 Euro brutto und zahlt einen Krankenversicherungs-Zusatzbeitrag von 0,9 Prozent. Er ist bei der TK versichert. In den Rechner gibt er seinen Bruttolohn von 800 Euro ein, die 0,9 Prozent für den KV-Zusatzbeitrag und markiert die Felder: kinderlos und über 23 Jahre, Sachsen, Rentenversicherungs-Befreiung und Werkstudent. Zusätzlich lässt der sich den Arbeitgeberanteil anzeigen und markiert das Kästchen und wählt die TK als Krankenversicherung aus.

Karl erhält folgendes Ergebnis:

Krankenversicherung         0,00 €
KV-Zusatzbeitrag              7,08 €
Pflegeversicherung             0,00 €
Rentenversicherung            72,22 €
Arbeitslosenversicherung         0,00 €
Summe Abgaben            79,30 €
Nettolohn                720,70 €

Von seinen 800,00 Euro brutto entfallen 7,08 Euro für den KV-Zusatzbeitrag und 72,22 Euro für die Rentenversicherung. Er erhält 720,70 Euro netto monatlich.

Zusätzlich zeigt der Rechner beim Berechnen der Gleitzonen den Arbeitgeberanteil an. Diese sehen wie folgt aus:

Krankenversicherung          0,00 €
Pflegeversicherung               0,00 €
Rentenversicherung          74,80 €
Arbeitslosenversicherung          0,00 €
Summe Abgaben              74,80 €
Arbeitgeberbelastung         874,80 €
Krankenversicherung:        TK
1.60 % Umlage U1             12,58 €
0.49 % Umlage U2              3,85 €
0,12 % Umlage U3              0,94 €
Personalkosten             892,18 €

Karls Arbeitgeber bezahlt neben den 800 Euro Gehalt 74,80 Euro für die Rentenversicherung sowie die drei Umlageversicherungen bei Krankheit, bei Schwangerschaft und Insolvenz. Er zahlt insgesamt 892,18 Euro für die Anstellung von Karl.

Gleitzonenrechner 1

Die Gleitzonenregelung im Überblick

Im Niedriglohnsektor gibt es seit 2003 die sogenannte Gleitzonenregelung. Beschäftigte mit einem Monatsbrutto, das über der versicherungsfreien 450-Euro-Grenze für Minijobs liegt, zahlen einen reduzierten Abgabenteil zur Sozialversicherung. Der Arbeitgeberanteil berechnet sich in voller Höhe. Der Fiskus versucht damit, die Niedriglohnschwelle zu beseitigen. Bei Anstellungen, die die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro überschreiten, käme es anderenfalls zu einer erhöhten Abgabenbelastung um den vollen Sozialversicherungsbeitrag in Höhe von zwanzig Prozent. Die Gleitzone liegt zwischen einem monatlichen Entgelt von 450,01 Euro bis 850,00 Euro. Gleitzonen berechnen Sie mithilfe unseres Tools.

 

Liegt das Monatsbrutto innerhalb der Gleitzone?

Das Finanzamt prüft zu Beginn einer jeden Arbeitsaufnahme oder bei dauerhaften Veränderungen, ob das Gehalt die Grenze regelmäßig oder selten im Monat unter- oder überschreitet. Ob eine Beschäftigung in der Gleitzone liegt, ermittelt die Steuerbehörde anhand des regelmäßigen Arbeitsentgelts. Dazu berücksichtigt Sie ebenso Einmalzahlungen wie Urlaub- und Weihnachtsgeld. Diese dividiert die Behörde durch zwölf und rechnet sie zum monatlichen Bruttolohn hinzu. Bei einer halbjährlichen Anstellung teilt sie die Einmalzahlung durch sechs und schlägt sie auf das monatliche Brutto um.

Beispiel für eine Beschäftigung von einem Jahr:

Monatliches Arbeitsentgelt:     700 Euro
Weihnachtsgeld            600 Euro
Regelmäßige monatliches Entgelt    750 Euro
((700 x 12+ 600) / 12)

Daraus ergibt sich ein regelmäßiges Arbeitsentgelt von 750 Euro. Das Arbeitsverhältnis liegt innerhalb der Gleitzone. Gleitzonen berechnen Sie mit unserem Gleitzonen Rechner im oberen Teil.

 

Formel zur Berechnung des Gleitzonenentgelts

Bei Midijobs wendet der Fiskus die Gleitzonenregelung an. Anstelle des Monatsbruttos gilt eine geringere Bemessungsgrenze in den Sozialbeiträgen, woraus sich das sogenannte Gleitzonenentgelt ergibt. Dieses liegt unterhalb des Monatsbruttos.

Die Ermittlung erfolgt durch eine spezielle Formel:

Gleitzonenentgelt = F × 450 + (2,125 − 1,125 × F) × (Monatsbrutto − 450)

Für 2016 gilt der Faktor F =0,7547. Diesen Wert legen das Bundesministerium für Gesundheit und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales jährlich fest. Er beträgt dreißig Prozent dividiert durch den Gesamtsozialversicherungsbeitragssatz. Dieser berechnet sich aus 14,6 % Krankenversicherung + 1,1 % KV-Zusatzbeitrag + 2,35 % Pflegeversicherung + 3,0 % Arbeitslosenversicherung + 18,7 % Rentenversicherung und liegt bei 39,75 Prozent. F ergibt sich aus 30 Prozent geteilt durch 39,75 Prozent. Daraus folgt: F = 0,7547. Setzen Sie in obige Formel einen monatlichen Bruttobetrag von 600 Euro ein erhalten Sie daraus 531,01 Euro Gleitzonenentgelt.

 

Gleitzonen berechnen – Wissenswertes zur Handhabung des Rechners

Mit dem Tool ermitteln Sie die Sozialversicherungsbeiträge für den monatlichen Verdienst zwischen 450,01 und 850,00 Euro. In dieser "Gleitzone" kalkuliert die Finanzbehörde nur einen Teil der Sozialversicherung des Arbeitsentgelts. Der Vorteil gilt für Arbeitnehmer nicht für Arbeitgeber. Diese zahlen die vollen Beträge. Gleitzonen berechnen Sie mit unserem Tool. Die Gleitzonenregelung gilt nicht für Teilnehmer am Freiwilligen Ökologischen Jahr oder Freiwilligen Sozialen Jahr, für Auszubildende und Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst.





Die Frage wurde eingereicht.

Möchtest du über die Antwort informiert werden gib deine Emailadresse an.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos